Kamera-Attrappen sehen aus wie echte Überwachungskameras, sind aber keine. Sie sollen mehr Sicherheit bieten, indem sie Diebe und Eindringlinge nur durch ihre bloße Präsenz und das Gefühl der Überwachung abschrecken. Wirklich filmen können die Attrappen nicht. Dafür sind Fake-Kameras wesentlich günstiger in der Anschaffung und pflegeleichter im Betrieb.

Wissenswertes zu Kamera-Attrappen

Welche Funktionen bieten Kamera-Attrappen?

Kamera-Attrappe mit blinkender LED

 

 

Kamera-Attrappen sollen Menschen das Gefühl geben, beobachtet zu werden und sie durch diese Abschreckung von unlauterem Tun wie beispielsweise Ladendiebstählen oder Einbrüchen abhalten. Der Eindruck der ständigen Beobachtung wirkt disziplinarisch und beugt Fehlverhalten wie Vandalismus vor. Wer beim Betreten eines Bereichs zuerst in eine große Kameralinse blickt, ist in der Regel bemüht, sich sozialkonform zu verhalten – egal ob die Kamera echt ist oder bloß eine Attrappe.

Täuschend echte Funktionen von Kamera-Attrappen

Einige Kamera-Attrappen sehen nicht nur täuschend echt aus, sondern haben zusätzlich Funktionen, um den Eindruck einer tatsächlichen Videoaufzeichnung zu verstärken. Beispielhafte Extras zur Steigerung des Beobachtungsgefühls sind:

  • Bewegungsmelder: Bewegungsmelder an der Dummy-Kamera-Dummys erkennen, wenn sich eine Person im fiktiven Beobachtungsradius befindet und steuern zum Beispiel Schwenkarme. Bei manchen Modellen kann der Bewegungsmelder zudem mit einer echten Alarmanlage verbunden werden, die auf relevante Ereignisse hinweist, auch wenn keine Videoaufzeichnung davon erfolgt.
  • Schwenkarme: Schwenkarme bewegen die Kamera, was den Eindruck vermitteln soll, dass sie ihr Ziel aktiv fokussiert beziehungsweise ranzoomt. Bewegliche Kameras an Schwenkarmen wirken echter und bedrohlicher als regungslose Kamera-Attrappen, die statisch fixiert sind.
  • LED-Licht: Blinkende LED-Lichter an einer Kamera-Attrappe suggerieren, dass tatsächlich eine Videoaufzeichnung gestartet und ein Alarm ausgelöst wurde. Natürlich täuschen die Signal-LEDs an Kamera-Dummys dies nur vor. Die Blinklichter haben nur dem Anschein nach eine komplexe, elektrische Schaltung mit weiteren Überwachungsgeräten in der Hinterhand.
  • IR-Simulationen: Infrarot-Funktionen an echten Überwachungskameras ermöglichen die Nachtsicht. An Kamera-Attrappen kann das Aufblinken einer gefakten IR-LED mit Hinweis auf eine angeblich gestartete Videoaufnahme trotz schlechter Sichtverhältnisse die abschreckende Wirkung zum Beispiel auf nächtliche Einbrecher erhöhen.  
  • Solarmodule: Solarmodule sind alternative Energiequellen für diverse Funktionen von Kamera-Attrappen im Außenbereich und in beleuchteten Innenräumen. Der Solarantrieb erweitert den möglichen Einsatzbereich der Kamera-Attrappe auf Bereiche ohne feste Stromversorgung über Kabel, wie beispielsweise entlegene Toreinfahrten oder Gartenzäune. Angetrieben werden vom Solarmodul zum Beispiel LED-Lämpchen oder Schwenkfunktionen, die die Kamera-Attrappe noch realer wirken lassen.

Kamera-Attrappe mit Solarmodul zur Steuerung des Schwenkarms

Was sind die Vorteile gegenüber echten Überwachungskameras?

Videokamera-Attrappen haben eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber echten Überwachungskameras und im Grunde nur einen großen Nachteil: Sie können keine Bilder festhalten. Es gibt viele gute Gründe für die Entscheidung zugunsten einer Kamera-Attrappe:

  • Kamera-Attrappen arbeiten stromsparend. Sie filmen nicht, dadurch fällt ein permanenter Strombedarf in der Regel weg. Über Solarmodule lassen sich kleine Extras wie LED-Lämpchen ausreichend versorgen.

Praxistipp

Kamera-Attrappen ‚funktionieren‘ dort, wo für eine echt Überwachungskamera ohnehin keine adäquate Stromversorgung möglich wäre.

  • Kamera-Attrappen schützen die Privatsphäre ihrer Besitzer: Wo nichts aufgezeichnet wird, können auch keine Aufnahmen in falsche Hände geraten. Außerdem lebt es sich entspannter, wenn man zum Kreis der Eingeweihten zählt und weiß, dass es sich nur um einen Kamera-Dummy handelt und man nicht tatsächlich ständig gefilmt wird. 
  •  Kamera-Attrappen sind weniger zeitaufwändig in der Installation und im Betrieb. Natürlich sollte auch eine Kamera-Attrappe sicher angebracht werden, so dass sie nicht herunterfallen kann. Die Auswahl von Speichermedien für die Videoaufzeichnung, die Einrichtung von Kabelverbindungen zu angeschlossenen Rechnern und meist sogar die Stromversorgung können Sie sich hingegen sparen. Außerdem fallen bei einer Kamera-Attrappe die Zeiten für die Durchsicht von Videos und das Risiko von Datenlecks einfach weg, da es schlichtweg keine Aufzeichnungen gibt.
  • Kamera-Attrappen sind wesentlich günstiger in der Anschaffung. Da die teure Videotechnik bei diesen Geräten nicht vorhanden ist, halten sich die Anschaffungskosten im Rahmen. Ebenso schmerzt es finanziell weniger, wenn eine Kamera-Attrappe statt einer teuren Überwachungsanlage zu Schaden kommt – zum Beispiel durch professionelle Diebesbanden, die häufig gleich im ersten Schritt durch Durchschneiden der Kabel, Verdecken der Linse oder Totalzerstörung des Geräts dafür sorgen, dass sie nicht gefilmt werden.

Welche Montagearten gibt es?

So wie bei den echten Überwachungskameras gibt es auch bei ihren Attrappen zwei Hauptvarianten:

Kamera-Attrappe mit Bewegungsmelder und Schwenkarm

Variante Beschreibung

Kamera-Attrappen mit Schwenkarm

Für die Wandmontage im Außen- sowie im Innenbereich eignen sich klassische Kamera-Attrappen mit Schwenkarm besonders gut. Sie wirken wie bewegliche Überwachungskameras, die zum Beispiel Eingänge oder Außenbereiche um Häuser sichern. Je nach Modell können die Kamera-Attrappen sich sogar bewegen und wirken so noch realistischer.

Kamera-Attrappen zur Deckenmontage

Kleine Deckenkameras werden vor allem in Ladengeschäften, Büros und vielen weiteren öffentlichen Innenräumen eingesetzt. Auch Kamera-Attrappen können dieses Aussehen annehmen. Als kompakte Einheit an der Decke angebracht, verbergen sie den schwenkbaren Teil der Kamera samt Linse meist hinter verdunkeltem Glas. Mit leuchtenden LEDs wirken sie dennoch wie echte Überwachungskameras.

Fragen und Antworten

Wo darf ich eine Kamera-Attrappe anbringen?

Kamera-Attrappen gelten grundsätzlich als Dekorationsartikel. Dennoch ist sich die Rechtsprechung bisher nicht einig, inwieweit auch nur die Vermittlung des Gefühls der Beobachtung das Persönlichkeitsrecht einschränkt, so als ob es sich um eine echte Videokamera handeln würde. Insofern gehen Sie sicher, wenn Sie die Kamera-Attrappe nur dort anbringen, wo auch eine tatsächliche Videoüberwachung zulässig wäre.

Welche Kamera-Attrappen sind für den Außenbereich geeignet?

Auch Kamera-Attrappen sind empfindliche Gegenstände. Gehäuse, LEDs und Motoren für die Schwenkarme könnten Schaden nehmen, wenn Sie ein Gerät im ungeschützten Außenbereich platzieren, welches dafür ungeeignet ist. Mindestens Spritzwasserschutz und Schutz vor Stößen und grobem Staub sollte für eine Anbringung an der Fassade gegeben sein. Je nach Wettereinfluss sollte eine stärkere Schutzart gemäß IP-Standard für die Eignung von elektrischen Geräten gewählt werden.

Was kostet eine Kamera-Attrappe?

Einfache Kamera-Attrappen ohne spezielle Funktionen sind schon für einen niedrigen zweistelligen Betrag erhältlich. Sie sehen beim einfachen Hinsehen einer Kamera ähnlich. Für den täuschend echten Effekt sind Kameras mit Beleuchtung, Bewegungsmelder, Schwenkarm und deutlich professionellerem Aussehen empfehlenswert, die meist etwas hochpreisiger ausfallen. Spitzenmodelle unter den Kamera-Dummys sind dennoch deutlich günstiger als die echten Videoüberwachungsgeräte, denen sie in ihrer Optik nachempfunden sind.

Zugehörige Themen rund um den Bereich Sicherheit und Überwachung

Sind Sie Privat- oder Geschäftskunde?
Nutzen Sie alle Vorteile und Services und genießen Sie das beste Einkaufserlebnis.
Privatkunde
Geschäftskunde