JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Kippschalter

Kippschalter werden in elektrischen Anlagen eingesetzt, um Verbindungen herzustellen oder bestehende Verbindungen zu trennen. Damit wird der Verbraucher hinter dem Schalter ein- beziehungsweise ausgeschaltet. ...

   

   

Was sind Kippschalter?

Kippschalter werden in elektrischen Anlagen eingesetzt, um Verbindungen herzustellen oder bestehende Verbindungen zu trennen. Damit wird der Verbraucher hinter dem Schalter ein- beziehungsweise ausgeschaltet. Das Betätigungselement ist bei dieser Schaltervariante ein aus dem Schaltergehäuse herausgeführter Hebel. Der ist so eingebaut, dass er für den Nutzer berührungssicher von den spannungsführenden Schaltkontakten im Schaltergehäuse getrennt ist. Mit dem Hebel werden die elektrischen Kontakte im Schalter verbunden und getrennt. Der Schalthebel wird mit Federkraft entweder in einer erreichten Schaltposition fixiert oder in die Ausgangsposition zurückgeführt. Kippschalter unterscheidet man folglich nach rastenden und tastenden Bauarten. 

Welche Eigenschaften haben Kippschalter?

  • Elektrische Größen: Die im Angebot von Conrad erhältlichen Kippschalter arbeiten zuverlässig für Schaltströme von 0,02 bis 30 Ampere bei einem Schaltspannungsbereich von 12 bis 400 Volt.
  • Schutzart: Die meisten Schalter-Modelle haben konstruktionsbedingt keine Schutzart. Kippschalter, die über eine Schutzart verfügen, gibt es ab IP20 (gegen den Zugang mit einem Finger geschützt) bis maximal IP68, was völlige Staubdichtheit und vollständigen Berührungsschutz sowie Schutz gegen dauerhaftes Untertauchen garantiert.
  • Funktionalität: Bei der Funktionalität wird nach den verfügbaren Kippstellungen des Schalthebels unterschieden. Es gibt einfache Ein/Aus-Schalter und Kippschalter mit fixierter Mittelstellung sowie Kombinationen mit mehrfachen Ein/Aus/Ein-Positionen. Mit diesen Kombi-Kippschaltern sind viele unterschiedliche Schaltvorgänge umsetzbar. Die verfügbaren tastenden Schaltpositionen sind im Menüpunkt „Funktionen“ in Klammern dargestellt und können so als Auswahlkriterium genutzt werden.
  • Mehrpoligkeit: Einige Modelle von Kippschaltern sind in mehrpoligen Ausführungen erhältlich.
  • Material: Die Schalthebel bestehen aus Kunststoff oder Metall, sind rund, eckig oder abgeflacht. Einige Metallhebel sind zusätzlich isoliert oder tragen eine Schutzkappe als Isolierung. Einige Kippschalter sind gegen unbeabsichtigte Betätigung gesichert und müssen beispielsweise zum Auslösen angehoben werden oder sind unter Schutzhüllen verborgen. Ein Teil der bei Conrad angebotenen Kippschalter ist als Subminiatur-Kippschalter ausgeführt. Diese werden verwendet, um auf begrenztem Raum viele Bauteile unterbringen zu können, zum Beispiel in Fernbedienungen oder Smartphones.

Einige Kippschalter verfügen zudem über eine Verwendungszulassung mit der Kennzeichnung MIL. Das ist ein US-amerikanischer Standard, der Umwelt-Testbedingungen für militärische Ausrüstung in Form von Testnormen festlegt. Informationen zu den damit verbundenen Eigenschaften bieten die Hersteller auf Anfrage an.

Mit welchen Anschlüssen können Kippschalter verbunden werden?

  • Norm-Flachstecker für Kabelschuhe in den Standardbreiten 2,8 mm, 4,8 mm und 6,3 mm
  • Offene Kabelenden, die aus dem Kippschaltergehäuse herausgeführt sind und verlötet oder verschraubt werden können
  • Lötösen, auch als Lötanschlüsse, zum dauerhaften Verbinden mit Kabelenden
  • Lötpins, zum Teil gewinkelt, zum Verlöten auf Leiter- oder Montageplatten. Diese Kippschalter haben teilweise einen rastenden Einbau und tragen zum Teil gleichzeitig die Leiter- oder Montageplatte mit.
  • Schnellanschlüsse zur Snap-In-Aufnahme der Schalter in passende Gegenstücke für einen werkzeuglosen Einsatz beziehungsweise Wechsel, zum Beispiel um elektrische Anlagen vor Betätigung durch unbefugte Personen zu schützen.
  • Schraubanschlüsse zum Herstellen der Verbindung mit abisolierten oder verzinnten Kabelenden sowie zum kraftschlüssigen Festschrauben einadriger Leitungen in Schraubösen.

Die Befestigungen von Kippschaltern in Gehäusen elektrischer Geräte haben genormte Maße, die an Öffnungen von Geräten passen oder die Normraster von Elektroinstallationen berücksichtigen. Dabei spielt die Dicke des Materials eine Rolle, in das der Kippschalter eingebracht wird, damit Rastnasen und -federn zuverlässig funktionieren. Die maximal mögliche Einbautiefe wird bei der Produktbeschreibung im Conrad-Shop und im Datenblatt des jeweiligen Produkts angegeben. Runde Kippschalter-Gewinde besitzen meist mechanische Elemente wie Abflachungen oder Nute im Gewinde oder Metallnasen zur Sicherung gegen Verdrehen bei Montage und Demontage. Auf diese Weise werden die verbundenen Kabel vor Beschädigung geschützt.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Kippschaltern

Welche Sicherheitshinweise sind beim Umgang mit Kippschaltern zu beachten?

Betätigen Sie die Kipphebel nicht mit Hilfsmitteln wie Zangen, Hämmern oder Schraubendrehern. Einbau und Wechsel von Kippschaltern erfordern Fachwissen. Derartige Arbeiten sind qualifizierten Fachkräften vorbehalten.

Trennen Sie in jedem Fall die Stromversorgung vor dem Arbeitsbeginn. Im Betriebszustand muss ein wirkungsvoller Schutz gegen versehentliches Berühren bestehen.

Bei Störungen der Funktion oder bei Beschädigungen müssen Kippschalter sofort spannungsfrei geschaltet und zuverlässig gegen eine weitere Verwendung gesichert werden.

Wie lange hält ein Kippschalter?

Die Lebensdauer wird mit der Anzahl der maximal möglichen Schaltzyklen beschrieben. Sie beginnt bei Werten um die 2.000 und reicht bis in den mittleren sechsstelligen Bereich. Die exakten Angaben finden Sie in den Datenblättern der Hersteller.

Wie kann ich Defekte an Kippschaltern erkennen?

Durch Verschleiß oder Überlastung kann ein Lichtbogen beim Öffnen der Schaltkontakte entstehen. Der dadurch verursachte Kontaktabbrand macht sich gegebenenfalls durch Geruch bemerkbar und führt zu steigenden Übergangswiderständen der Kontakte bis zu deren völligem Ausfall.

Der Verschleiß der Kipp- oder Verriegelungsmechanik macht sich durch unzuverlässiges Halten der Schaltpositionen bemerkbar, bis die Positionen gar nicht mehr gehalten werden können.

Bei stark vibrierenden technischen Umgebungen können sich die Befestigungen der Kabel und Stecker lösen, was zum Ausfall der elektrischen Anlage hinter der Schalteinheit führt.

Kunststoffhebel an Kippschaltern sind der Gefahr des Abbrechens bei zu starker mechanischer Beanspruchung ausgesetzt.

Nach oben