CO2-Messgeräte: Präziser Check der Innenraum-Luftbeschaffenheit

Mit einem CO2-Messgeräte prüfen und überwachen Sie die CO2-Konzentration in gewerblichen und privaten Gebäuden. Für Kohlendioxidmessungen gibt es viele Anwendungsbereiche - vom richtigen Lüften über Behaglichkeitsmessungen zur Arbeitsplatzbeurteilung und Tests raumlufttechnischer Anlagen bis hin zum industriellen Einsatz.

CO2-Messgeräte spüren dicke Luft zuverlässig auf

Kohlendioxid mit der chemischen Kurzbezeichnung CO2 ist ein natürlicher Bestandteil der Umgebungsluft. Bekannt ist das Gas vor allem als Klimakiller, weil es die Wärmeabstrahlung von der Erde vermindert und dadurch die Atmosphäre aufheizt. In Innenräumen ist die CO2-Konzentration ein wichtiger Indikator für die Luftqualität in geschlossenen Räumen. Das Gas entsteht als natürliches Abbauprodukt der Atmung und beim Verbrennen kohlenstoffhaltiger Substanzen. Mit einem CO2-Messgerät ermitteln Sie den genauen Kohlenstoffdioxidanteil in der Luft und können so Ihr Lüftungsverhalten optimieren.

Sie haben die Wahl zwischen Messgeräten zur Wandbefestigung oder Tischaufstellung und mobilen Handmessgeräten. Auf dem Display lesen Sie die Menge an Kohlenstoffdioxid in der Luft mit hoher Genauigkeit ab. Bei Überschreitung der voreingestellten Werte erfolgt eine visuelle Benachrichtigung oder ein akustischer Alarm, der Sie zum Lüften auffordert. Darüber hinaus messen die Sonden der Geräte auch die Temperatur und Luftfeuchte als weitere Qualitätsfaktoren der Innenraumluft. Die Angaben unterstützen Sie bei der Raumklimaanalyse, dem Erkennen von Belüftungsdefiziten und der Vorbeugung von Schimmel.

Praktisch für eine Langzeitanalyse sind CO2-Datenlogger. Mit diesen Raumluftmessgeräten überwachen Sie die Kohlenstoffdioxid-Konzentration kontinuierlich. Die Auswertung der Aufzeichnung erfolgt entweder direkt am Gerät oder über eine Software zum Aufbereiten und Auswerten der Messdaten am Computer.

Zu den bekanntesten Herstellern von CO2-Messgeräten gehören Chauvin Arnoux, Extech, Fluke, Komerci, TFA, VOLTCRAFT, Vernier, Ebro, Rotronic und Testo.

Wofür ist ein Kohlendioxid-Messgerät nützlich?

Außenluft hat im Schnitt einen CO2-Gehalt von etwa 400 ppm. Die Maßeinheit ppm steht für „parts per million“ und gibt die Anzahl der Teile pro eine Million an. Eine erhöhte CO2-Konzentration in Innenräumen und Aufenthaltsräumen gilt als Indiz für eine unzureichende Belüftung. Das Gas breitet sich in schlecht belüfteten Räumen rasch aus. Ab einem CO2-Grenzwert von 1000 ppm nehmen wir Raumluft als verbraucht wahr. Je mehr Menschen sich in einem Raum befinden, desto schneller steigt die CO2-Menge an, die wir dann in Form unangenehmer Ausdünstungen registrieren.

Für den Körper ist zu viel CO2 problematisch, da es bereits in geringer Konzentration die Sauerstoffaufnahme in der Lunge behindert. Bereits ab einer Konzentration von über 800 ppm wird das Wohlbefinden beeinträchtigt. Mögliche Folgen der dicken Luft sind Aufmerksamkeitsdefizite und Konzentrationsschwierigkeiten. Mit dem CO2-Messer ermitteln Sie den richtigen Zeitpunkt zum Lüften, etwa durch Frischluftzufuhr über das Öffnen der Fenster.

Auch für industrielle Anwendungen eignen sich die Handmessgeräte sehr gut. Geräte und Anlage, die auf eine Frischluftzufuhr angewiesen sind, lassen sich durch gezielte CO2-Messung kalibrieren und bedarfsgerecht belüften. Beim Einstellen von Anlagen, die selbst CO2 produzieren, spielen die Messgeräte eine wichtige Rolle. Sie finden auch bei Lagerung und Transport von CO2-Gas und Trockeneis, beim Emissions-Check und der Umweltverträglichkeitsprüfung Anwendung.

Weshalb Sie die CO2-Konzentration ermitteln sollten

Es gibt eine Reihe von Gründen, die für die CO2-Überwachung in geschäftlichen, öffentlichen und privaten Räumen sprechen.

In Büros, Schulungs- und Seminarräumen, Häusern, Werkstätten und Produktionshallen ist Kohlendioxid ein verbreiteter Produktivitätshemmer. Ein erhöhter Kohlendioxidgehalt führt bei vielen Menschen zu einem Nachlassen der Aufmerksamkeit, Konzentrationsschwäche und Müdigkeit. Die Folge solcher Befindlichkeitsstörungen ist häufig eine Reduzierung der allgemeinen Leistungsfähigkeit und letztlich der persönlichen Produktivität. Die gesundheitlichen Wirkungen beim Menschen können bis hin zum Sick Building Syndrome SBS mit Verspannungen, gereizten Schleimhäuten und Kopfschmerzen führen.

In hoher Konzentration kann C02 beim Einatmen zu Bewusstlosigkeit führen. Das Gas ist schwerer als Luft und konzentriert sich in Bodenvertiefungen. Dieser Umstand kann zum Beispiel in landwirtschaftlichen Silos oder Autowerkstätten problematisch werden.

Das Ermitteln und Protokollieren der CO2-Werte ist bei der Einrichtung, Kontrolle und Wartung von Lüftungsanlagen wichtig. Regelmäßiges Nachmessen stellt einen geregelten Betrieb mit angemessenem Luftwechsel und eine einwandfreie Hygiene sicher.

Im Rahmen einer kontrollierten Be- und Entlüftung unterstützt das Messen der Kohlendioxidwerte eine energieeffiziente Raumklimatisierung und Gebäudeautomation. Die Messergebnisse dienen Ihnen als Grundlage bei der Programmierung von automatischen Lüftungsanlagen, die Räume abhängig von der tatsächlichen Belegungsrate kostensparend dann belüften, wenn es erforderlich ist.

Im gewerblichen Anlagenbereich ist die Einhaltung von CO2-Grenzwerten oft produktionsentscheidend. Das routinemäßige Bestimmen der CO2-Werte beugt der schleichenden CO2-Übersättigung von industriellen oder landwirtschaftlichen Anlagen vor.

Wie funktioniert ein CO2-Messgerät?

Die meisten CO2-Raumluftmessgeräte nutzen Infrarotlicht zur Messung der CO2-Menge. Kohlendioxid besitzt die Eigenschaft, Infrarotstrahlung in bestimmter Weise zu absorbieren. Der Infrarotsensor in der Messkammer des CO2-Fühlers ermittelt, wie viel der von der Lichtquelle eingebrachten Infrarotlichtmenge vom Gas absorbiert wird. Anhand der verbleibenden Lichtintensität wird der Gaskonzentrationswert bestimmt.

Neben Geräten mit eingebautem Raumluftfühler oder wechselbarem Kabelfühler gibt es Modelle mit kabellosem Bluetooth-Fühler, NFC-Fühler und smarten Fühlern mit Smartphone-Bedienung.

Die Messgeräte sind werksseitig kalibriert. Eine manuelle oder automatische Kalibrierfunktion verhindert die Nullpunktabweichung des Sensors. Bei einigen Modellen benötigen Sie zum Kalibrieren ein Kalibrierungs-Kit.

Was unterscheidet ein CO2-Messgerät von einem CO-Warner?

CO2-Messgeräte zeigen die Kohlendioxidmenge und weitere klimarelevante Parameter an. Zur Ermittlung einer erhöhten Konzentration an Kohlenmonoxid in der Raumluft verwenden Sie einen Kohlenmonoxid-Melder, kurz CO-Melder. Diese Geräte warnen Personen vor austretendem Kohlenmonoxid und minimieren dadurch das Risiko einer Kohlenmonoxid-Vergiftung. Hochgiftiges Kohlenmonoxid entsteht bei Verbrennungsprozessen, etwa in Heizungsanlagen, und ist geruchlos, unsichtbar sowie geschmacklos.

Wichtige Auswahlkriterien für CO2-Messgeräte

Achten Sie beim Kauf eines Messgeräts auf die folgenden Punkte:

Messfunktionen oder Messgrößen

Anhand der Produktbeschreibung erfahren Sie, welche Sensoren zur Diagnose der Luftbeschaffenheit vorhanden sind. 3-in-1-Geräte zeigen neben der Kohlendioxid-Konzentration auch die relative Luftfeuchtigkeit und die Temperatur an. 5-in-1-Geräte messen modellabhängig auch noch die Luftgeschwindigkeit, den Luftdruck oder den Taupunkt. Geräte mit Datenlogger oder Aufzeichnungsfunktion zur Langzeitüberwachung des CO2-Gehalts sowie von Temperatur und Feuchte halten Prüfergebnisse mit Zeitstempel im Messwertspeicher fest.
 

Spannungsversorgung

Die Stromversorgung erfolgt über einen Netzadapter, Batterien oder Akkus. Achten Sie auf die angegebene Kabellänge. Praktisch zur Schonung der Batterien ist eine automatische Ausschaltung bei Nichtbenutzung.

Messbereich

Der Messbereich gibt an, innerhalb welcher Bandbreite der Detektor Messergebnisse wie den CO2-Gehalt bestimmen kann.

Ansprechzeit

Die angegebene Ansprechzeit besagt, wie schnell der Sensor im Fühler eine Änderung registriert.

Einsatzbereich

Der Einsatzbereich gibt die für das Gerät zulässigen Witterungsbedingungen wie Temperaturbereich und maximale Luftfeuchtigkeit an.

Genauigkeit

Für eine qualitativ hochwertige Messung kommt es auf die Genauigkeit an. Anhand der in Prozent angegebenen Messgenauigkeit erfahren Sie, um wie viel Prozent das gemessene Ergebnis vom tatsächlichen Wert maximal abweichen kann. Je kleiner die %-Angabe eines Messgeräts, desto genauer misst das Gerät.

Auflösung

Die Auflösung gibt die Schrittweite und damit den kleinsten wahrnehmbaren Messwertunterschied an, beispielsweise 1 ppm. Je höher die Auflösung, desto genauer die Messungen.

Anzeige

Wichtig ist ein großes, gut ablesbares und beleuchtetes Display. Funktionen wie Farbindikatoren, einstellbare Alarme und die Anzeige von Datum und Zeit sowie das Protokollieren und Speichern von Messwerten vereinfachen die Handhabung des Raumluftmessers.

Sind Sie Geschäftskunde?
Durch Ihre Auswahl werden zusätzlich passende Inhalte für Sie angezeigt.
Nein
Ja