Ratgeber

Lichterketten für den Weihnachtsbaum » Stimmungsvolle Lichter

Lichterketten sorgen für eine stimmungsvolle Weihnachtsbaumbeleuchtung. Ob für den Innen- oder Außenbereich, mit Timer oder Solarpanel, warmweiß oder bunt – die Formen, Funktionen und Farben dieser Weihnachtsdekorationen sind vielfältig.

In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Arten von Lichterketten es gibt, wie sie aufgebaut sind und worauf Sie beim Kauf achten müssen.



Lichterketten als Weihnachtsbaumschmuck

In Lichterketten für den Weihnachtsbaum werden gewöhnlich warmweiße Glühlampen oder LEDs eingesetzt. Manchmal haben die Fassungen die Form von Kugeln, Kerzen, Sternen oder anderem Christbaumschmuck.

Obwohl echte Kerzen mit ihrem warmweißen Licht eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre erzeugen, sollte man aufgrund der Brandgefahr auf eine künstliche Beleuchtung für den Weihnachtsbaum zurückgreifen.

Darüber hinaus haben elektrische Lichterketten den Vorteil, dass sie ihre Eigenschaften verändern können. Oft lässt sich einstellen, ob das Licht flackern oder warmweiß, kaltweiß oder farbig sein soll.

Mithilfe eines Timers kann man die Einschaltdauer der Weihnachtsbaumbeleuchtung individuell festlegen.

Aus Gründen der höheren Energieeffizienz findet man häufig LEDs im Lichterketten. Leuchtdioden haben einen bis zu 80% geringeren Stromverbrauch als Glühlampen. Ursprünglich war die Lichtfarbe von LEDs sehr kalt, mittlerweile bieten sie aber ein breites Weißspektrum und selbst RGB-Farben stellen kein Problem mehr dar.

Neben farbigen LEDs erfreuen sich warmweiße LEDs großer Beliebtheit, die eine angenehme Wärme ausstrahlen und deshalb wunderbar zu Weihnachten passen.

Bei der Auswahl von LED-Leuchtmitteln sollte man deshalb auf die Kelvinzahl achten. Warmweißes Licht liegt zwischen 2.500 und 3.300 K. Im Vergleich dazu strahlen Glühlampen mit gleichen Anteilen der Farben Rot, Orange und Gelb das charakteristische warmweiße Licht bei etwa 2.700 K aus. 



Wie sind Lichterketten aufgebaut?

Lichterketten für den Christbaum sind in Reihe und/oder parallel geschaltet. Bei einer Reihenschaltung verteilt sich die Spannung gleichmäßig auf alle Glühlämpchen oder LEDs.

Wird ein Lämpchen aus der Fassung gedreht, so werden alle anderen auch ausgeschaltet. Die Betriebsspannung beeinflusst, wie viele Lampen oder LEDs in Reihe integriert werden können.

Der Nachteil einer Reihenschaltung ist, dass beim Ausfall einer Lichtquelle der gesamte Stromkreis unterbrochen wird. Um dies zu verhindern, wird in allen Glühlampen oder LEDs eine Strombrücke eingebaut. Diese besteht oft aus einem eloxierten Aluminiumdraht. Ist eine Lampe defekt, so vergrößert sich die Spannung, bis die nichtleitende Oxidschicht des Aluminiumdrahtes durchschlagen wird, die darunter liegenden Metalle verschweißen und elektrisch leitfähig werden.

Teurere Lichterketten verfügen über einen Varistor, der ebenfalls spannungsabhängig ist. In manchen LED-Lichterketten befinden sich auch Heißleiter / NTC-Widerstände, die beim Überschreiten einer bestimmten Temperatur leitfähig werden.



Darauf sollten Sie bei der Installation von Lichterketten achten

Egal, ob sich der Weihnachtsbaum innen oder außen befindet, die Beleuchtung sollte immer vor allem weiteren Schmuck am Baum angebracht werden.

Lichterketten sind in kabelloser und kabelgebundener Form erhältlich.

Bei kabelgebundenen Lichterketten sind die Leuchtmittel entlang eines Kabels miteinander verbunden, dementsprechend werden sie immer mitsamt der Leitung um die Zweige des Baumes gelegt.

Bei manchen kabelgebundenen LED-Lichterketten lässt sich ein Ende vom Stecker lösen, um die Installation der Lichterkette am Weihnachtsbaum zu vereinfachen.

Kabellose Leuchtmittel werden demgegenüber einzeln an die Zweige des Baums geklemmt.

Beginnen sollte man in beiden Fällen von der Spitze des Weihnachtsbaums spiralförmig bis nach unten.

Überprüfen Sie, ob alle LEDs und Glühlampen leuchten. Anschließend kann die übrige Dekoration befestigt werden.



Kaufkriterien für Lichterketten – worauf kommt es an?

Einsatz im Innenbereich oder Außenbereich

Zunächst ist wichtig zu wissen, ob die Weihnachtsbeleuchtung im Innen- oder Außenbereich eingesetzt wird. Steht der Weihnachtsbaum im Garten, kann man spezielle Outdoor-Lichterketten wählen, die vor Witterung geschützt sind. (IP-Schutzart beachten!)

Lichterkette mit Batterie

Wenn sich der Baum nicht in der Nähe einer Stromquelle befindet, sollte auf eine Lichterkette mit Batterie zurückgegriffen werden. Solche kabellosen Varianten gibt es sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich.

LED oder Solar als Energiequelle

Für eine längere Leuchtdauer sollte man eine Lichterkette mit energieeffizienten LEDs statt mit traditionellen Glühlampen verwenden. Praktisch zum Stromsparen ist eine Solar-Lichterkette für den Weihnachtsbaum. Diese lässt sich auch ohne Netzteil tagsüber durch Sonnenlicht aufladen. 

Lichtfarbe

Überlegen Sie, welches Licht Sie innen oder außen ästhetisch finden. Für Innenräume empfiehlt sich eine warmweiße Lichtfarbe. Warmweiß erzeugt eine heimelige Atmosphäre und passt daher perfekt zu Weihnachten und in die dunkle Jahreszeit. Aber auch eine LED-Lichterkette mit RGB-Tönen kann sehr dekorativ sein und bringt Abwechslung in die eigenen vier Wände. Im Garten kommt bei Dunkelheit sowohl kälteres als auch warmweißes Licht am Baum gut zur Geltung.

Geometrie und Ausführung der Lichterkette

Entscheidend sind auch die Geometrie und konkrete Ausführung der Lichterketten. Wie groß ist der Baum? Soll die Beleuchtung Kerzen ähneln oder reichen dezente Micro-Lichterketten mit Mini LEDs? Während Kerzen insbesondere an größeren Bäumen gut aussehen, eignen sich Micro-LEDs und Mini-Lichterketten aufgrund ihrer kompakten Abmessungen sehr gut für kleinere Bäume und Zweige. Es gibt auch Kerzen-Lichterketten mit weißen und roten Schäften, die sehr detailreich echten tropfenden Kerzen nachempfunden sind. Einige LED-Lichterketten besitzen ein grünes Kabel, das, wenn angebracht, kaum unter dem Christbaum auffällt. Ein LED-Baummantel aus vielen kleinen Micro-LEDs in Warmweiß sorgt für ein festliches und zugleich gemütliches Ambiente. Viel Flexibilität bietet auch ein Lichtschlauch. Ein Lichtschlauch kann im Außenbereich in der Form eines Weihnachtsbaums installiert werden, aber genauso gut einen echten Baum schmücken.

Lichterketten mit Fernsteuerung oder Timer

Sehr alltagspraktisch sind LED-Lichterketten mit einer Fernsteuerung. Wenn sich die Weihnachtsbeleuchtung außen befindet, kann man bequem von drinnen die warmweiße oder bunte Lichterkette, die den Baum im Garten ziert, bedienen. Steht ein Timer zur Verfügung, so werden die LEDs zu festen Zeiten automatisch ein- und ausgeschaltet.



Unser Praxistipp: Schutz vor Überhitzung

Kontrollieren Sie regelmäßig, ob alle Lampen und LEDs am Baum funktionieren und tauschen Sie defekte Lichter aus. Wenn eine kaputte Lichtquelle nicht umgehend gewechselt wird, müssen die restlichen Lampen eine höhere Spannung tragen. Auf Dauer kann der umgebende Kunststoff einer Lichterkette oder eines LED-Lichternetzes schmelzen. Fallen noch mehr LEDs oder Glühlämpchen aus, könnte es zum Brand kommen.



FAQ – häufig gestellte Fragen zu Lichterketten für den Weihnachtsbaum

Wie lange kann man eine Lichterkette mit LEDs im Batteriebetrieb verwenden, bevor die Batterien ausgetauscht werden müssen?

Eine LED-Lichterkette mit zwei oder drei AA-Batterien kann im Normalfall bis zu 50 Stunden leuchten, bis die Batterien gewechselt werden müssen.


Wie lang muss eine kabelgebundene LED-Christbaum-Beleuchtung pro Meter Baumhöhe sein?

Allgemein kommen auf einen Meter Baumhöhe etwa 10 Meter Kabel LED-Beleuchtung.


Kann eine batteriebetriebene Lichterkette im Außenbereich benutzt werden?

Es gibt batteriebetriebene LED-Lichterketten, die speziell außen verwendet werden können. Produkte, die das IP20-Kennzeichen aufweisen, sind nur für den Innenbereich gedacht. Weihnachtsbaum-Beleuchtung mit IP44-Schutz hingegen eignet sich auch für den Einsatz im Außenbereich und bei nassem Wetter.