Sind Sie Geschäftskunde?
Diese Einstellung passt das Produktsortiment und die Preise an Ihre Bedürfnisse an.
Ja
Nein

Ratgeber

Wissenswertes zu TAN Generatoren

TAN-Generatoren sind kleine Geräte, die zur elektronischen Erzeugung von TANs genutzt werden, die beispielsweise beim Online-Banking Verwendung finden. Alles Wissenswerte zu TANs und den Generatoren erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Allgemeines zu TAN-Generatoren

TAN-Geräte erinnern auf den ersten Blick an Taschenrechner. Sie generieren auf Knopfdruck eine Transaktionsnummer, kurz: TAN. Dabei handelt es sich um ein Einmalkennwort, das hauptsächlich beim Online- und Mobile-Banking ergänzend zur PIN genutzt wird. Im Regelfall besteht die Nummer aus sechs Ziffern, die Sie zum Beispiel einer TAN-Liste, einer SMS, einer App oder eben einem speziell dafür konzipierten Gerät entnehmen. Im Gegensatz zu Ihrer PIN oder einem anderen Passwort verfällt die Transaktionsnummer nach einmaligem Gebrauch. 

Während Sie bei ausgedruckten TAN-Listen verwendete Transaktionsnummern eigenständig streichen oder anderweitig markieren müssen, um sich eine versehentliche Eingabe eines ungültigen Einmalkennworts zu vermeiden, erzeugen TAN-Generatoren auf Abruf eine neue Nummer, die Sie für die geplante Überweisung oder sonstige Aufgabe beim Banking nutzen können. Erst nach Prüfung aller Daten sowie der TAN-Eingabe wird die in Auftrag gegebene Transaktion durchgeführt und abgeschlossen.

Das TAN-Verfahren im Überblick

Die klassischen TAN-Listen, die Ihnen einst von Ihrer Bank per Post zugeschickt wurden, haben mittlerweile ohnehin ausgedient. Seitdem wird beim Internet-Banking auf verschiedene TAN-Verfahrensweisen gesetzt. Transaktionsnummern erhalten Sie via SMS, über eine App oder über TAN-Geräte. Bei letztgenannter Variante kommt das chipTAN-Verfahren zum Einsatz. Neben einem TAN-Generator benötigen Sie eine Bankkarte mit Chip. Wenn Sie bei Ihrer Online-Banking-Sitzung eine Überweisung in Auftrag geben möchten, müssen Sie zunächst alle benötigten Daten eingeben, wie Name des Empfängers, IBAN und Betrag sowie Verwendungszweck.

Im nächsten Schritt kommt der TAN-Generator für die chipTAN zum Einsatz. Um die Transaktion abzuschließen, stecken Sie die Karte Ihrer Bank in das Gerät und erfassen mit dem Generator die animierte Grafik auf dem Bildschirm des PCs oder Notebooks. Die für die Buchung notwendigen Daten werden an den Generator übertragen. Auf dem Display können Sie beispielsweise Betrag und Kontonummer nochmals überprüfen. Sind alle Daten korrekt, wird nach Ihrer Bestätigung die Transaktionsnummer generiert, die nur für diesen Vorgang gültig ist. Zudem können Bankkunden auch die chipTAN mit QR nutzen, wobei mit dem Transaktionsnummer-Generator der QR-Code eingescannt wird. Neben diesen beiden Verfahren haben Sie die Möglichkeit, die manuelle Variante des chipTAN-Verfahrens zu nutzen. Hierbei geben Sie im Generator entweder einen Start-Code zur TAN-Erzeugung oder alle notwendigen Daten für den Auftrag ein, um eine individuelle TAN zu erhalten.

Da für jede Transaktion sowohl Ihre Zugangsdaten zum Online-Banking als auch Ihre EC-Karte benötigt werden und die Datenübertragung nicht nur über das Internet erfolgt, sondern auch über das TAN-Gerät, wird chipTAN als sicher eingestuft. Nichtsdestotrotz sollten Sie auch bei chipTAN die Daten auf dem Display Ihres TAN-Generators stets mit denen abgleichen, die Sie beim Online-Banking eingegeben haben.

TAN-Generator kaufen: Kompatibilität, Display und Komfort

Wer beim Online-Banking nicht das Smartphone, sondern einen speziellen Generator nutzen möchte, kann aus einer großen Produktvielfalt wählen. Wir fassen die wichtigsten Kaufkriterien für Sie zusammen.

Kompatibilität:

Bevor Sie zu einem beliebigen Modell greifen, sollten Sie prüfen, ob Ihr Favorit für den Online-Banking-Service Ihrer Bank geeignet ist. Prinzipiell kommen alle Modelle, die mit der aktuellen Softwareversion ausgestattet sind, für verschiedene Banken infrage. TAN-Geräte sind weder an eine Bank noch an ein Konto gebunden.

Display:

Prüfen Sie beim Kauf, ob Sie die Informationen auf dem kleines Display Ihres favorisierten Modells problemlos ablesen können. Nützlich ist ein individuell einstellbarer Displaykontrast, so dass Sie die Anzeige Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen können.

Komfort:

Für die Nutzung von chipTAN sollten Sie prüfen, welches Verfahren das anvisierte Modell unterstützt. Im Vergleich zur manuellen Methode bietet die optische Variante (Datenübertragung via Einscannen eines animierten Bildes) mehr Komfort. Beim alltäglichen Gebrauch erweist sich eine mühelose Karteneinführung und -entnahme als praktisch.

Bedienung:

Die meisten Modelle sind binnen kürzester Zeit einsatzbereit. Ausgestattet sind sie mit Funktions- und Zifferntasten. Über eine Funktionstaste aktivieren Sie zum Beispiel die Erzeugung der Transaktionsnummer mit optischer Unterstützung. Erhältlich sind sowohl Modelle mit offen einsehbarer als auch mit abgedeckter Tastatur, deren Abdeckung Sie bei Bedarf aufschieben können.

Sonstige Features:

Bei einigen Modellen können Sie beispielsweise die Anzahl aller erzeugten TANs einsehen, das Guthaben Ihrer Geldkarte abrufen sowie eine begrenzte Anzahl an Abbuchungen überprüfen. Bluetooth- oder USB-Schnittstellen erweisen sich als vorteilhaft, wenn Sie Transaktionsnummern via USB-Kabel oder Bluetooth generieren möchten.

Unser Praxistipp: Mehr Sicherheit beim Online-Banking

Online-Banking ist nicht nur komfortabel, sondern auch sicher, wenn Sie einige Hinweise berücksichtigen. Öffnen Sie die Webseite Ihrer Bank immer direkt und niemals über Links, die Sie beispielsweise per E-Mail erhalten haben. Achten Sie darauf, dass in der Adresszeile ein verriegeltes Schloss zu sehen ist und die URL mit „https“ startet. Sollten Ihnen Abweichungen zu sonstigen Online-Banking-Sitzungen auffallen, brechen Sie den Vorgang ab. Ratsam ist es außerdem, sich nach jeder Sitzung auszuloggen und den Browser-Tab zu schließen. Ihre Anmeldedaten, die PIN oder eine TAN sollten Sie niemals an andere Personen weitergeben – weder persönlich noch per E-Mail oder telefonisch.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu TAN-Generatoren

Wie werden die Geräte mit Strom versorgt?

Die meisten Modelle sind batteriebetrieben. Daneben sind aber auch Varianten erhältlich, die Sie alternativ über einen Micro-USB-Anschluss und ein entsprechendes Kabel mit Strom versorgen können, wenn die Batterien leer sind. 

Muss ein TAN-Generator bei der Bank angemeldet werden? 

Oftmals können Sie das Verfahren mit chipTAN beim Online-Banking eigenständig aktivieren und freischalten. Im Regelfall ist das in wenigen Schritten erledigt. 

Werden sensible oder sicherheitsrelevante Daten auf dem Gerät gespeichert?

Nein, und dabei spielt es auch keine Rolle, auf welches Verfahren Sie beim Online-Banking mit chipTAN setzen. Wichtige Daten befinden sich auf Ihrer Karte. Sollte Ihnen Ihr Gerät einmal abhandenkommen, ist es nicht notwendig (oder möglich), es sperren zu lassen.

Conrad Electronic SE benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurück zu nehmen.
Ablehnen
Zustimmen