Wählen Sie Geschäftskunde oder Privatkunde, um Preise ohne oder mit Mehrwertsteuer zu sehen.
Geschäftskunde
Privatkunde

Wissenswertes zu PC-Lautsprechern

Der PC ist seiner einstigen Rolle als reines Arbeitsgerät längst entwachsen. Heute dienen Computer als leistungsstarke Multimedia-Zentralen für die Freizeit und auch in vielen Unternehmen sind Video- und Audio-Inhalte mittlerweile fester Bestandteil des Arbeitsalltags. PC-Lautsprecher sind dazu da, Sound wiederzugeben, und stellen somit eine wichtige Hardware-Ergänzung dar. Erfahren Sie hier, welche Lautsprecher für Computer es gibt und worauf Sie beim Kauf achten sollten.



PC-Lautsprecher für ein perfektes Klangerlebnis am Computer

Ursprünglich besaßen Computer lediglich einen winzigen eingebauten Lautsprecher, der nicht viel mehr als Status-Pieptöne des BIOS ausgeben konnte. Doch die Zeiten haben sich gewandelt, mittlerweile hat sich der Computer zu einer der zentralen Plattformen in der Multimedia-Nutzung gemausert. Wir hören Musik, sehen uns die neuesten Youtube-Videos an oder nutzen Streaming-Dienste wie Netflix. All das ist auf einem modernen Computer oder Laptop problemlos möglich. Nicht zu vergessen sind die vielen Menschen, die ihren Lebensunterhalt mit der Erstellung von Computerspielen oder von medialen Inhalten verdienen. In allen diesen Fällen ist ein guter Klang am PC oder Laptop eine Grundvoraussetzung. Zwar verfügen Notebooks in der Regel über integrierte Lautsprecher, doch deren Klang lässt oft zu wünschen übrig. Externe PC-Lautsprecher sind deswegen eine optimale Ergänzung, um ein tolles Audioerlebnis zu erzeugen. Und auch für die Wiedergabe von Audio-Inhalten auf dem Desktop-PC sind Lautsprecher unabdingbar.

Um einen guten Sound zu ermöglichen, können Sie natürlich einfach einen Hi-Fi-Verstärker mit den dazu passenden Lautsprechern an Computer oder Notebook anschließen. Doch wozu der Aufwand und die ganzen Kabel? Speziell für den Computer entwickelte Lautsprecher punkten mit einer ausgezeichneten Klangqualität und nehmen dabei nicht einmal allzu viel Platz auf dem Schreibtisch weg.



Welche Arten von PC-Lautsprechern gibt es?

Im Handel finden Sie eine ganze Reihe von unterschiedlichen PC-Lautsprechersystemen. Die verschiedenen Varianten unterscheiden sich primär durch die Anzahl der einzelnen Lautsprecher. So gibt es normale Stereo-PC-Lautsprecher, bei denen zwei einzelne Speaker verwendet werden. Aber auch Multimedia-Lautsprecher, bei denen drei oder gar sechs Lautsprecher zum Einsatz kommen, sind gebräuchlich. Doch wo genau liegen die Unterschiede?


Der klassische PC-Lautsprecher hat zwei Speaker und ist für die Wiedergabe in Stereo konzipiert. Je einer der Lautsprecher wird dabei links und rechts von Monitor oder Laptop aufgestellt. Ein solches System bezeichnet man auch als 2.0. Die Spanne der erhältlichen 2.0-Lautsprecher reicht von einfachen und preisgünstigen Modellen bis hin zu hochwertigen Regal-Lautsprechern mit Holz-Gehäuse. Für alle Lautsprecher gilt die Grundregel, dass ein Mehr an Gehäusevolumen auch zu einem volleren Klang mit einem besseren Bass beiträgt. Von einem besonders kompakten PC-Lautsprecher dürfen Sie keinen markerschütternden Tiefbass erwarten, das ist schon physikalisch unmöglich.


Bass ist bei einem 2.1-System dagegen überhaupt kein Problem. Ein solches PC-Lautsprecher-Set besteht aus zwei kleinen Satelliten-Lautsprechern, welche für die Wiedergabe von hohen und mittleren Tönen verantwortlich sind. Unterstützt wird dieses Duo von einem Subwoofer. Dabei handelt es sich um einen großen Lautsprecher, der speziell für die Reproduktion von tiefen Tönen in einem Frequenzbereich von 20 bis circa 200 Hz optimiert ist. Die Basskisten sind als aktive oder passive Versionen erhältlich.


Wer Surround-Sound nicht nur im heimischen Wohnzimmer, sondern auch am PC genießen möchte, kommt nicht um ein 5.1-Speaker-System herum.
Ein derartiges Lautsprecher-Set besteht aus fünf Satelliten Lautsprechern.
 Davon werden zwei PC-Lautsprecher neben dem Monitor platziert sowie zwei weitere hinter dem Anwender.
Der fünfte Satellit befindet sich direkt vor dem Nutzer und ist primär für die Wiedergabe von Stimmen zuständig. Auch bei einem 5.1-System gibt es einen Subwoofer, der für die tiefen Töne zuständig ist.



Wie unterscheiden sich Passiv- und Aktiv-Lautsprecher?

Bei einem Passiv-Lautsprecher ist grundsätzlich immer ein separater Verstärker für den Betrieb erforderlich. Dagegen befindet sich die komplette Elektronik, inklusive der Verstärkereinheit, bei einem Aktiv-Lautsprecher in einer oder in mehreren der PC-Boxen. Bei einem 2.1- oder 5.1-System wird der Verstärker dagegen gewöhnlich im Subwoofer untergebracht. Die Vorteile einer solchen Konstruktion liegen zum einen in der Platzersparnis, da ein zusätzlicher Verstärker eingespart werden kann. Zum anderen entfallen zusätzliche Kabelstrecken vom Amp zu den Lautsprechern. Da die Kabel im Inneren der Lautsprecher sehr kurz ausfallen, ist der Dämpfungsfaktor zudem deutlich besser. Allerdings gibt es den Nachteil, dass Sie nicht einfach den Verstärker austauschen können, falls Sie mehr Leistung wünschen.



Welche Anschlüsse gibt es bei PC-Lautsprechern?

Meist werden PC-Lautsprecher über einen 3,5-mm-Klinke-Stecker angeschlossen. Eine entsprechende Buchse lässt sich nicht nur an Computern, sondern auch an vielen Smartphones und Tablet-PCs finden. Bei hochwertigen Lautsprechern sind zudem optische und/oder koaxiale digitale Ein- und Ausgänge vorhanden. Die vollständig digitale Übertragung von Audiomaterial sorgt für einen besonders guten Klang. Eine weitere häufig genutzte Anschlussart ist der Cinch-Stecker. Über den Aux-Eingang oder Line-In können Sie an Ihre PC-Lautsprecher auch einen Blu-Ray-Player oder ein TV-Gerät anschließen. Einige Lautsprecher lassen sich zudem über die USB-Schnittstelle mit einem USB-Kabel am PC betreiben. Immer häufiger integrieren die Hersteller von PC-Lautsprechern ein Bluetooth-Modul. Das hat den Vorteil, dass Sie drahtlos Musik vom Smartphone oder Tablet auf die Lautsprecher streamen können.



PC-Lautsprecher kaufen – darauf sollten Sie achten!

Was als guter Klang empfunden wird, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, entsprechend kann man nicht pauschal sagen, was die besten PC-Lautsprecher sind. Es empfiehlt sich, nach Möglichkeit vor einem Kauf einige PC-Lautsprecher-Systeme Probe zu hören. Ob Sie zu einem 2.0-, 2.1- oder 5.1-System greifen sollten, hängt letztlich vom Einsatzgebiet und Ihren individuellen Vorlieben ab. Gute 2.0-Stereo-Lautsprecher sind ideal für Musik. Gerade die besonders hochwertigen Modelle orientieren sich dabei an HiFi-Anlagen. Bei vielen Modellen können Sie zudem über einen entsprechenden Anschluss noch zusätzlich einen Subwoofer anschließen und so den Sound nach unten hin abrunden.

Dagegen ist ein 2.1-System eine gute Wahl für PC-Spieler. Effekte in Computerspielen werden dabei kräftig und durch den Subwoofer manchmal sogar spürbar wiedergegeben. Bei vielen Modellen gibt es mittlerweile eine eingebaute LED-Beleuchtung, was noch einmal die angepeilte Zielgruppe unterstreicht. Je nach Modell können allerdings Schwächen im Mittel- und Hochtonbereich auftreten. Das ist speziell dann der Fall, wenn der Subwoofer noch einen Teil der mittleren Frequenzen übernimmt. Hinzu kommt, dass häufig behauptet wird, dass das menschliche Gehör den Bass nicht orten kann. Personen mit einem guten Hörvermögen sind dazu aber durchaus in der Lage. In einem solchen Fall ist der Sound etwas “zerrissen“, wenn Mittel- und Hochton direkt von vorne auf den Hörer treffen, der Bass aber beispielsweise von deutlich weiter rechts kommt. Für anspruchsvolle Musik eignet sich ein 2.1-System daher nur bedingt. Ein 5.1-Computer-Lautsprecher ist sinnvoll, wenn Sie die Surround-Sound-Funktionalität auch regelmäßig nutzen. Ist das nicht der Fall, sind Sie mit einem 2.0 oder 2.1-System in der Regel besser bedient. Berücksichtigen Sie bei einem Kauf, dass ein 5.1-System relativ viel Platz benötigt und der Verkabelungsaufwand vergleichsweise hoch ist.

Anschlussseitig sollten Sie heute nicht mehr auf Bluetooth verzichten. Ein integriertes Bluetooth-Modul erweitert die Anwendungsmöglichkeiten Ihrer PC-Boxen deutlich. Falls Sie zusätzliche Geräte wie etwa einen DVD-Player anschießen möchten, sind Cinch-Anschlüsse wichtig. Wenn Sie das Lautsprechersystem mit einer Spielekonsole verwenden möchten, benötigen Sie digitale Eingänge. Eine Infrarot-Fernbedienung sorgt für eine komfortable Bedienung der Lautsprecher vom Sofa aus. Viele Systeme besitzen auch eine kabelgebundene Fernbedienung, die einfach auf dem Schreibtisch platziert werden kann. Häufig befindet sich hier auch ein gut zugänglicher Aux-In-Anschluss, an dem sich schnell ein tragbares Gerät anschließen lässt.



Unser Praxistipp: Auf das Material kommt es an

Das Material, aus dem ein guter Lautsprecher gefertigt wird, ist im Idealfall akustisch tot. Es schwingt also möglichst wenig mit. Für eine gute Klangqualität werden hochwertige Lautsprecher daher aus Holz oder MDF gebaut. Das Material eines Lautsprechers sollte bei der Auswahl immer berücksichtigt werden.



FAQ – häufig gestellte Fragen zu PC-Lautsprechern

Was ist eigentlich USB? 

USB ist mittlerweile der Standardanschluss am Computer. Es handelt sich dabei um ein serielles Bussystem. Per USB-Verbindung können verschiedenste Geräte wie Tastaturen, Drucker oder auch Soundsysteme am System angeschlossen werden. Aktuell sind die Standards für den USB-Anschluss USB 2.0 bis USB 3.2. Für den Anschluss eines PC-Lautsprechers muss es nicht zwangsläufig ein USB-3.0-Anschluss sein, in der Regel ist bereits ein USB-2.0-Port ausreichend.

Aus welchen Teilen besteht ein Lautsprecherchassis?

Ein Chassis besteht aus einem stabilen Korb, in dem eine Membrane untergebracht ist. Diese ist am oberen Rand durch eine Sicke mit dem Korb verbunden. Eine hohe Stabilität der Membran verursacht weniger Resonanzen als ein weniger stabiles Material. Angetrieben wird die Membran durch die Magnetfelder einer Schwingspule.

Was ist der Unterschied zwischen einem Drei-Wege- und einem Zwei-Wege-Lautsprecher?

Ein Zwei-Wege-Lautsprecher besitzt zwei Chassis. Davon ist eines der Hochtöner und das zweite ein Tiefmitteltöner. Es gibt in diesem Fall also kein dediziertes Chassis für den Tieftonbereich. Das ist bei einem Drei-Wege-System anders: Hier werden für Hoch-, Mittel- und Tiefton jeweils eigene Chassis eingebaut. Die im Lautsprecher integrierte Frequenzweiche splittet das eingehende Audiosignal entsprechend auf.

Was ist eine Soundbar?

Eine Soundbar ist ein länglicher, meist rechteckiger Lautsprecher, der unterhalb eines Fernsehgeräts aufgestellt wird. Obwohl die Soundbar lediglich ein einzelner Lautsprecher ist, kann sie Ton in Stereoqualität wiedergeben. Bei vielen Geräten werben die Hersteller zusätzlich mit einer Raumklang-Funktionalität. Hierbei handelt es sich allerdings lediglich um einen virtuellen Surround-Sound, der qualitativ nicht mit einem vollwertigen 5.1-System konkurrieren kann.

Conrad Electronic SE benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurück zu nehmen.
Ablehnen
Zustimmen