Wählen Sie Geschäftskunde oder Privatkunde, um Preise ohne oder mit Mehrwertsteuer zu sehen.
Geschäftskunde
Privatkunde

Wissenswertes zu Mikroschaltern 


Was sind Mikroschalter?

Mikroschalter, auch bekannt als "Miniatur-Sprungschalter", sind kleine Schaltelemente, die in zahlreichen elektrischen Geräten und Anbauteilen Platz finden. Sie werden verwendet, um durch eine mechanische Belastung Strom zwischen zwei Flusszweige zu schalten oder elektrische Verbraucher hinter dem Schalter an- oder auszuschalten. So befinden sich Mikroschalter beispielsweise unterhalb der Tasten einer Computermaus, in Türschlössern oder in einem mobilen Türöffner eines PKW. Häufig werden sie genutzt, um sicherzustellen, dass eine Tür geschlossen oder ein Bolzen eingerastet ist. Das Objekt drückt gegen das Bedienelement des Schalters und schließt oder öffnet damit einen Kontakt in einem Stromkreis.

Das Hauptmerkmal von Mikroschaltern ist ihre Fähigkeit, mit minimaler physischer Krafteinwirkung Strom zu schalten. Daher eignen sich Mikroschalter perfekt für Schaltvorgänge, die mit einem Finger ausgelöst werden sollen. Aber auch für das Messen geringer Drücke können sie eingesetzt werden. So kann mit einem Mikroschalter beispielsweise gemessen werden, ob ein System ordnungsgemäß mit einem Luft- oder Gasstrom versorgt wird.

Wechselt ein Mikroschalter seinen Schaltzustand, wird das durch ein haptisches Feedback sowie durch ein charakteristisches Klicken deutlich. Mikroschalter können an allen erdenklichen Oberflächen befestigt werden. Sie können sowohl auf Platinen eingelötet oder mit Hilfe eines Schraubmechanismus befestigt werden.

Mikroschalter sind eine kostengünstige Lösung zur Schaltung elektrischer Bauteile und überdauern bis zu 20 Millionen Schaltzyklen. Das macht Mikroschalter geeignet für industrielle Anwendungen und in Automobilen, da in diesen Bereichen eine lange Lebensdauer gefordert ist.


Die Funktion eines Mikroschalters testen

Die meisten Mikroschalter sind federnde Schalter. Das heißt, nach der Betätigung des Bedienelementes holt ein Federmechanismus es wieder in seine ursprüngliche Position zurück. Solange der Schalter betätigt wird, bewegt eine Flachfeder die Kontakte in dem Schalter, so dass der Schalter während dieser Zeit den ruhelosen Schaltzustand einnimmt. Ein Mikroschalter hat hierzu drei Verbindungspunkte, die durch eine Kombination von Großbuchstaben bezeichnet werden.

  • C steht für Common
  • N/O für Normally Open
  • N/C für Normally Closed


Am Common Terminal (C-Terminal) liegt der Strom an. Ob ein alter Mikroschalter ausgedient hat, können Sie ganz einfach mit einem Multimeter testen. Vorausgesetzt, Sie haben den Mikroschalter hierzu fachmännisch und sicher aus seinem eigentlichen Stromkreis entfernt, legen Sie das Multimeter an den Terminals C und N/C an, während sich der Hebelarm in Ruhestellung verbindet. Liegt hier ein Strom an, bewegen Sie den Hebelarm und testen auf die gleiche Weise die Terminals C und N/O.


Eigenschaften eines Mikroschalters und Kaufkriterien

      

Conrad Electronic SE benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurück zu nehmen.
Ablehnen
Zustimmen