JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Laderegler Bausatz 197912 13.8 V/DC 10 A

Conrad Components
Rated 3,8 out of 5 by 11 reviewers.
  • 2016-12-03 T06:29:31.949-06:00
  • bvseo_lps, prod_bvrr, vn_prr_5.6
  • cp-1, bvpage1
  • co_hasreviews, tv_11, tr_11
  • loc_en_US, sid_197912, prod, sort_default
Bestell-Nr.: 197912 - 62
Teile-Nr.: 197912 |  EAN: 4016138197914

Ladeautomatik max. 10 A

Technische Daten

Betriebsspannung
12,5 V ‑ 13,8 V DC
Passender Akku
Blei
Ladespannung
12,5 ‑ 13,8 V
Ausführung
Bausatz
Ausgangsspannung
13.8 V/DC
Ausgangsstrom
10 A
Kategorie
Laderegler
Breite
55 mm
Länge
85 mm

Dokumente & Downloads

Anleitungen mit Schaltplan

Highlights & Details

  • Rüsten Sie Ihr Ladegerät auf

Beschreibung

Rüsten Sie Ihr ungeregeltes Bleiakku-Ladegerät zu einem Vollautomatik-Ladegerät auf. Dadurch machen Sie unbeaufsichtigtes Laden möglich und vermeiden eine gefährliche Überladung. Ein gefährliches Gasen und Überladen der Zellen ist durch diese Automatik ausgeschlossen. Zwei LEDs signalisieren Ihnen, ob der Akku gerade geladen wird oder schon voll ist.

Ausstattung

  • Ein-/Ausschaltspannung: 12,5 V DC, 13,8 V DC (über Präzisions-Spindeltrimmer einstellbar)
  • Geeignet für alle 12 V Bleiakkus.
Kunden suchen auch nach
Conrad Components, 197912
Rated 5 out of 5 by Conrad Ladeautomatik Ich habe die Ladeautomatik an ein Ladegerät angeschaltet, allerdings die Ausgänge + an Akku und + an Ladegerät getauscht und damit ein Relais mit Schaltung /Steuerung an 220 Volt Steckdose geschaltet. Damit wird erreicht, dass bei Erreichen der Ladeendspannung das Ladegerät komplett vom Netz getrennt wird und so kein Leerlaufleistung seitens des Ladegerätes verschwendet wird. Der Bausatz ist allerdings schon mein dritter in mehr als 12 Jahren. Die Laderegelung ist damit ökologisch sinnvoller, weil keine Leerlaufleistung verbraucht wird. In den 12 Jahren wird eine 12 Volt Batterie im Haus aufgeladen, welche für 12 Volt Anwendungen zur Verfügung steht. Seit ein paar Jahren läuft mein Router und die NAS Festplatte auch problemlos über Batterie und das Ziel ist es in Zukunft auch über ein Solarmodul die Batterie zusätzlich mit Strom aus der Sonne zu speisen. Seit ein paar Monaten läuft die Batterieladung über ein getaktetes Netzteil, welche im Gegensatz zum herkömmlichen Batterieladegerät mit Transformator eine Energieeinsparung von bis zu 20% ermöglicht (wegen des besseren Wirkungsgrades). Persönlich kann ich dieses Modul sehr empfehlen. Zwar ist die Einstellung des Ein und Ausschaltpunktes eine kleine Bastelei, aber mit etwas Geduld und Messung mit einem Voltmeter kein Problem. 20. April 2014
Rated 5 out of 5 by ladeautomatikbausatz nach erfolgtem aufbau eingestellt,angeschlossen und er funktioniert.ein Conradbausatz eben. es wäre wünschenswert die Anschlussklemmen für etwas grösseren Kabelquerschnit auszulegen.Sonst alles TOP. 3. Juli 2012
Rated 4 out of 5 by Bewertung Ladeautomatik technisch ausgereift und leicht einstellbar, gute Beschreibung der Funktionsweise und der Inbetriebnahme (minimale Elektronikkenntnisse und technische Ausstattung erforderlich), passendes Gehäuse als Option wäre sinnvoll 22. Mai 2012
Rated 1 out of 5 by Besser nicht Hallo, das Gerät ist spannungsempfindlich, stellt sich deshalb schnell defekt und hat einen zu hohen Rückstrom. Wesentlich besser wäre ein Solararregler wie der Solsum 6.6 von Steca. 8. Mai 2012
Rated 5 out of 5 by Smart und zuverlässig Ich habe mit der Schaltung meinen ca. 20 Jahre alten Absar - Ladegerät aufgerüstet. Jetzt kann ich mit max. 8A den Akku laden ohne das der überladen wird. Es funktioniert wirklich sehr gut. Vorausgesetzt man bringt genügend Ruhe und Ausdauer beim Zusammenbau und der Justierung mit. Die Einschalt-Ausschaltspannung kann auf 0,01V -genau eingestellt werden, auch bei ca. -20°C funktioniert die Schaltung 'gnadenlos' gut. Meine Einstellung 12,80 - 14,70 V schaltet absolut exakt, bei kälterer Umgebung tendiert der obere Wert etwas nach unten (-20°C, 14,66V). Vorausgesetzt, man hat das Werkzeug und ein wenig Erfahrung, sowie ein altes Ladegerät, ist das die Alternative zu modernen Automatikladern. Kostengünstig ist diese Alternative nur wenn man mit relativ hohen Strömen laden will (bis 10A), konstantstrom Automatiklader bis 3A sind sicher insgesammt besser und am Ende kostengünstiger. 9. Oktober 2011
Rated 5 out of 5 by Ladeautomatik klasse Schaltung, schon mehrfach verwendet für verschiedene Anwendungszwecke 13. Juni 2011
Rated 5 out of 5 by Ladeautomatik Die Ladeautomatik erfüllt ihren Zweck in einem Handelsüblichen Ladegerät (Erweiterung) als Überladeschutz für Fahrzeugakkus. Der Aufbau ist einfach und gut dokumentiert und auch von unerfahrenen "Elektronik-Bastlern" nachvollziehbar. Erweiter sollte dieser Bausatz noch um ein LED-Voltmeter. 28. Januar 2011
Rated 3 out of 5 by Qualität Leiterbahnen viel zu dünn, lösen sich beim löten ab 23. Januar 2011
Rated 2 out of 5 by nicht brauchbar Nach Anschließen des Gerätes habe ich es sofort wieder ausgeschaltet. Warum? Das Relais fing an zu flattern. Bei der Fehlersuche stieß ich auf einen grundsätzlichen Mangel der Schaltung. Es wird durch den Spannungsteiler R1, R2 die Batteriespannung überwacht. Ist sie ausreichend, bleibt die Schaltung aus. Ist sie zu niedrig, schaltet das Relais das Ladegerät zu. Nur im Moment des Zuschaltens steigt natürlich die Spannung an, denn am Spannungsteiler R1/R2 liegt ja nun die Spannung des Ladegerätes an, die natürlich ausreichend ist. Folge: Das Relais wird wieder ausgeschaltet. Da nun wieder die zu niedrige Spannung der Batterie anliegt, schaltet das Relais das Ladegerät wieder zu. Also kommt es zu einem Flattern des Relais, die Frequenz nimmt mit steigendem Ladungszustand der Batterie ab. Ist die Batterie aber schon ziemlich leer, flattert das Relais ziemlich lange. Bei mir ist dann die Schaltung ganz ausgestiegen. Frage: Hab ich nun was verkehrt gemacht, falsch angeschlossen, o.ä? Ansonsten wäre veilleicht ein Monoflop hilfreich, womit der Ladungszustand der Batterie in größeren Abständen überprüft wird. Das dürfte sicher ausreichen und das Flattern wird vermieden. 23. Oktober 2010
Rated 4 out of 5 by Verbesserung Das Modul erfüllt seine Aufgabe perfekt.Allerdings sollte an der Batterieanschlußseite ein Verpolungsschutz vorhanden sein. 7. Juni 2010
  • 2016-12-03 T06:29:31.949-06:00
  • bvseo_lps, prod_bvrr, vn_prr_5.6
  • cp-1, bvpage1
  • co_hasreviews, tv_11, tr_11
  • loc_en_US, sid_197912, prod, sort_default
vorherige | 2 nächste>>