Wählen Sie Geschäftskunde oder Privatkunde, um Preise ohne oder mit Mehrwertsteuer zu sehen.
Geschäftskunde
Privatkunde

   

Zuverlässige Drucklösungen für hochwertige S/W- und Farbdrucke

Laser-Multifunktionsdrucker bringen zahlreiche Funktionen mit, die sich beim Arbeiten im Home Office oder Büro als praktisch erweisen. Sie erstellen Ausdrucke in Schwarz-Weiß oder Farbe sowie hochauflösende Scans, eignen sich für die Anfertigung von Kopien und versenden Faxe. Hilfreiche Tipps zur Auswahl eines geeigneten Multifunktionsdruckers mit Laser finden Sie in unserem Ratgeber.

Laser-Multifunktionsdrucker – Besonderheiten und Varianten

Multifunktionsdrucker mit Laser-Technologie erledigen Druckaufträge schnell und zuverlässig und erzeugen im Regelfall ein sauberes, scharfes Druckbild. Laserdrucker arbeiten seitenweise und drucken nicht Zeile für Zeile, wie es bei Tintenstrahldruckern der Fall ist. Sie sind wartungsarm, verfügen über wichtige Schnittstellen, sind häufig via WLAN-fähig und sind in verschiedene Systemumgebungen integrierbar. Sie können nicht nur lokal am PC genutzt werden, sondern sind zum Teil auch mit Smartphones und Tablets im Netzwerk als Druck- und Scanlösung verwendbar.
Laser-Multifunktionsdrucker können grob in zwei Kategorien unterteilt werden: Monolaser-Multifunktionsdrucker (3-in-1 oder 4-in-1) und Farblaser-Multifunktionsdrucker (3-in-1 oder 4-in-1).

 

Monolaser-Multifunktionsdrucker

Monolaser-Multifunktionsdrucker oder auch Monochrom-Laser-Multifunktionsdrucker verfügen über einen schwarzen Toner und sind für alle Anwendungsgebiete geeignet, in denen Ausdrucke in Schwarz-Weiß genügen. Während Laserdrucker in der 4-in-1-Variante als Drucker, Kopierer, Scanner und Fax-Gerät zum Einsatz kommen, entfällt die Faxversandfunktion bei 3-in-1-Modellen. Monolaser-Drucker sind in den meisten Fällen kompakter als Multifunktionsgeräte mit Farblaser, da sie nur einen Toner benötigen.

Farblaser-Multifunktionsdrucker

Farblaser-Multifunktionsdrucker beinhalten neben einem schwarzen Toner noch weitere in den Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb. Wegen der zusätzlichen Toner fallen solche Modelle größer aus als Monolaser-Modelle. Auch Farblaser-Drucker sind als 4-in-1- oder 3-in-1-Variante erhältlich. Wer nicht nur drucken, kopieren und scannen, sondern auch ein Fax versenden möchte, greift zum Allrounder.

Mit Lasern drucken: Funktionsweise der Drucktechnologie

Laserdrucker arbeiten nach dem Elektrofotografieverfahren. Im Inneren des Druckergehäuses befindet sich eine Bildtrommel, die elektrostatisch aufgeladen wird. Für diese negative Ladung sorgt ein Koronadraht. Über eine Laserdiode werden mithilfe eines drehbaren Spiegels Laserstrahlen auf bestimmte Positionen der Bildtrommel gelenkt. Auf diese Weise wird das zu druckende Bild geformt. Die Stellen, auf die die Laserstrahlen treffen, entladen sich bei dem Verfahren. Anschließend kommen die Tonerpartikel – ein negativ geladenes, sehr feines Pulver – zum Einsatz. Die Partikel landen an jenen Stellen, die vom Laser neutralisiert wurden. Die verbliebenen negativ geladenen Flächen der Bildtrommel ziehen das Tonerpulver gar nicht erst an. Im nächsten Schritt werden die Tonerpartikel auf das positiv geladene Papier übertragen. Damit sie dauerhaft halten, muss das Bild schließlich mit einer aus zwei Walzen bestehenden Fixiereinheit bearbeitet werden. Für die Fixierung wird nicht nur Druck benötigt, sondern auch eine Temperatur von ungefähr 200 Grad Celsius. Nach dem Ausdruck einer Seite werden alle Elemente in ihren Ursprungszustand zurückversetzt, um den Laserdrucker für den nächsten Auftrag startbereit zu machen. Übrigens: Nach einem ähnlichen Prinzip arbeiten auch LED-Drucker. Statt eines Lasers sind hier aber Zeilen aus Leuchtdioden im Inneren des Geräts aktiv.

Laserdrucker versus Tintenstrahldrucker

Sowohl Laserdrucker als auch Tintenstrahldrucker sind als Multifunktionsgeräte erhältlich. Sie zeichnen sich durch unterschiedliche Vor- und Nachteile aus.
Mit Farblaserdrucker-Multifunktionsgeräten drucken Sie prinzipiell schneller, allerdings müssen Sie vor dem ersten Druck mit einer Aufwärmphase rechnen. Zwar beanspruchen Laser-Multifunktionsdrucker mit umfangreicher Ausstattung mehr Platz, dafür aber bieten beispielsweise mehrere Papierkassetten den Vorteil, dass Sie nicht ständig für Papiernachschub sorgen müssen. Das ist besonders wichtig bei hohem Druckaufkommen.

Tintenstrahl-Multifunktionsgeräte sind zum Teil günstiger als Laserdrucker, dafür drucken viele von ihnen etwas langsamer – wobei neuere Tintenstrahldrucker auch hohe Arbeitsgeschwindigkeiten erzielen. Ein Nachteil ist, dass Tintenpatronen eintrocknen können , wenn nur sehr selten gedruckt wird. Auch das gedruckte Bild oder Dokument ist nicht so beständig wie eines, das mit einem Laserdrucker erzeugt wurde. Dafür entfällt die Aufwärmphase bei dieser Druckerart.

Kaufkriterien für Laser-Multifunktionsdrucker - worauf kommt es an?

Vor der Anschaffung eines Multifunktionsgeräts mit Drucker-, Scanner-, Kopierer- und eventueller Fax-Option sollten Sie sich mit wichtigen Kaufkriterien vertraut machen, um das richtige Modell für Ihre Zwecke zu finden.Wenn Ihre Wahl auf ein Farblaser-Multifunktionsgerät gefallen ist, sollten Sie folgende Überlegungen anstellen:

Monolaser oder Farblaser:

Genügt Schwarz-Weiß oder sind häufiger Ausdrucke in Farbe notwendig? Für beide Varianten werden sowohl günstige Einstiegsmodelle als auch Geräte für Anwender angeboten, die viel, oft und schnell drucken möchten. Prinzipiell benötigen Farblaser-Multifunktionsdrucker mehr Platz als Monolaser-Modelle. Bedenken Sie aber, dass Sie letztere nicht mit Farbkartuschen nachrüsten können.

Medienformate:

Normalpapier in DIN A4, A5, A6 oder A3, Briefumschläge, Etiketten oder benutzerdefinierte Papierformate – für viele Anwendungsgebiete lohnt es sich, auf einen Multifunktionsdrucker mit mehreren Papierfächern oder Multifunktionszufuhren zu setzen, egal ob es ums reine Drucken oder Kopieren geht. Einige Modelle können bei Bedarf mit weiteren Papierkassetten nachgerüstet werden. Apropos Papierkassette: Um sich ein ständiges Nachlegen von Papier zu ersparen, stellt die Gesamtkapazität aller Papierfächer ein wichtiges Kaufkriterium dar. Damit steht dem Kopieren und Drucken im Büro nichts mehr im Wege.

Interner Speicher:

Ist das Multifunktionsgerät mit einem internen Speicher ausgestattet, entlasten Sie den Computer und beschleunigen den Druckprozess. In unserem Onlineshop finden Sie Multifunktionsdrucker mit einem integrierten Speicher von bis zu mehreren GB.

Stromverbrauch:

Wer All-in-One-Geräte nur sporadisch nutzt und Drucker-, Kopierer-, Scanner- oder Fax-Funktion nur selten in Anspruch nimmt, zieht nach dem Gebrauch einfach den Stecker. In größeren Unternehmen hingegen ist der Stromverbrauch (auch im Stand-by-Modus) nicht zu vernachlässigen.

Funktionsumfang:

Soll es ein 3-in-1- oder ein 4-in-1-Drucker sein? Wer aufs Faxen nicht verzichten möchte, greift zur All-in-One-Lösung, also zu einem 4-in-1-Modell (Drucker, Scanner, Kopierer und Fax). Mit welcher Auflösung die Multifunktionsdrucker scannen oder mit welcher Geschwindigkeit sie kopieren, unterscheidet sich von Modell zu Modell.

Konnektivität und Schnittstellen:

Schauen Sie vor dem Kauf, welche Anschlüsse und Netzwerkverbindungen der favorisierte Multifunktions-Farblaserdrucker bietet und auf welche Sie nicht verzichten möchten, etwa WLAN, LAN, NFC, USB-Host oder ein Speicherkarten-Steckplatz. Einige Multifunktionsgeräte bieten als Schnittstelle Hi-Speed USB 2.0, teils auch USB 3.0 oder NFC. Während beispielsweise Wi-Fi Direct es erlaubt, schnell Daten von einem Endgerät mit WLAN zum anderen – in diesem Fall zum Mutlifunktionsdrucker mit WLAN – zu übermitteln, können Sie unter anderem via USB auch Dokumente direkt vom USB-Stick ausdrucken lassen. Übrigens: Wer Druckaufträge via Smartphones oder Tablets starten möchte, profitiert von Druckern, die Apple AirPrint (für Apple-Geräte) oder Google Cloud Print unterstützen. Mit Cloud Print sparen Sie Zeit, wenn Smartphones und Tablets oft im Einsatz sind. Mobiles Drucken wird so zum Kinderspiel. Ebenfalls praktisch ist die Anbindung an weitere Cloud-Dienste wie Google Drive oder Dropbox, um Dokumente vom Scanner automatisch hochzuladen.

Druckgeschwindigkeit:

Wer einen Druck in Auftrag gibt, möchte nicht lange am Papierausgabefach warten. Wenn das Gerät im Büro oft genutzt wird, sollten Sie genau auf die vom Hersteller angegebene Druckgeschwindigkeit (als Richtwert zu verstehen) achten. Oft finden Sie außerdem eine Angabe zur Geschwindigkeit von Farbausdrucken vor – besonders wichtig für alle, die häufig vom Farbdruck Gebrauch machen. Achten Sie bei Bedarf ebenfalls auf die Geschwindigkeit des Scanners sowie des Kopierers.

Druck- und Scan-Auflösung:

Achten Sie auf die gesonderten Angaben zur Druck- und Scan-Auflösung verschiedener All-in-One-Drucker. Eine hohe Druckauflösung des Mutlifunktionsgeräts ermöglicht ein schärferes Druckergebnis. Anwender, die Dokumente mit vielen Details scannen möchten, sollten beim Scanner auf eine entsprechende Auflösung Wert legen.

Erleichterte Bedienung:

Ein einfach zu bedienender Laserdrucker erweist sich sowohl im Privathaushalt als auch in großen Büros als vorteilhaft. Mit einem Touch-Display (beispielsweise einem 10,9 cm Touchscreen) können unkompliziert Befehle erteilt werden, während Papierschächte für verschiedene Papierformate für mehr Komfort sorgen. Ein automatischer Papiereinzug (ADF) sowie ein automatischer Duplexdruck für kosten- und zeitsparendes beidseitiges Drucken zählen ebenfalls zu praktischen Features. Insbesondere bei Dokumenten für den firmeninternen oder privaten Gebrauch können Sie mit dem Duplex-Druck sowohl Toner als auch Papier einsparen.

Unser Praxistipp: Auf netzwerkfähige Geräte und Smartphone-Kommunikation setzen

Vor dem Kauf sollte bereits feststehen, ob der Multifunktionsdrucker netzwerkfähig sein soll und welche Geräte den Druckauftrag senden werden. Für die Kommunikation mit Smartphones oder Tablets wird eine entsprechende Ausstattung benötigt. Viele Laser-Multifunktionsdrucker sind nicht nur über LAN netzwerkfähig, sondern auch über WLAN. Solche Modelle sind äußerst praktisch, da sie an einem beliebigen Standort aufgestellt werden und von mehreren Nutzern bedient werden können. Einige Laserdrucker können auch mit WLAN-Adaptern ausgestattet werden.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Laser-Multifunktionsdruckern

Was kann ein Laser-Multifunktionsdrucker am besten?

Je nach Ausstattung des Geräts unterscheiden sich die Stärken und Schwächen. Es gibt Modelle, die besonders schnell drucken, und andere, die mit einer hohen Auflösung überzeugen. Grundsätzlich ist das Schriftbild von Laserdruckern jedoch klarer als das von Tintenstrahldruckern. Des Weiteren sind Laserdrucker flexibler in der Druckmedien-Auswahl. So lassen sich gute, sofort wischfeste Drucke auf verschiedenen Papierqualitäten, beispielsweise auf Papier mit geringerer Grammatur und Recycling-Papier, erzielen – mit der nahezu gleichen Druckqualität. Eine spezielle Fähigkeit von Lasergeräten ist es auch, Folien oder Etiketten zu bedrucken, beispielsweise wetterfeste Aufkleber oder Typenschilder – egal, ob mit einem Farb- oder Monochrom-Laser.

Wie tauscht man eine Toner-Kartusche?

Die Toner-Kartusche befindet sich in einem speziellen Fach des Druckers und kann über Klappen erreicht werden. Beim Tausch sollte auf ein möglichst staubfreies Arbeiten geachtet werden. Setzen Sie die neue Kartusche den Bedienhinweisen folgend ein und starten Sie im Anschluss den Drucker neu. Achtung: Halten Sie sich genau an die Anleitung, damit keine Einzelteile des Multifunktionsdruckers Schaden nehmen. Zwar bieten viele Hersteller mehrere Jahre Garantie, das gilt jedoch nicht bei fahrlässig verursachten Schäden.

Wie wird ein Farb-Multifunktionsgerät angeschlossen?

Handelt es sich um einen lokalen Drucker, muss nahezu immer der aktuellste Treiber von den Installationsmedien oder der Hersteller-Website auf dem Computer installiert werden. Zur Einrichtung einer WLAN-Verbindung folgen Sie den Anweisungen in der Anleitung des Laser-Multifunktionsgeräts.

Wie viel kostet ein guter Laser-Multifunktionsdrucker?

Wer seinen Drucker nur gelegentlich nutzt und keine größeren Ansprüche hinsichtlich Druckgeschwindigkeit oder technische Extras hat, kann mit einem Laser-Multifunktionsdrucker im Einstiegsbereich starten. Dies führt zumeist zu etwas höheren Seitenpreisen, da die Verbrauchsmaterialien auf ein geringeres Druckaufkommen ausgelegt sind. Ist ein regelmäßiges und höheres Druckaufkommen zu erwarten, beispielsweise in kleinen Unternehmen oder im Home-Office, sollte gezielt die Seitenreichweite der Verbrauchsmaterialien in die Produktauswahl miteinbezogen werden. Bei Laserdruckern mit WLAN im mittleren Preissegment wird man schnell fündig, denn hier reduzieren sich die Druckkosten schon deutlich. Im oberen Preissegment finden alle eine passende Lösung, die ein Multifunktionsgerät für ein hohes bis sehr hohes Druckaufkommen benötigen. Für solche Geräte gibt es meist (X)XL-Toner, die sich für sehr hohe Reichweiten eignen und mit denen die Seitenkosten niedrig gehalten werden können.

Conrad Electronic SE benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurück zu nehmen.
Ablehnen
Zustimmen