Gute Technik muss nicht zwangsläufig teuer sein. Netbooks und Chromebooks sind zu günstigen Preisen erhältlich und eignen sich ideal, um alltägliche Arbeiten schnell und komfortabel zu erledigen – auch und vor allem unterwegs. Wissenswertes über die kompakten, transportablen PCs erfahren Sie in unserem Ratgeber.

 

Wissenswertes über Netbooks

Netbooks: Die idealen Begleiter für mobiles Arbeiten

Mit Netbooks können Sie bequem unterwegs arbeiten, egal ob in der Bahn, im Meetingraum oder Café. Die kompakten PCs können im Rucksack oder in der Handtasche verstaut und problemlos transportiert werden. Im Gegensatz zu Tablets verfügen Netbooks wie Laptops über eine Tastatur, die ein schnelles Tippen ermöglichen, sowie über ein Touchpad zum komfortablen Navigieren. Einige Modelle sind aber auch mit Touchscreen ausgestattet und lassen sich damit ähnlich bedienen wie Tablets.

Verglichen mit herkömmlichen Notebooks sind Netbooks in der Regel nicht so leistungsstark, dafür hält der Akku oftmals besonders lange. Das ist insofern vorteilhaft, da die kleinen Rechner speziell für mobiles Arbeiten ausgelegt sind. Zudem sind sie günstiger als große Notebooks, was an der verbauten Hardware liegt. In der Regel haben Netbooks weniger leistungsstarke Prozessoren und einen geringeren Arbeitsspeicher. Die installierten Betriebssysteme sind dahingehend angepasst. Externe Daten werden ganz unkompliziert via USB, Bluetooth oder WLAN übertragen, denn CD- oder DVD-Laufwerke sind nur in den seltensten Fällen vorhanden.

Die Mini-Notebooks werden hauptsächlich für Arbeitszwecke eingesetzt, zum Beispiel um Präsentationen zu erstellen, E-Mails zu verfassen oder im Internet zu surfen. Sie sind ideal für Office-Anwendungen geeignet, für komplexe Spiel- und Multimediaanwendungen hingegen sind die kompakten PCs nicht konzipiert.

Vor- und Nachteile der kleinen, mobilen Computer

Die Bezeichnungen Notebooks und Laptops werden synonym verwendet und werden für einen tragbaren Computer verwendet. Netbooks stellen die kleinere und handlichere Variante dieser PC-Typen dar. Die kompakte Bauweise bringt zugleich Vor- und Nachteile mit sich. Wenn Sie mit der Anschaffung eines neuen Geräts liebäugeln, aber noch unschlüssig sind, ob so ein Minicomputer tatsächlich die richtige Wahl für Sie ist, bietet die folgende Tabelle einen ersten Überblick über die Pros und Kontras der kleinen Computer.

Vorteile Nachteile

klein und kompakt

weniger leistungsstark

geringes Gewicht

meist weniger Anschlüsse

lange Akkulaufzeit

kleineres Display

preisgünstig

kleinere Tastatur

erweiterbar (bspw. mit externen optischen Laufwerken)

im Regelfall ohne CD- oder DVD-Laufwerk

Wissenswertes zu Googles Chromebooks mit Chrome OS

Zu den tragbaren Computern zählen auch Chromebooks, die auf dem Betriebssystem Chrome OS basieren. Chrome OS stammt aus dem Hause des Internetkonzerns Google (beziehungsweise Alphabet Inc.) und baut auf der Linux-Distribution namens Chromium OS auf. Statt mit klassischen Computerprogrammen, die Sie von Ihrem PC oder Mac kennen, werden Applikationen für den Browser Chrome genutzt. Die Standardanwendungen für Chrome von Google sind bei Notebooks mit Chrome OS vorinstalliert, zusätzliche Software beziehen Nutzer aus dem Google Play Store. Anwendungen gibt es dort in Hülle und Fülle, so dass die zum Download zur Verfügung stehenden Applikation viele liebgewonnene Standardprogramme durchaus ersetzen können – nur laufen die Apps eben direkt im Chrome-Browser.

Auf den Notebooks mit Chrome OS werden kaum Dateien gespeichert. Eine umso wichtigere Rolle spielt die Cloud von Google, die den kleinen internen Flash-Speicher sinnvoll erweitert. Eine ständige Internetverbindung ist zum Arbeiten am Notebook mit Chrome OS daher absolut empfehlenswert, doch mittlerweile sind Offline-Applikationen verfügbar, die es erlauben, zumindest teilweise im Offline-Modus am Computer tätig zu sein.

Die mobilen Rechner mit Chrome OS kamen Mitte 2011 auf den Markt. Derzeit werden Chromebooks von verschiedenen Herstellern mit unterschiedlichen Spezifikationen angeboten. Unter anderem unterscheiden sich die erhältlichen Chromebooks in Sachen Display-Größe und -Auflösung, Prozessor, Arbeitsspeicher, Grafikkartenmodell und anderen Aspekten voneinander. Google selbst bietet das Google Pixelbook als ein High-Performance-Chromebook an. Hierzulande ist Google Pixelbook allerdings nicht erhältlich, deshalb werden Sie keine Geräte mit deutscher Tastatur finden. Mit einem 12,3 Zoll großen Display und seinen 360-Grad-Scharnieren ist das Google Pixelbook ein echter Allrounder und kann sowohl klassisch als Notebook als auch als Tablet genutzt werden. Das Google Pixelbook ist Teil der Produktlinie Pixel des Internetriesen. Dazu zählen beispielsweise auch die Smartphones Pixel 2 oder Pixel 3.

Wer mit einem Chromebook arbeiten möchte, benötigt ein Google-Konto. Das Speichern der Daten in der Cloud ermöglicht ein flexibles Arbeiten von nahezu jedem Standort aus. So können benötigte Dateien beispielsweise auf anderen Chromebooks abgerufen und synchronisiert werden. Damit wird unter anderem die Einrichtung eines neuen Chromebooks oder Google Pixelbooks zum Kinderspiel.

Die wichtigsten Kaufkriterien für Netbooks und Chromebooks

Wer ein neues Gerät kaufen möchte, sollte sich zunächst über die verschiedenen Typen informieren. Beim Kauf gilt es nämlich einige Geräteeigenschaften zu berücksichtigen, um hinterher nicht von der Leistung oder Bildschirmqualität enttäuscht zu werden. Wenn Sie sich ein neues Gerät zulegen wollen, sollten Sie auf Prozessorleistung, das Betriebssystem, Display-Auflösung, verfügbare Schnittstellen, Größe, Gewicht, Arbeitsspeicherkapazität und Akkulaufzeit achten, um sicherzustellen, dass Sie ein Modell erwerben, das Ihren Anforderungen genügt.

Netbooks und Chromebooks sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Während kleinere Modelle handlicher und leichter sind, bieten größere Varianten mehr Übersicht und Komfort beim Arbeiten.

Prozessor

Je mehr Kerne (Cores) und Gigahertz (GHz) ein Prozessor hat, desto leistungsstärker ist er. Neuere Prozessoren sind meist besser als ältere Varianten. Ein neuer Prozessor kann durchaus weniger Kerne als ein älterer haben und trotzdem schneller sein. Die in Mini-Notebooks verbauten Prozessoren sind für die portablen Computer ausgelegt, im Regelfall sind sie aber nicht so leistungsstark und schnell wie Prozessoren von Notebooks.

Betriebssystem

Achten Sie darauf, dass Ihr neuer tragbarer Computer mit einer aktuellen Version des bevorzugten Betriebssystems (zum Beispiel Windows 10) ausgestattet ist. Damit das Betriebssystem stets auf dem aktuellsten Stand bleibt, sind automatische Updates zu empfehlen. Sich für ein OS der aktuellen Generation zu entscheiden, hat den Vorteil, dass es bis auf Weiteres vom Hersteller unterstützt und mit Aktualisierungen versehen wird. Insbesondere Modelle mit Chrome OS werden zumeist automatisch aktualisiert, sobald eine Internet-Verbindung besteht. Bei Windows-Rechnern können Sie einstellen, ob Updates automatisch oder nur nach Freigabe erfolgen.

Display-Auflösung

Je höher die Auflösung eines Displays ist, desto schärfer, farbechter und schlicht besser ist das dargestellte Bild. Die Auflösung wird in Pixeln beziehungsweise Bildpunkten angegeben. Je mehr Bildpunkte je Spalte und Zeile das Display aufweist, desto höher ist die Auflösung. Wer ein hochwertiges und scharfes Display bevorzugt – Stichwort HD-Grafik –, sollte zu einem Gerät mit hoher Bildschirmauflösung greifen – das gilt für Netbook und Chromebooks gleichermaßen.

Akkulaufzeit

Oft haben die kleinen Computer eine längere Akkulaufzeit als "normale" Notebooks, da sie schlicht nicht für allzu energiefressende Anwendungen vorgesehen sind. So können Sie teilweise bis zu acht Stunden mit einem Netbook arbeiten, ohne den Akku neu aufladen zu müssen. Einige Chromebooks halten zehn oder mehr Stunden ohne Stromzufuhr durch.

Schnittstellen

Berücksichtigen Sie die am Gerät verfügbaren Schnittstellen. USB-Schnittstellen sind in der Regel in vorhanden. Hier unterscheidet man aktuell zwischen USB 2.0 und USB 3.0. Letztere Schnittstellentypen übertragen mehr Datenvolumen pro Sekunde. Praktisch ist auch eine HDMI-Schnittstelle. So können Sie Ihr Gerät mit einem externen Bildschirm oder dem Fernseher verbinden und Präsentationen, Videos oder Fotos abspielen lassen. Kartenleser oder Klinken-Stecker für Kopfhörer und Mikrofon sind ebenfalls oft verfügbar.

Größe und Gewicht

Netbooks und Chromebooks zeichnen sich durch ihre kompakte Größe aus. Insbesondere Netbooks sind relativ klein und haben eine maximale Bildschirmdiagonale von 14 Zoll. Zudem sind die mobilen Computer sehr leicht. Einige Modelle wiegen gerade einmal 1 kg. "Schwere" Varianten bringen bis zu 1,5 kg auf die Waage. In diesen Gewichtsklassen bewegen sich auch die Chromebooks.

Arbeitsspeicherkapazität

Der Arbeitsspeicher ist der Hauptspeicherplatz auf einem Computer. Er bezeichnet den Speicher, der für gerade ausgeführte Programme verwendet wird. Die Arbeitsspeicherkapazität ist neben dem Prozessor maßgeblich für die Rechenleistung des Computers verantwortlich. Je größer der Arbeitsspeicher ist, desto schneller kann das Gerät arbeiten.

Unser Praxistipp: Externes Laufwerk verwenden

Aufgrund der schlanken und kompakten Bauweise gibt es keinen Platz für ein optisches Laufwerk. Wenn Sie dennoch CDs und DVDs abspielen möchten, können Sie ein externes Laufwerk anschließen, das unkompliziert via USB mit Ihrem Gerät verbunden wird.

    

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Netbooks und Chromebooks

Für wen sind Mini-Notebooks geeignet?

Die Minivarianten der Notebooks sind für einfache alltägliche Aufgaben, die am PC erledigt werden, gemacht. Das schließt beispielsweise das Lesen, Schreiben und Versenden von Mails ein, das Surfen im Internet oder das Arbeiten mit Office-Anwendungen. Neben Berufstätigen, die an jedem beliebigen Ort arbeiten möchten, kommen die Geräte auch bei Schülern und Studierenden häufig zum Einsatz oder werden zu Hause als eine Art Zweit-PC verwendet.

Wie lange kann mit einem Netbook gearbeitet werden?

Das hängt von Ihrem Nutzerverhalten und den Spezifikationen des Geräts ab. Einige Modelle können nach Herstellerangaben bis zu 8 Stunden ohne externe Stromzufuhr genutzt werden, manches Chromebook übertrifft diesen Wert sogar.

Wie viel kostet ein Netbook oder Chromebook?

Im Allgemeinen erhalten Sie die kleinen Rechner für den Bruchteil des Preises eines "ausgewachsenen" Notebooks. Das bedeutet zugleich, dass Sie einige Abstriche machen müssen, denn in den kleinen Geräten ist weniger starke Hardware verbaut. Preislich starten sie bei circa 250 Euro, doch gibt es natürlich auch deutlich teurere Varianten.

Sind Sie Geschäftskunde?
Durch Ihre Auswahl werden zusätzlich passende Inhalte für Sie angezeigt.
Nein
Ja