JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Niedervolt-Durchlaufpumpen und -Druckwasserpumpen

Niedervolt-Durchlaufpumpen und Niedervolt-Druckwasserpumpen werden hauptsächlich zur Wasserversorgung und -entsorgung eingesetzt. Sie sind vor allem für mobile Anwendungen in Campingfahrzeugen, Wohnmobilen ...

   

      

Was sind Niedervolt-Durchlaufpumpen und Druckwasserpumpen?

Niedervolt-Durchlaufpumpen und Niedervolt-Druckwasserpumpen werden hauptsächlich zur Wasserversorgung und -entsorgung eingesetzt. Sie sind vor allem für mobile Anwendungen in Campingfahrzeugen, Wohnmobilen oder Motor- und Segelbooten gedacht. Zum Betrieb dieser Pumpen wird eine Niedervolt-Spannungsquelle benötigt, um die jeweilige Pumpe am 230-Volt-Stromnetz zu betreiben. Das kann eine Kfz-Batterie sein oder ein Netzteil. Über einen Adapter ist der Einsatz der Pumpen an Kfz-Steckdosen (sogenannte Zigarettenanzünder) möglich. 

Viele Pumpen haben auf den Flüssigkeitsdruck reagierende Schalter, so dass je nach Einsatzzweck eine Selbst-Ein- und/oder -Abschaltung realisiert werden kann. Ein Beispiel ist der Betrieb einer Pumpe vor einem Wasserhahn: Beim Aufdrehen sinkt der Druck in der Leitung, die Pumpe läuft an. Wird der Wasserhahn wieder verschlossen, steigt der Leitungsdruck, und ab einem bestimmten Wert schaltet sich die Pumpe ab.

Der hier genannte Niedervoltbereich wird auch als Kleinspannung oder Schwachstrom bis zu 50 Volt Wechselspannung und 120 Volt Gleichspannung bezeichnet. Bei Spannungen unter 25 Volt Wechselstrom und 60 Volt Gleichstrom darf auf jeglichen Berührungsschutz verzichtet werden. Somit gestaltet sich die Installation und Verwendung der Niedervolt-Pumpen unkompliziert.

Wodurch unterscheiden sich Niedervolt-Durchlauf- und Druckwasserpumpen?

Niedervolt-Durchlaufpumpen

Diese Pumpen sind nicht selbstansaugend, das heißt, die Saugleitung muss ständig mit Flüssigkeit gefüllt sein. Durch die Wahl eines Aufbauorts, der tiefer als der Boden des jeweiligen Wasserbehälters liegt, bleibt die Pumpe am wirkungsvollsten gegen Trockenlaufen geschützt. Die Pumpen sind meist nicht für den Dauerbetrieb geeignet, es gibt eine maximale Betriebsdauer.

Niedervolt-Druckwasserpumpen

Diese Pumpen sind selbstansaugend, das heißt, die Saugleitung muss nicht ständig mit Flüssigkeit gefüllt sein. Bei selbstansaugenden Pumpen wird das Wasser durch eine immer dünner werdende Düse geleitet, wodurch ein Unterdruck in der Pumpe entsteht, um das Wasser anzusaugen. Das Saugvermögen einer selbstansaugenden Pumpe hängt von der Bauart der Pumpe, von ihrem Verdrängungsvolumen und ihrer Drehzahl ab.

Welche Typen und Bauarten von Niedervolt-Pumpen gibt es?

Membranpumpe

Als Konstruktionsprinzip haben sich in dem Bereich der Niedervolt-Druckwasserpumpen hauptsächlich Membranpumpen durchgesetzt. Dabei ist das zu fördernde Medium von der Antriebsmechanik stets räumlich getrennt. Der Pumpvorgang wird durch Volumenvergrößerung im Pumpengehäuse erzeugt, indem die Membran bei geschlossenem Auslassventil zurückgezogen wird. Das Einlassventil schließt sich in dem Augenblick, wenn die Membran das Volumen wieder beginnt zu verkleinern, das Medium strömt am Auslass heraus.

Aufgrund der Trennung von Mechanik und zu transportierendem Medium sind Verunreinigungen in der Pumpenmechanik ausgeschlossen. Membranpumpen können somit für den Abtransport von Schmutzwasser genutzt werden. Zudem bleibt ein Trockenlaufen der Pumpe ohne Folgen. Membranpumpen sind meistens dauerlaufgeeignet.

Kreiselpumpe

Im Bereich der Niedervolt-Durchlaufpumpen kommen Kreiselpumpen zum Einsatz. Dabei handelt es sich um sogenannte Strömungsmaschinen, die mittels eines Turbinenrades die Zentrifugalkraft zur Förderung von Flüssigkeiten nutzen. Sie werden vom rotierenden Pumpenrad nach außen gezwungen, was den Druck innerhalb der Pumpenkammer erhöht und die Flüssigkeit dadurch in das Druckrohr presst. Der Nachteil dieser Konstruktion ist, dass die Antriebswelle in das Pumpengehäuse geführt und somit abgedichtet werden muss. Das erhöht die Störanfälligkeit gegenüber Membranpumpen.

Leistungsparameter von Pumpen

In Bezug auf die Anforderungen der technischen Umgebung haben Pumpen Parameter, die beim Einsatz und beim Austausch zu beachten sind:

  • Die Fördermenge wird meist in Litern pro Stunde (l/h) angegeben. Die Pumpen aus dem Conrad-Shop bewältigen 366 bis 1.200 Liter pro Stunde.
  • Die Förderhöhe wird in Metern (m) angegeben und reicht von 3,4 bis 31 Meter. Der tatsächliche Wert kann je nach Luftdruckverhältnissen am Einsatzort etwas vom angegebenen Wert abweichen.
  • Der Förderdruck der Pumpen bei Conrad reicht von 0,34 bis 3,1 bar. Diese Angabe beschreibt den Überdruck gegenüber dem vorherrschenden Luftdruck am Einsatzort.
  • Die Einsatzdauer beschreibt die maximal zulässige Zeit für den ununterbrochenen Betrieb der Pumpe.
  • Die bei Conrad erhältlichen Niedervolt-Pumpen werden ausschließlich mit 12-Volt- oder 24-Volt-Gleichstrom betrieben. Sie sind mit den Bordnetzen von Kfz, Camping- oder Wohnmobilen und Booten kompatibel.

Kaufkriterien für Niedervolt-Pumpen – worauf kommt es an?

Neben den technischen Parametern für die jeweilige Anwendung sollten die Produkte internationale Standards erfüllen:

  • ISO 9000/9001: definiert Grundlagen und Begriffe zu Qualitätsmanagementsystemen.
  • EMC: bezeichnet die elektromagnetische Verträglichkeit. Die deutsche Abkürzung dafür ist EMV.
  • UL: Underwriters Laboratories ist eine unabhängige Organisation, die Produkte hinsichtlich ihrer Sicherheit untersucht und zertifiziert.

Eine Pumpe sollte das CE-Kennzeichen tragen. Die CE-Kennzeichnung ist kein Qualitätssiegel, sondern eine Kennzeichnung, die vom Hersteller in eigenem Ermessen anzubringen ist und mittels der er zum Ausdruck bringt, dass er die besonderen Anforderungen an das von ihm vertriebene Produkt kennt und dass selbiges diesen entspricht.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Niedervolt-Pumpen

Wodurch kann ein lauter oder ungleichmäßiger Betrieb auftreten?

Das kann aufgrund verschlissener oder loser Befestigungsfüße eintreten. Auch ein Mitschwingen der Montageoberfläche kann Geräusche verstärken. Ebenso tragen lockere Schrauben und verbundene Rohrleitungen zur Geräuschbildung bei.

Woran erkennt man eine defekte Pumpe?

Die Pumpe verursacht in Betrieb laute Geräusche oder die Pumpleistung lässt deutlich nach oder bleibt völlig aus.

Was kann die Ursache sein, dass die Pumpe nicht anläuft?

Prüfen Sie die Sicherung und (falls vorhanden) die Spannung der Energiequelle, besonders die Ladung der Batterie und alle stromführenden Elemente auf Unterbrechung oder Kurzschluss.Prüfen Sie, ob der Druckschalter funktioniert oder ob die Antriebseinheit blockiert ist.

Was ist zu tun, wenn die Pumpe kein Wasser fördert?

Überprüfen Sie den Wasserstand an der Quelle, eventuell vorhandene Filter sowie die Ein- und Auslassventile auf Verschmutzung, die Ansaugleitung auf Beschädigungen, Knicke oder Verstopfung, das Anliegen der korrekten Betriebsspannung und das Pumpengehäuse auf Beschädigung.

Was ist bei Lecks an Pumpe und Schalter zu unternehmen?

Überprüfen Sie den Schalter und die Pumpe auf lose Schrauben, Risse und Beschädigungen. Falls Flüssigkeit an den unteren Entleerungsöffnungen austritt, ist ebenso die Pumpenmembran zu untersuchen.

Was ist zu tun, wenn die Pumpe nicht abschaltet?

Überprüfen Sie, ob die Auslassleitung geschlossen ist und keine Lecks oder Lufteinschlüsse vorliegen. Checken Sie außerdem die korrekte Systemspannung. Sind die Einlass- und Auslassventile verschmutzt, sitzen alle Schrauben korrekt, ist der Druckschalters richtig eingestellt?

Was ist beim Austausch zu beachten?

Beim Austausch defekter Pumpen sollte immer das gleiche beziehungsweise weiterentwickelte Modell des ursprünglichen Herstellers verwendet werden, um die Leistungsanforderungen einhalten zu können.

Aus Sicherheitsgründen muss darauf geachtet werden, dass die Bauteile die erforderlichen Prüfzeichen tragen und den jeweils gültigen Normen entsprechen. Die bei Conrad angebotenen Niedervolt-Pumpen erfüllen hohe Qualitätsansprüche und zeichnen sich durch Zuverlässigkeit und Langlebigkeit aus.

Achten Sie auf eventuell noch bestehende Gewährleistungsansprüche nicht nur der Pumpe, sondern auch der Einbau-Umgebung. Bei Eingriffen erlischt in aller Regel auch die Herstellergarantie. Die Sicherheitsregeln der Elektrotechnik und Wasserinstallation sind zu beachten.

Führende Hersteller und Marken

Barwig: Deutscher Hersteller aus Bad Karlshafen.

Comet: Mittelständischer Pumpenhersteller aus Pfaffschwende.

LILIE: Seit 1985 bietet das Unternehmen aus Besigheim Pumpen an. Langjährige Partnerschaften mit dem Carvaning-Sektor.

SHURflo: Ein US-Unternehmen mit Sitz in Kalifornien, das seit 1968 Pumpen baut. 

Nach oben