JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

H0 Gleisbau

 

 

Modellbahngleise – so sehen sie aus wie echt

Modellbahngleise

Stahlschwellengleise werden seit 60 Jahren nicht mehr verlegt, aber sie sind heute noch überall zu finden.

Stahlschwellengleise

Stahlschwellengleise

Realisitsches Aussehen
Tillig ist der einzige Hersteller der für H0 noch Stahl­schwellen­gleise anbietet. Diese sind eine Nachbildung des Reichsbahn-Oberbaues von 1925. Stahlschwellen wurden auch für Länder­bahnen verlegt, nur hier war der Schwellen­abstand größer (90 cm bei Neben­gleisen).

Wenn Sie nicht unbedingt die Epoche 1 verfolgen, können Sie die Abstände der Tillig-Gleise aber ruhig belassen.

Die deutsche Reichsbahn verwendete Holz- und Stahlschwellen in gleichem Maße. 1938 wurde die Herstellung von Stahlschwellen zugunsten der Aufrüstung jedoch aufgegeben. Auf einigen Strecken liegen sie jedoch bis heute. Tillig Stahl­schwellen­gleise bestechen durch ihr realistisches Aussehen.

Das liegt sowohl an den zierlichen Gleisprofilen wie auch an ihrer typischen Form. Dennoch können Sie die Gleise farblich aufwerten und veredeln. Nachdem Sie die Gleise mit Weißleim aufgeklebt haben, können Sie mit einem Anstrich beginnen.

Veredelung
Ein Farbton genügt, da Gleisprofile, Kleineisen und Schwellen einen ähnlich rostigen Ton haben. Sie können mit Pinsel oder Spritz­pistole arbeiten, weil nur ein Farbton verwendet wird. Danach müssen Sie, noch bevor die Farbe vollständig trocken ist, die Schienen­köpfe reinigen. Ist die Farbe trocken, müssen Sie mit Reinigungsblock» oder mit feinstem Sandpapier (600-1000er) arbeiten.

Vor der abschließenden Farbgebung mit Trockenfarbe müssen die Gleise eingeschottert sein. Verwenden Sie dazu nur echten, maßstabs­getreuen Schotter. Es wäre sonst schade um die naturgetreuen Modell­gleise. Mit rostroter Trockenfarbe » können Sie nun den Abschluss­anstrich aufbringen. Verwenden Sie dazu einen Pinsel, der nicht breiter ist als die Schwellen selbst. Eine Geduldsarbeit. Viel Spaß!

Betonschwellen

Betonschwellen

Dem Orginial annähern
Der Gleisbau wird heutzutage von Beton­schwellen dominiert. Viele Anbieter haben solche Schwellen im Programm. Beton­schwellen­gleise von Tillig stechen hier durch ihre feine Ausführung hervor, deren Look Sie wiederum verbessern können. Echte Schwellen weisen Risse und Absplitterungen auf.

Mit Schleif­papier und Draht­bürste können Sie die Schwellen dahingehend bearbeiten und dem Original annähern. Lackieren Sie anschließend mit dünner Farbe ein helles Betongrau und veredeln Sie in einem weiteren Schritt Schienen­profile und Klein­eisen mit Rostbraun.

Betonschwellen

Nachdem Sie die Gleise eingeschottert haben, können Sie ein Finish vornehmen. Betonschwellen weisen auf der Oberfläche einen bräunlichen Ton auf. Tragen Sie stark verdünnte Farbe in einem bräunlichen Ton auf.

Durch diese Lasur bleibt der Grundton der Schwellen erhalten. Den Verdünnungs­grad können Sie variieren.