JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Spur N

 

Im Conrad Online Shop steigern wir Ihre Freude an Modelleisenbahnen Spur N in 1:160

Von hochqualitativen Gleisen, detailreichen Lokomotiven und Waggons über beste Licht- und Signaltechnik bis hin zu authentischen Gebäuden, Fahrzeugen und Figuren sind wir Ihr Ansprechpartner! Mit Fleischmann, Faller, Trix bzw. Minitrix, Piko, Roco, Viessmann, Arnold, Kato und Mehano haben wir führende Anbieter im Sortiment.

 

Exklusivprodukte Spur N

Hier finden Sie immer die aktuellen Exklusivprodukte für Ihre Spur N Anlage zum Erweitern, Austauschen oder Sammeln – so individuell wie Sie!

Worauf muss man beim Bau einer Spur N Anlage achten?

Das Spur N Sortiment
  • Standort der Anlage
  • Form des Anlagengrundrisses
  • Planung der Gleisführung
  • Thema und Epoche der Anlage
  • Wahl der Landschaft
  • Steigungen
  • Kurven und Schlangenlinien

Welches Zubehör für die Spur N gibt es?

Fahrzeuge & Figuren Der Conrad Online-Shop bietet bemalte und unbemalte Figuren. Bei Fahrzeugen kann man zwischen PKWs, LKWs, Bussen und Nutzfahrzeugen wählen. Mit zahlreichem Zubehör für den Straßenbau wie Straßen, Kopfsteinpflaster, Parkplätzen und Lichtanlagen lässt sich eine komplette Infrastruktur gestalten.
Gebäudebau Das Zentrum einer Modellbauanlage bilden natürlich der Bahnhof und weitere Bahngebäude. Darüber hinaus gibt es im Shop zahlreiche Stadt- und Dorf-Gebäude sowie Industrie- und Handelsgebäude. Zäune, Mauerwerk und Ausschmückungszubehör sorgen für eine realistische Darstellung.
Gleisbau Die Gleise bilden die Lebensadern einer Modelleisenbahnanlage. Erhältlich sind wichtige Hersteller wie Fleischman, KATO oder Minitrix. 
Lichtsignale Mit unserem Angebot lassen sich ganz einfach komplette Lichtsignalanlagen realisieren. Verschiedene Signalbausätze, Lampenbausätze und Einzellampen stehen zur Auswahl.
Waggons Auch bei den Eisenbahnwaggons finden Sie namhafte Hersteller: Personen- und Güterwagen von Fleischmann, Arnold, Minitrix und KATO. 
Züge & Lokomotiven Züge und Lokomotiven erwecken Ihre Modelleisenbahnanlagen zum Leben. 
modellbahn-03.jpg
8541889095763616.jpg

 

Einstieg leicht gemacht – die richtige Spurweite schnell gefunden

Die richtige Spurweite – schnell gefunden

Als Entscheidungsgrundlage dient Ihnen dabei unsere Baugrößentabelle mit den dazugehörigen Detailbeschreibungen. Finden Sie einfach raus, was am besten zu Ihnen passt. Und welcher Spur Sie auch folgen oder welche Signale Sie auch setzen mögen: Wir stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite!

Baugröße IIm – die große Freiluft-Attraktion

Die Spurweite IIm ist die Nachbildung der Schmalspur (Meterspur) im Maßstab 1:22,5. Sie wird vielfach auch als Spur G bezeichnet, abgeleitet vom Einsatzgebiet, dem Garten.

Baugröße H0 – der Klassiker für Anspruchsvolle

Die Detailgenauigkeit und die Fahreigenschaften dieser Modelleisenbahn im Maßstab 1:87 können nicht mehr übertroffen werden. Während die meisten Hersteller auf das Zweischienen-Gleichstromsystem setzen, bietet die Firma Märklin als einziger Großserienhersteller seit vielen Jahren das bewährte Mittelleiter-Wechselstromsystem an.

Baugröße TT – die traditionelle „Bahn der Mitte“

Die Spur TT (1:120) kommt von „Table Top“ und ist im Zuge der Teilung Deutschlands viele Jahre lang ausschließlich nur im Osten weiterentwickelt worden. In den letzten Jahren etabliert sich der Maßstab TT wieder als Bahn der Mitte – aus der Mitte Deutschlands.

Baugröße N – auf kleinstem Raum

Mit der Baugröße N (1:160) können Sie große Anlagen mit geringem Platzbedarf gestalten. Im Vergleich zu H0 wird nur ein Viertel der Fläche benötigt.

Baugröße Z – die winzige Faszination

Die kleinste serienmäßige Modellbahn der Welt im Maßstab 1:220 wurde 1972 von Märklin vorgestellt und ist seitdem der ultimative Clou geblieben.

Einstieg leicht gemacht – die richtige Spurweite schnell gefunden
Baugröße (Nenngrößen) Maßstab (in mm) Modell/Spurweite (in mm) Vorbild/Spurweite (in mm) 
llm 1:22,5 45 1000 
1:32  45  1435 
1:45**  32  1435 
0m  1:45  22,5  1000 
00*  1:76  19  1435 
EM  1:76  18  1435 
00  1:76  16,5  1435 
H0  1:87  16,5  1435 
H0m  1:87  12  1000 
H0n3 1:87  10,5  915 
H0e  1:87  780 
H0n2 1:87  610 
TT 1:120  12  1435 
N 1:160  1435 
Z 1:220  6,5  1435 

*Nach den Normen der USA, **USA 1:48, Frankreich auch 1:43,5.

Sie legen ganz besonderen Wert auf einen epochengerechten Szenenaufbau? Alle Artikel unseres Kataloges sind mit Symbolen gekennzeichnet, die Ihnen auf einen Blick die jeweilige Ausstattung, Spurweite und Epoche verraten. Unsere praktischen Orientierungshinweise helfen Ihnen, sich schnell zurechtzufinden.

 

Beschreibung der Ausstattung von rollendem Material

Einfach Spitzensignalvorn

Einfach Spitzensignal vorn

Einfach Spitzensignal, wechselt mit der Fahrtrichtung

Einfach Spitzensignal, wechselt mit der Fahrtrichtung

Zweilicht Spitzensignal vorn

Zweilicht Spitzensignal vorn

Zweilicht Spitzensignal vorn und hinten

Zweilicht Spitzensignal vorn und hinten

Zweilicht Spitzensignal, wechselt mit der Fahrtrichtung

Zweilicht Spitzensignal, wechselt mit der Fahrtrichtung

Dreilicht Spitzensignal vorn

Dreilicht Spitzensignal vorn

Dreilicht Spitzensignal vorn und hinten

Dreilicht Spitzensignal vorn und hinten

Dreilicht Spitzensignal, wechselt mit der Fahrtrichtung

Dreilicht Spitzensignal, wechselt mit der Fahrtrichtung

Ein rotes Schlusslicht

Ein rotes Schlusslicht

Zwei rote Schlusslichter

Zwei rote Schlusslichter

Dreilicht Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter, wechseln mit der Fahrtrichtung

Dreilicht Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter, wechseln mit der Fahrtrichtung

Zweilicht Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter, wechseln mit der Fahrtrichtung

Zweilicht Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter, wechseln mit der Fahrtrichtung

Dreilicht Spitzensignal und ein weißes Schlusslicht, wechseln mit der Fahrtrichtung

Dreilicht Spitzensignal und ein weißes Schlusslicht, wechseln mit der Fahrtrichtung

Kurzkupplungskulisse

Kurzkupplungskulisse

Austausch-Gleichstrom-Radsatz

Austausch-Gleichstrom-Radsatz

Austausch-Wechselstrom-Radsatz

Austausch-Wechselstrom-Radsatz

Lokomotive in Gleichstromausführung

Lokomotive in Gleichstromausführung

Lokomotive in Wechselstromausführung

Lokomotive in Wechselstromausführung

Mit eingebauter Innenbeleuchtung

Mit eingebauter Innenbeleuchtung

Für Innenbeleuchtung vorbereitet

Für Innenbeleuchtung vorbereitet

Mit eingebauter Inneneinrichtung

Mit eingebauter Inneneinrichtung

Auf Oberleitungsbetrieb umschaltbar

Auf Oberleitungsbetrieb umschaltbar

Fahrgestell der Lokomotive aus Metall

Fahrgestell der Lokomotive aus Metall

Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive überwiegend aus Metall

Fahrgestell und Aufbau der Lokomotive überwiegend aus Metall

Fahrgestell des Wagens aus Metall

Fahrgestell des Wagens aus Metall

Fahrgestell und Aufbau des Wagens überwiegend aus Metall

Fahrgestell und Aufbau des Wagens überwiegend aus Metall

Digitale Schnittstelle

Digitale Schnittstelle

Lokomotive in Digitalausführung

Lokomotive in Digitalausführung

Mit eigebauter Geräuschelektronik

Mit eigebauter Geräuschelektronik

Abbildung zeigt Vorabmuster oder Vorbildfoto

Abbildung zeigt Vorabmuster oder Vorbildfoto

Beschreibung der Spurzuordnung, auch rollendes 
Material 

Für Spur bzw. Baugröße Z(Maßstab 1:220)

Für Spur bzw. Baugröße Z(Maßstab 1:220)

Für Spur bzw. Baugröße N(Maßstab 1:160)

Für Spur bzw. Baugröße N(Maßstab 1:160)

Für Spur bzw. Baugröße TT(Maßstab 1:120)

Für Spur bzw. Baugröße TT(Maßstab 1:120)

Für Spur bzw. Baugröße H0E(Maßstab 1:87)

Für Spur bzw. Baugröße H0E(Maßstab 1:87)

Für Spur bzw. Baugröße H0m(Maßstab 1:87)

Für Spur bzw. Baugröße H0m(Maßstab 1:87)

Für Spur bzw. Baugröße H0(Maßstab 1:87)

Für Spur bzw. Baugröße H0(Maßstab 1:87)

Für Spur bzw. Baugröße 1(Maßstab 1:32)

Für Spur bzw. Baugröße 1(Maßstab 1:32)

Für Spur IIm (LGB, Maßstab 1:22,5)(Volksmund: Gartenbahn)

Für Spur IIm (LGB, Maßstab 1:22,5)(Volksmund: Gartenbahn)

Für IIm

Für IIm

Beschreibung der Epocheneignung von Fahrzeugen, Leuchten, Gebäuden, Ausstattungszubehör und rollendem Material

Verwendbar ab Epoche I

Verwendbar ab Epoche I

Verwendbar ab Epoche II

Verwendbar ab Epoche II

Verwendbar ab Epoche III

Verwendbar ab Epoche III

Verwendbar ab Epoche IV

Verwendbar ab Epoche IV

Verwendbar ab Epoche V

Verwendbar ab Epoche V

Verwendbar ab Epoche VI

Verwendbar ab Epoche VI

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Spur N Anlagen

Wie sieht eine vernünftige Streckenplanung aus?
Ein häufiger Anfängerfehler im Modelleisenbau besteht darin, die verfügbare Oberfläche maximal mit Gleisen und Weichen vollzupacken. Gleise liegen nicht nur einfach da, sondern verbinden sinnvoll Orte. Genauso sinnvoll sollte auch die Gleisführung einer Modelleisenbahn sein. Viele Internetprogramme helfen heute bei der Gleisplanung.

Wie vermeide ich technische Fehler beim Modelleisenbahnbau?
Ganz einfach: Ausprobieren! Das Bauen von Gebäuden, Verlegen von Gleisen, Schottern, die Herstellun von Landschaftsteilen oder Verkabelung - all dies benötigt Erfahrung und Geschicklichkeit. Es ist also notwendig, erst einmal die Techniken an kleinen Teilen auszuprobieren, ehe man sich an den Bau eines kompletten Bahnabschnitts traut.

Was ist, wenn ich mitten im Projekt die Geduld verliere?
Man sollte seine Begeisterung während der langen Zeit, die für den Bau einer Modellbahn notwendig ist, behalten können. Deshalb muss man dafür sorgen, dass die geliebten Züge so schnell wie möglich fahren können, kleine Landschaftsteile fertiggestellt sind und man sich schon an den Details dieser Ecken erfreuen kann. 

 

Hier wird Historie lebendig - die Epochen im Überblick

Für die meisten Modellbahner ist die Liebe zum Detail der größte Reiz an ihrem Hobby. Erst damit schafft man Modellbahnwelten, die ein echtes Stück Historie lebendig werden lassen. So finden Sie auf dieser Seite die in sechs Epochen gegliederte Geschichte der Eisenbahn in Deutschland – von den regionalen Privatbahn und Staatsbahnanfängen im 19. Jahrhundert bis zum länderübergreifenden Zusammenwachsen europäischer Eisenbahngesellschaften unserer Gegenwart. Die Zeitabschnitte sind nach NEM 800 (= Norm europäischer Modellbahnen) mit römischen Ziffern gekennzeichnet. Signifikante Veränderungen des Erscheinungsbildes innerhalb einer Epoche werden zusätzlich in so genannte „Perioden“ unterteilt und mit Kleinbuchstaben angegeben (z. B. „Epoche IV b“).

Epoche I / 1835 bis 1920

In der Länderbahnzeit entstanden zahlreiche Länder- und Privatbahnen mit teilweise umfangreichen Streckennetzen und später die ersten Staatseisenbahnen. Der Zeitabschnitt ist von einer Vielfalt der Fahrzeugtypen, Farben und Beschriftungen geprägt. Zudem kam es zur Einführung der ökonomischen Heißdampftechnik und Druckluftbremse.

Epoche I / 1835 bis 1920

Epoche II / 1920 bis 1949

Dieser Zeitabschnitt war geprägt durch den Übergang der Länder-/Staatsbahnen in die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft DRG. Es wurden einheitliche Hülsenpuffer und Personenwagen eingeführt. Die Vielfalt der Fahrzeuge wurde durch Einheitsbauarten reduziert. Am Ende der Epoche steht der Zweite Weltkrieg mit seinen diversen Sonderfahrzeugen für militärische Zwecke.

Epoche II / 1920 bis 1949

Epoche III / 1949 bis 1970

Dieser Zeitraum steht für die unabhängige Entwicklung von zwei Bahngesellschaften in den deutschen Staaten. Die junge Deutsche Bundesbahn (DB) wuchs rasant – parallel dazu wurde die Bezeichnung Deutsche Reichsbahn (DR) für die Bahngesellschaft der DDR beibehalten. Bei der DB mussten die Dampfloks zunehmend den effizienteren Diesel- und Elektrolokomotiven weichen. Die DR baute Dampfloks auf Kohlenstaubfeuerung um und beschaffte neue Dieselloks und Doppelstockwagen in Serie.

Epoche III / 1949 bis 1970

Epoche IV / 1970 bis 1990

Nach weitgehendem Abschluss der Umstellung auf Diesel- oder Elektroantrieb markiert diese Epoche den Beginn einer europaweit einheitlich computergerechten UIC-Beschriftung aller Fahrzeuge. Dieser Prozess zog sich über mehrere Jahre hin, sodass in diesem Zeitraum ein Nebeneinander von alten und neuen Beschriftungen zu sehen war. Darüber hinaus wurden die InterCity-Verbindungen im Taktverkehr und neue Tarife wie das „Rosa-Zeiten-Reisen“ eingeführt. Bei der DR wurden Dampfloks nur noch vereinzelt auf Regelspur eingesetzt.

Epoche IV / 1970 bis 1990

Epoche V / 1990 bis 2006

In den Jahren nach der Wende von 1989 wurden auch die Deutsche Reichs- und Bundesbahn schrittweise zur Deutschen Bahn AG zusammengelegt. Daher war auch in dieser Epoche das Nebeneinander verschiedener Farb- und Logo-Varianten zu beobachten. Es kam zur Einführung der ICE-Schnellverbindung auf neuen Trassen und neuer Farbkonzepte. Diese orientierten sich ab sofort nicht mehr an der Bauform, sondern am Einsatzbereich und signalisieren die „Neuzeit“ der modernen Bahn. In fast allen europäischen Ländern begann man über grundlegende Neustrukturierungen, wie Neigetechnik-Züge, nachzudenken.

Epoche V / 1990 bis 2006

Epoche VI / 2006 bis heute

Die Neuzeit ist vor allem geprägt durch eine Liberalisierung des Schienenverkehrs in Europa und das länderübergreifende Zusam- menwachsen der Schnellfahrstrecken für den Personenverkehr. Die Fahrzeuge der Bahn müssen für den internationalen Einsatz europäischen Eisenbahnnormen entsprechen. Zwar gibt es keine einheitlich gestalteten Farbkonzepte und Erkennungsanschriften, jedoch soll ein neues 12-stelliges UIC-Nummernschema eine eindeutige Zuordnung der Fahrzeuge ermöglichen.

Epoche VI / 2006 bis heute