JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de

PC-Komponenten

Die passende PC-Hardware für alle Einsatzbereiche


 

Was ist PC-Hardware?

Die PC-Hardware ist die technische Ausstattung des Computers. Alle Bestandteile haben spezifische Funktionen und funktionieren wie die „Organe“ des PCs. Aus Mainboard, Festplatte(n), Prozessor, Arbeitsspeicher, Grafikkarte, Soundkarte, Netzteil und weiteren Bestandteilen setzt sich im Gehäuse der Computer zusammen. Die Bauform, Leistung und technische Spezifikation der Hardware wirkt sich direkt auf die Performance des PCs aus und bestimmt die Arbeitsgeschwindigkeit, Grafikdarstellung sowie den Speicherplatz auf dem Rechner. Das Betriebssystem ist unabhängig von der PC-Hardware und wird auf der Festplatte installiert. Es steuert die Prozesse der einzelnen Hardware-Komponenten und stellt die Benutzeroberfläche.

Info:
Damit ein PC genutzt werden kann, wird weiteres Zubehör benötigt. Dazu zählen Tastatur, Maus, PC-Monitor und auch externe Lautsprecher. Je nach Anwendungsbereich können zudem Kartenleser, USB-Hubs und weitere Extras nötig sein. Ohne eine bestehende Netzwerkverbindung kann der PC nicht online genutzt werden.

PC-Hardware


 

Welche PC-Hardware gibt es?

Mainboard

Auf der Hauptplatine, dem Mainboard, werden die zentralen Bestandteile des Computers verbunden. Prozessor (CPU), Arbeitsspeicher und die nötigen Schnittstellen (PCI-Steckkarten) für Festplatten und Laufwerke laufen hier zusammen.

Prozessor (CPU)

Die CPU (Central Processing Unit) ist die Rechenzentrale des PCs. Sie steuert alle Prozesse, priorisiert sie und weist den übrigen Komponenten Aufträge zu. CPU und Mainboard müssen immer aufeinander abgestimmt sein.

Arbeitsspeicher (RAM)

Je größer der Arbeitsspeicher, desto schneller läuft der PC. Dieses Mantra für den RAM (Random Access Memory) ist Computernutzern weit bekannt. Stehen größere Kapazitäten zur Verfügung, können größere Datenmengen und Prozesse gleichzeitig laufen und schneller erledigt werden. Der Arbeitsspeicher wird auf dem Mainboard in Steckplätzen befestigt.

Festplatte

Die Festplatte stellt das Gedächtnis des PCs dar. HDD (Hard Drive Disk), SSD (Solid State Drive) oder SSHD (Solid State Hybrid Drive) bieten variable Speicherkapazitäten und Geschwindigkeiten. Im PC können mehrere Festplatten für verschiedene Einsatzzwecke kombiniert werden.

Grafikkarte

Die Grafikkarte ist für die Verarbeitung der grafischen Darstellung auf dem PC-Monitor zuständig. Sie besitzt ihren eigenen Prozessor (GPU), einen eigenen Arbeitsspeicher sowie verschiedene Anschlussmöglichkeiten für Bildschirmkabel. Ihre Leistungskraft ist ausschlaggebend dafür, ob Videos in 4k oder Videospiele mit starker Grafik ausreichend schnell und in einer guten Darstellung abgespielt werden können.

Soundkarte

Die Soundkarte bietet (wie eine Grafikkarte) eine zusätzliche Verarbeitungseinheit für Audio-Prozesse. Mit Ausgängen für Kopfhörer und Lautsprecher, sowie Mikrofoneingang oder Eingängen für externe Audiosignale (z. b. von einem Mischpult) bietet sie viele Einsatzmöglichkeiten.

Laufwerke

Laufwerke sind immer dann notwendig, wenn Daten von externen Medien gelesen werden sollen. Als CD-Laufwerk, DVD-Laufwerk, Blu-ray-Laufwerk oder Laufwerk mit integrierter Brenn-Einheit bietet es viele Möglichkeiten für die Nutzung des PCs.

Netzteil

Das Netzteil ist für die zentrale Stromversorgung aller Hardware-Komponenten zuständig. Seine Leistungskraft muss immer abgestimmt sein auf den Stromverbrauch der einzelnen Komponenten, damit diese zuverlässig laufen.

Darüber hinaus ist weiteres Hardware-Zubehör wie eigene Schnittstellenkarten, Antennen für den Fernsehempfang am PC und spezielle Tuning-Kits erhältlich, das mit der übrigen Hardware kombiniert werden kann.



Worauf müssen Sie beim Kauf von PC-Komponenten achten?

Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen und welche Hardware-Bestandteile geeignet sind für eine gemeinsame Nutzung, lässt sich den Handbüchern und Empfehlungen der Hersteller entnehmen. Die wichtigsten Kriterien für Vorüberlegungen finden Sie hier.

Ausreichende Leistung / Technische Voraussetzungen

  • Mainboard: Beim Mainboard sollte in erster Linie auf das Vorhandensein aller gewünschten Steckplätze und eine ausreichenden Anzahl (PCI, PCIe) geachtet werden. Auch Onboard-Grafikkarten und die Leistungskraft der Soundverarbeitung sind relevant.
  • Festplatten: Sie unterscheiden sich in der Bauart (HDD, SSD, SSHD). Maßgeblich sind die Werte Speicherkapazität in GB/TB sowie Geschwindigkeit (bei HDDs) in U/min.
  • CPU: Die Leistungskraft des Prozessors wird durch die Anzahl der Kerne (Core) und deren Leistung in GHz bestimmt. Aktuell werden hauptsächlich Quad-Core Prozessoren genutzt.
  • RAM: Beim Arbeitsspeicher ist vor allem auf ein geeignetes Format, den Typ (DDR3, DDR4) und die Speicherkapazität (in GB) zu achten.
  • Grafikkarte: Grafikkarten unterstützen maßgeblich die Arbeit mit CAD-Programmen oder Profi-Grafikprogrammen sowie ein optimales Spielerlebnis. Zu achten ist vor allem auf den verbauten Chipsatz (Nvidia, AMD) und die Größe des VRAMs (z. B. für Texturen in Videospielen).
  • Soundkarte: Soundkarten unterstützen besondere Anwendungsbereiche, zum Beispiel Aufnahmen. Zu achten ist auf den Preamp (Vorverstärker), Sample Rate (in kHz), Sample-Tiefe (in kHz), Latenz und eine Phantomspeisung für den Anschluss von Kondensator-Mikrofonen.
  • Netzteil: Beim Netzteil kommt es sowohl auf die Leistung (in W) als auch auf die Form der Kühlung an.
PC-Hardware

Passende Schnittstellen und Anschlüsse / Ports

Viele Hardware-Komponenten können mit unterschiedlichen Schnittstellen ausgestattet werden, sowohl für den Anschluss weiterer Hardware als auch für den Anschluss externer Geräte (z. B. Lautsprecher, Bildschirme oder auch Speicherkarten/USB-Sticks).

  • Bei Festplatten: SAS- oder SATA-Schnittstelle für die Kommunikation mit dem Mainboard.
  • Am Mainboard: Audio-Ausgang (Klinke), Video-Ausgang (HDMI, VGA, DisplayPort), Anschluss von externen Geräten (USB 2.0 oder 3.0).
  • An Soundkarten: Gängige Anschlüsse für Mikrofone (Klinke) und weitere Einheiten wie Mischpulte sowie Ausgänge für Digital Out oder Lautsprecher (Klinke).
  • An der Grafikkarte: Ausgänge für HDMI, VGA, DisplayPort, DVI.

Passende Größe für den Einbau im Gehäuse

Um Enttäuschungen beim Einbau zu vermeiden, sollte bereits vorab der vorhandene Platz im Gehäuse überprüft werden. Vor allem die notwendigen Anschlusskabel sowie die aufgesetzten Lüfter können beim Einbau kreative Lösungen erfordern. Ein Blick auf den Standard des Gehäuses (z. B. ATX) gibt Auskunft über die Anordnung der Hardware und bietet einen ersten Richtwert.


 

Welche Marken und Hersteller gibt es?

ASUS, BeQuiet, Intel, AMD

ASUS Mainboards, Grafikkarten, Laufwerke und weitere PC-Hardware bietet ASUS. Viele verschiedene Modelle und Ausstattungen sind möglich.

BeQuiet Die Netzteile von BeQuiet sind besonders auf geringe Geräuschemissionen eingerichtet und finden sich ab dem mittleren Preissegment.

Intel Von Intel werden CPUs in verschiedenen Ausführungen geboten.

AMD Vor allem in Form von Chips für Grafikkarten und CPUs bietet AMD leistungsstarke PC-Hardware.



FAQs: Die häufigsten Fragen zu PC-Hardware

Wo kann man Informationen zur verbauten PC-Hardware finden?

Die Informationen für alle Bauteile können über die Systemsteuerung oder BIOS abgerufen werden.

Kann man einzelne Bestandteile der PC-Hardware austauschen?

Einzelne Komponenten der PC-Hardware können gegen neuere Modelle oder bei Defekt getauscht werden. Wichtig ist anschließend sowohl der korrekte Anschluss, als auch die entsprechende Einrichtung der Geräte in BIOS.

Kann man PC-Hardware in ein neues Gehäuse einbauen?

Grundsätzlich können alle Hardware-Bestandteile „umziehen“. Wichtig ist, dass alle Komponenten genügend Platz haben und alle Luftströme gut geleitet werden. Ausreichend Platz für Laufwerke und Verkabelung sollte das neue Gehäuse bieten.



Fazit: So kaufen Sie die richtigen PC-Komponenten

Grundsätzlich muss beim Kauf jeglicher PC-Hardware auf die Kompatibilität der einzelnen Komponenten geachtet werden. Dies gilt insbesondere für Mainboard und CPU, sowie für einen ausreichenden Arbeitsspeicher. Auch für die einzelnen Hardware-Bestandteile gelten eigene Auswahlkriterien. Beim Netzteil entscheidet die Bauform des Lüfters über lautes Rauschen oder leises Surren. Grundsätzlich sollte ein Netzteil von der Hardware des PCs nicht überfordert werden. Vor dem Kauf von Grafikkarten empfiehlt sich ein Blick auf die aktuellen Benchmarks. Beim Kauf von Festplatten gilt: Die Flash-Speicher der SSD-Festplatten sind grundsätzlich etwas schneller als HDDs. Es ist also gar nicht so leicht, die optimale PC-Hardware für alle Bedürfnisse zu finden. Wenn vor dem Kauf bereits feststeht, welche Anwendungen besonders gut ausgestattet sein sollen (Gaming, Soundverarbeitung, Grafikverarbeitung oder alltäglicher Office-Gebrauch) fällt die Auswahl leichter.