Wählen Sie Geschäftskunde oder Privatkunde, um Preise ohne oder mit Mehrwertsteuer zu sehen.
Geschäftskunde
Privatkunde

Buskabel: Ihr Helfer im IT-Bereich

Die Kommunikation im Industrie-4.0-Zeitalter wird vom Industrial-Ethernet und den sogenannten Feldbussen dominiert. Ein solcher Bus sorgt in Unternehmen für die Anbindung von Geräten, Sensoren und Aktoren an die IT. Erfahren Sie in unserem Ratgeber, welches die meistgenutzten Busse im industriellen Bereich sind und welche Kabel dafür genutzt werden können.


Was versteht man unter einem Bus?

Busse gibt es nicht nur im Nah- und Fernverkehr! Bus in der Datenverarbeitung bezeichnet eine Netzwerk-Topologie, bei der die Daten über einen gemeinsamen Übertragungsweg geschickt werden. Eine Datenübertragung kann hierbei immer nur zwischen zwei Teilnehmern zur gleichen Zeit stattfinden. Die restlichen Teilnehmer müssen in dieser Zeit pausieren. Ein Bus kann sowohl über ein Kabel als auch drahtlos realisiert werden. Einige Systeme ermöglichen zudem eine Spannungsversorgung der angeschlossenen Komponenten direkt über den Bus. Das vermutlich bekannteste Bussystem ist der Universal Serial Bus (USB).

1 = Smart Sensor; 2 = Sensor;
3 = Sensor; 4 = Funksensoren;
5 = Funkemfpänger; 6 = Aktor;
7 = Steuergerät; 8 = Master


Welche Buskabel gibt es?

Das Angebot an Busleitungen ist vielfältig: Die Kabel lassen sich hinsichtlich der Ader-Zahl, der Abschirmung und des Leiter-Durchmessers unterscheiden. Ein weiteres Kriterium ist die Widerstandsfähigkeit des Kabels: Es gibt besonders robuste Busleitungen, die eine hohe chemische Beständigkeit aufweisen und gegen hohe und niedrige Temperaturen weitgehend resistent sind. Spezielle Bus-Kabel widerstehen sogar Heißwasser. Busleitungen sind zudem in verschiedenen Farben verfügbar.


Unser Praxistipp: Auf Temperaturbeständigkeit achten

Bus-Kabel weisen einen Temperaturbereich auf, der davon abhängig ist, ob das Kabel fest verlegt oder beweglich ist. Davon betroffen ist gewöhnlich immer nur die zulässige Tiefsttemperatur. So kann ein Datenkabel beispielsweise im nicht bewegten Zustand bis zu einer Temperatur von -40 °C eingesetzt werden. Wird das gleiche Kabel so verlegt, dass es beweglich ist, liegt die Tiefsttemperatur nur noch bei -5 °C. Es sind Bus-Leitungen erhältlich, bei denen dieses Phänomen nicht auftritt.


Die meistgenutzten Busse in der Industrie

Im industriellen Bereich wird eine große Anzahl verschiedener Bussysteme eingesetzt. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle einige der gängigen Systeme vorstellen:

Beim Profibus handelt es sich um einen Feldbus, der in der Fertigungs- und Prozessautomatisierung Anwendung findet. Er funktioniert nach dem Master/Slave-Prinzip und ermöglicht die Kommunikation zwischen Geräten unterschiedlicher Hersteller ohne vorherige Anpassung der Schnittstellen. Der Profibus benötigt ein geschirmtes Kabel mit zwei verdrillten Adern. Alternativ kann eine Glasfaserleitung verlegt werden. Die Ausdehnung pro Segment liegt bei 100 m (12 mbit/s) bis 1200 m (9,6 kbit/s). Die maximale Teilnehmerzahl liegt bei 126.

Der CAN-Bus ist ebenfalls ein Feldbus. Das serielle Bussystem wird zum Beispiel in Kraftfahrzeugen eingesetzt. CANopen basiert auf dem CAN-Bus und wird primär im Bereich der Automatisierungstechnik verwendet. Das geschirmte CAN-Bus-Kabel benötigt vier verdrillte Adern. Maximal lassen sich 127 Teilnehmer verbinden, während die Ausdehnung je Segment 100 m (500 kbit/s) bis 1000 m (62,5 kbit/s) beträgt. 

Das AS-Interface stellt die einfachste Art der Vernetzung im Industriebereich dar und wird für den Anschluss von Sensoren und Aktoren verwendet. Ein einfaches ungeschirmtes Kabel mit zwei Adern ist bereits ausreichend. Mit dem AS-Interface können bis zu 62 Teilnehmer verbunden werden. Die maximale Ausdehnung pro Segment liegt bei 100 m.


Worauf muss ich beim Kauf von Buskabeln achten?

Achten Sie beim Kauf einer Busleitung darauf, dass das Kabel für die vorherrschenden Umweltbedingungen geeignet ist. Soll eine feste Verlegung der Leitung erfolgen oder bleibt das Kabel beweglich? Beachten Sie, dass viele Kabel eine abweichende Temperaturbeständigkeit aufweisen, die davon abhängig ist, ob eine bewegliche oder eine feste Verlegung erfolgt. Wenn Sie die Verkabelung im Außenbereich verlegen möchten, sollten ausschließlich Kabel verwendet werden, die dafür zugelassen sind und die über eine hohe UV-Beständigkeit verfügen.


FAQ – häufig gestellte Fragen zu Buskabeln 

Was bedeutet es, wenn ein Kabel als halogenfrei deklariert wird?

Gewöhnlich besteht der Mantel eines Kabels aus dem günstigen und widerstandsfähigen Material PVC. Im Brandfall entsteht eine starke Rauchentwicklung und es werden korrosive und gesundheitsschädliche Gase freigesetzt. Diese können nicht nur für Menschen gefährlich sein, sondern auch empfindliche elektronische Geräte nachhaltig schädigen. Halogenfreie Kabel weisen dieses Verhalten nicht auf und sollten überall dort zum Einsatz kommen, wo sich Menschen aufhalten. In öffentlichen Gebäuden sind entsprechende Kabel bereits vorgeschrieben. 

Was versteht man unter Master/Slave-Betrieb?

Der Master fungiert in diesem Fall als Controller und ist für die Steuerung von Prozessen und Protokollen zuständig. Die Slaves arbeiten in einem solchen System nur noch bestimmte Teilaufgaben ab.

Conrad Electronic SE benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurück zu nehmen.
Ablehnen
Zustimmen