DAB Radio - überall hervorragender Empfang

Das digitale Radio ist die Zukunft des Radioempfangs. DAB und DAB+-Radios empfangen eine große Anzahl an Sendern und Zusatzinformationen zum Beispiel über die aktuelle Verkehrslage, den Wetterdienst oder andere wichtige Ereignisse.
Was es bei der Auswahl eines Digitalradios zu beachten gibt und worin sich die Übertragungsarten DAB und DAB+ unterscheiden, erklärt der Ratgeber.

Was können Digitalradios?

DAB bedeutet ausgesprochen Digital Audio Broadcasting. Dabei handelt es sich um einen Übertragungsstandard für den Empfang von digitalen Radioprogrammen über terrestrische Antennen.
Durch den kabellosen, terrestrischen Empfang können Digitalradios überall verwendet werden. Deshalb werden sie auch als Autoradios verbaut oder mit Akkumulatoren für den mobilen Einsatz ausgerüstet. Natürlich gibt es auch die klassischen stationären Radios mit DAB+-Empfang und weiteren Zusatzfunktionen. 
Mit einem Digitalradio haben Sie praktisch überall Empfang: Im Auto, im Wohnzimmer, im Garten, im Urlaub und anderswo.
Die Sendervielfalt ist beim digitalen Hörfunk wesentlich größer als bei den bisherigen Empfangswegen über UKW und FM. Das mehr Frequenzen für die Rundfunkanbieter vergeben werden können, liegt maßgeblich an zwei technischen Fortschritten:

  • Zum einen in der besseren Zielgenauigkeit bei der digitalen Übertragung, bei welcher sich Rundfunkwellen auf benachbarten Frequenzen nicht gegenseitig stören.
  • Zum anderen an der Komprimierung der Quellsignale für den Ton, die aber keine Auswirkungen auf die Klangqualität hat. Im Gegenteil ist digitaler Radioempfang weniger störanfällig und bietet optimalen Hörgenuss.

Praxiswissen: 

Schlechter Empfang, Knistern und Rascheln gehören der Vergangenheit an. Die Technik hinter dem Digitalfunk verhindert, dass sich die Übertragungswellen von digitalen Rundfunksendern gegenseitig überlagern und stören. Dadurch bieten DAB und DAB+ höchste Klangqualität.

DAB oder DAB+ - Was ist die bessere Technik?

DAB und DAB+ sind nicht miteinander kompatibel. Allerdings gibt es Möglichkeiten DAB+-Empfang an DAB-Radios und anderen Geräten wie beispielsweise Soundanlagen und Computern nachzurüsten. DAB+ Adapter finden Sie hier.
Tipp: Viele der neueren Radios unterstützen als Hybrid-Geräte beide Empfangsarten DAB/ DAB+.
DAB-Empfangsgeräte für digitalen Radioempfang werden seit 2004 angeboten. Die Verkaufszahlen reichten jedoch nie an die der älteren Übertragungstechnik UKW heran. Das DAB den UKW-Hörfunk vollständig ablösen könnte, war in den Folgejahren nie zu erwarten. Auch Digital Media Broadcasting (DMB) wurde von den Verbrauchern nicht angenommen und ist schon fast wieder vom Markt verschwunden, mit Ausnahme in Frankreich.
Inzwischen ist DAB als Übertragungsstandard schon in die Jahre gekommen. Bei DAB+ handelt es sich um den Nachfolger von DAB. Wahrscheinlich wird sich DAB+ als Siegertechnik in den kommenden Jahren durchsetzen. Ein Vergleich zwischen DAB und DAB+ zeigt, warum:

DAB Radio Zusätzliche Vorteile beim DAB+ Radio
+ Empfang von DAB-Sendern + Empfang von DAB+-Programmen
+ automatische Suchlauf + viele Zusatzfunktionen (z.B. Wetterdienst, Verkehrsinformationen, Speichern der Lieblingssender)
+ große Programmauswahl + empfängt noch mehr Programme
+ gute Klangqualität + noch bessere Klangqualität
  + technisch auf dem aktuellsten Stand

Übrigens: Eigentlich sollte analoger Rundfunk in Deutschland einschließlich der UKW-Radioausstrahlung 2012 gänzlich eingestellt und durch DAB ersetzt werden. Doch dazu kam es nicht, da u.a. Autoradios wichtig für die Verbreitung von aktuellen Gefahrenmeldungen sind und noch zu viele ältere Autos ohne digitale Empfangsmöglichkeiten auf den Straßen verkehren. Jetzt ist ein direkter Sprung zu DAB+ als neuen Übertragungsstandard zu erwarten.

Welche Radios gibt es für digitalen Empfang?

Als Ausführungen für Radios gibt es bei den Digitalempfängern im Grunde die Gleichen Spezifikationen wie früher:

Radios für den Alltag:

  • Küchenradios gibt es in verschiedenen Ausführungen.
  • Badradios sind für den Einsatz in Feuchträumen zugelassen.
  • Kofferradios haben ihren Namen von der markanten, rechteckigen Form, die an einen Koffer erinnert.
  • Tischradios können auf ebenen Flächen wie Tischen oder Regalen platziert werden.
  • Unterbauradios werden unter Hängeschränken oder Regalböden angebracht oder in eine Wand eingelassen.

Radios für unterwegs:

  • Baustellenradios sind robust gebaut und dadurch für den Einsatz in rauen Umgebungen geeignet.
  • Outdoor-Radios können in der Regel mit Batterien oder Akkus betrieben werden und sind für den Einsatz unterwegs optimal ausgelegt.
  • Taschenradios sind kleine, kompakte Radioempfänger.
  • Steckdosenradios werden direkt in eine Steckdose gesteckt. Diese ist dann Stromquelle und Halterung zugleich.

Radios mit besonderen Funktionen:

  • Internetradios können Audioinhalte nicht nur terrestrisch über ihre Antenne empfangen, sondern in ein WLAN oder LAN-Netz integriert werden und so Inhalte aus Onlinemediatheken oder Live-Streams von Radiosendern abspielen.
    Hinweis: Der Empfang über Internet setzt eine Internetverbindung voraus.
  • Radiowecker haben eine Weckfunktion, die zu einer voreingestellten Zeit das Radio einschaltet.
  • CD- Radios haben ein CD-Fach zum Abspielen von Compact Discs. Auch Radios mit Kassetten-Decks sind noch immer erhältlich.

Auf diese Funktionen und Schnittstellen sollten Sie bei der Auswahl von Digitalradios achten

Empfangsarten

Neben den digitalen Übertragungswegen DAB und DAB+ bieten Multifunktions-Radios auch Empfang über UKW, MW oder Internet.
Tipp: Weitere Schnittstellen für Bluetooth®, die Near Field Communication (NFC), USB-Anschlüsse sowie LAN und WLAN-Optionen für Internetradio sind bei modernen Geräten gängige Wege, weitere Medienquellen zu empfangen. Achten Sie auf alternative Eingangsschnittstellen, wenn Sie manchmal keine Lust auf die Programme der originären Radiosender haben.

Stromversorgung

Für mobilen Radioempfang benötigen Sie ein Radio, dass alternativ zur Stromversorgung über die Steckdose auch mit Batterien oder Akkus betrieben werden kann. Einige Radios können ihre Stromversorgung über einen USB-Anschluss zum Beispiel an einem Laptop beziehen.
Als spezielle Stromversorgung für den Outdoor-Einsatz gibt es Solar-Radios sowie Radios, die mit einer Kurbel per Dynamo aufgeladen werden können.

Schnittstellen

Schnittstellen sind wichtig für den Anschluss von Peripheriegeräten wie Lautsprechern, Mikrofonen oder Kopfhörern.
Dabei gibt es zum einen die Schnittstellen am Eingang des Radios, also jene, über die Audioinhalte eingespielt werden können. Das sind beispielsweise Antennen, aber auch SD-Speicherkarten mit Musikdateien, Mikrofone, WLAN-Geräte oder LAN-Anschlüsse für Internetradios.
Die Schnittstellen am Ausgang des Radios werden für nachfolgende Wiedergabegeräte benötigt. Dabei handelt es sich beispielsweise um Klinkenbuchsen für Lautsprecher, digitale Tonausgänge, Kopfhörer-Anschlüsse oder CD-Spieler.
Praxistipp: Wollen Sie das neue Radio in eine bestehende Audio-Landschaft integrieren, achten Sie darauf, dass die passenden Anschlüsse für Ihre sonstigen Geräte in ausreichender Anzahl vorhanden sind. Manche Schnittstellen können über Adapter nachgerüstet werden.

Fragen und Antworten

Habe ich im Ausland auch Empfang mit dem Digitalradio?

Ja. Andere europäische Länder setzen ebenfalls auf den Ausbau der digitalen Radioübertragung mit Digital Radio Broadcasting (DAB). Informieren Sie sich vor der Reise, ob im Zielland DAB oder DAB+ das größere Angebot an Radioprogrammen bietet.

Wo kann es zu Problemen beim DAB und DAB+-Empfang kommen?

Wenige Ausfälle beim Empfang von digitalem Radio sind nur dort zu erwarten, wo die Übertragungswellen nicht hingelangen können. Also beispielsweise in dick ummauerten Kellern oder in Gebäuden mit Abwehrschirmung gegen Funkstrahlen. Als Lösung bietet sich hier eine Antennen-Verlängerung an, die den Empfangsort an eine Stelle verlagert, wo Radioempfang möglich ist, beispielsweise außen am Fenster. Externe Radioantennen finden Sie hier.

Lohnt es sich aktuell noch ein DAB-Radio zu kaufen oder sollte ich besser gleich auf DAB+ setzen?

Schwer zu sagen. Einige neuere Modelle bei den Digitalradios unterstützen beide Empfangsstandards. DAB gilt technisch bereits als überholt von DAB+, allerdings sind ja selbst die alten UKW-Radiosender noch empfangbar. Am besten informieren Sie sich vorab, über welche Übertragungsarten ihre Lieblingsprogramme ausgestrahlt werden. Bei DAB-Radios mit USB-Anschluss als Eingangsschnittstelle kann der DAB+-Empfang später unkompliziert nachgerüstet werden.

Sind Sie Privatkunde?
Durch Ihre Auswahl werden zusätzlich passende Inhalte für Sie angezeigt.
Ja
Nein