JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Direct Order' " }}
Direktbestellung

:

>

Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.
Direktbestellung / Artikelliste (BOM) hochladen
Geben Sie einfach die Bestellnummer in das obige Feld ein und die Artikel werden direkt in Ihren Einkaufswagen gelegt.

Sie möchten mehrere Artikel bestellen?
Mit unserem Artikellisten-Upload können Sie einfach Ihre eigene Artikelliste hochladen und Ihre Artikel gesammelt in den Einkaufswagen legen.
{{/xif}} {{/xif}} {{/xif}}

++++ Versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 29,- € bis zum 01.01.2019 ++++

Erhalten Sie im Ratgeber viele hilfreiche Tipps rund um den Kauf und Einsatz von Steckernetzteilen. Infos zur Energieversorgung verschiedener Geräte anhand Steckernetzteilen und Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie hier.

 

Was ist ein Steckernetzteil?

Ein Steckernetzteil versorgt elektrische Verbraucher, die andere Spannungen und Ströme benötigen, als sie vom jeweils vorliegenden Stromnetz verfügbar sind. Es gibt Festspannungsnetzteile sowie Steckernetzteile, deren Ausgangsspannung einstellbar ist. Dies geschieht meist in vordefinierten Spannungsstufen über einen Drehschalter an der Geräteunterseite. Steckernetzteile sind für sämtliche gängige Spannungen von 3 bis 48 Volt Gleichspannung (DC) verfügbar. Sie besitzen ausgangsseitig entweder fest montierte Stecker in verschiedenen Ausführungen am Anschlusskabel oder sind an dessen Ende mit einem zweipoligen Buchsenstecker ausgerüstet. Dadurch wird mittels beiliegenden Adaptersteckern eine universelle Nutzbarkeit für verschiedene Geräte erreicht. Zudem sind Steckernetzteile mit USB-Buchse und 5 Volt Ausgangsspannung erhältlich. Aus Sicherheitsgründen findet stets eine galvanische Netztrennung über einen eingebauten Transformator statt. 

Welche Typen und Bauarten von Steckernetzteilen gibt es?

Klassische Steckernetzteile bilden mit dem Netzstecker eine Einheit. Das heißt, Stecker und Gehäuse sind miteinander verbunden. Je nach Bauform und Größe passen sie problemlos zwischen andere Netzstecker in Steckdosenleisten oder sie ragen über benachbarte Steckplätze, was deren Nutzbarkeit einschränken kann. Dies ist allerdings ebenfalls abhängig vom Abstand der einzelnen Steckdosentöpfe und deren Winkelstellung relativ zur Dosenleiste. Besonders leistungsstarke Steckernetzteile in größerer Bauform werden daher oft mit einem, teils steckbarem, Netzkabel versehen und dann alternativ Tischnetzteile genannt. 

Mit bereits erfolgter Einführung der Ökodesign-Richtlinie „ErP“ gelten für externe Netzteile bestimmte Effizienzanforderungen in Bezug auf Wirkungsgrad und zulässige Leerlaufleistungsaufnahme. Da diese Anforderungen von konventionellen Steckernetzteilen mit eingebautem Transformator kaum zu erfüllen sind, dominieren heutzutage praktisch ausschließlich Schaltnetzteile den Markt. Sie sind kleiner, leichter und deutlich effizienter. An Stelle eines relativ schweren und großen Transformators, der die Netzspannung mit der unveränderten Netzfrequenz von 50 Hz auf die gewünschte Ausgangsspannung transformiert, arbeiten Schaltnetzteile mit internen Taktfrequenzen im meist zweistelligen Kilohertz-Bereich. Dadurch ist ein wesentlich kleinerer Transformator nötig. Durch die hohe Taktfrequenz reichen zudem Glättungskondensatoren mit wesentlich geringerer Kapazität aus und das unbeliebte Phänomen des sogenannten Netzbrummens entfällt, da die hohen Arbeitsfrequenzen oft in einem für den Menschen nicht mehr wahrnehmbaren Bereich liegen.

Manche Steckernetzteile besitzen einen erweiterten Eingangsspannungsbereich und sind damit nicht nur im deutschen 230-Volt-Netz einsetzbar, sondern ebenso im Ausland mit abweichenden Netzspannungen und Frequenzen. Bei diesen Multispannungs-Steckernetzteilen ist in einigen Fällen auch der eigentliche Netzstecker über eine Schiebe- oder Steckmechanik vom Anwender austauschbar, um den landesspezifisch unterschiedlichen Steckdosentypen gerecht zu werden. 

Kaufkriterien für Steckernetzteile – Worauf kommt es an?

Neben der passenden elektrischen Steckverbindung muss die Ausgangsspannung exakt den Erfordernissen entsprechen. Eine zu hohe oder zu niedrige Ausgangsspannung kann das angeschlossene Gerät beschädigen oder zu Fehlfunktionen führen. Wichtig ist außerdem, dass das Steckernetzteil in der Lage ist, den maximal erforderlichen Strom bereitzustellen. Im Zweifel ist es sicherer, eine Leistungsstufe höher zu wählen, um bei allen Betriebsbedingungen über entsprechende Leistungsreserven zu verfügen und Überlastungen zu vermeiden. Bei beengten Platzverhältnissen, beispielsweise beim Einsatz in Steckdosenleisten, ist eine schlanke Bauform vorteilhaft. Dies ermöglicht den Einsatz mehrerer Steckernetzteile nebeneinander und stellt sicher, dass vor allem Schutzkontaktstecker in den benachbarten Steckdosen-Steckplätzen nach wie vor genutzt werden können. 

Zwar sind mittlerweile praktisch nur noch Steckernetzteile mit geregelter Ausgangsspannung („stabilisierte Steckernetzteile“) auf dem Markt, die Stabilität der Regelung ist jedoch entscheidend und muss den Erfordernissen des angeschlossenen Verbrauchers genügen. Entsprechende Toleranzangaben sind in der Artikelbeschreibung oder im Datenblatt zu finden. Weltweit einsetzbare Steckernetzteile verfügen über einen Eingangsspannungsbereich, der für sämtliche Stromnetze geeignet ist. Technisch derart ausgeführte Modelle besitzen damit auch eine höhere Toleranz gegenüber stärkeren Spannungsschwankungen im Stromversorgungsnetz, was beim Einsatz in entsprechend problematischen Umgebungen Vorteile bieten kann.

Hocheffiziente Steckernetzteile entwickeln weniger Verlustwärme. Das ist vorteilhaft, soll zusätzliche Wärmeentwicklung vermieden werden, beispielsweise in Schalt- oder Netzwerkschränken, beziehungsweise bei problematischer Wärmeabfuhr. 

Anwendungsbeispiel 1: Ersatz defekter Original-Steckernetzteile

Steckernetzteile können defekte oder ineffiziente Original-Netzteile vorhandener Gerätschaften ersetzen, wenn diese als Ersatzteil nicht mehr verfügbar sind oder unverhältnismäßig teuer nachgekauft werden müssten.

Anwendungsbeispiel 2: Gepäck und Gewicht einsparen auf Reisen 

Auf Reisen erübrigen Steckernetzteile mit einstellbarer Ausgangsspannung und Adaptersteckerset die Mitnahme mehrerer Original-Netzteile für die jeweils mitgeführten Geräte, wenn eine gleichzeitige Nutzung dieser nicht erforderlich ist. Bei abweichenden Netzspannungen im Ausland ersparen sie den Kauf geeigneter Original-Steckernetzteile, sind die mitgelieferten Netzteile nicht hierfür geeignet.

Anwendungsbeispiel 3: Ersatz von alten, stromfressenden Trafo-Netzteilen  

Ältere Steckernetzteile konventioneller Ausführung haben meist einen hohen Leerlauf-Stromverbrauch und darüber hinaus einen schlechten Wirkungsgrad. Teils liegt dieser deutlich unter 50%, so dass ein Großteil der elektrischen Energie in unerwünschte Verlustwärme umgesetzt wird. Bei dauerhaft angeschlossenen Verbrauchern summiert sich das im Laufe der Zeit zu ansehnlichen Stromkosten, vor allem dann, wenn mehrere ältere Steckernetzteile in Betrieb sind. Der Ersatz gegen zeitgemäße und energiesparende Steckernetzteile kann sich in relativ kurzer Zeit amortisieren. Erkennen lassen sich solch alte Trafo-Steckernetzteile recht leicht durch ihre oft annähernd quadratische Bauform und vor allem durch ihr erheblich höheres Gewicht im Vergleich zu Schaltnetzteilen heutiger Bauart. 

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Steckernetzteilen

Kann ein altes Trafo-Netzteil durch ein modernes Schaltnetzteil ersetzt werden?

Insofern die am Gehäuse zu findenden Werte für Spannung, Strom und Spannungsart wie Gleich- oder Wechselspannung passend sind, ist das in aller Regel problemlos möglich.

Warum sind neuere Steckernetzteile leicht und klein?

Wurde hier etwa an Qualität und Material gespart?Im Gegensatz zu Trafo-Netzteilen älterer Bauart sind bei zeitgemäßen Schaltnetzteilen nur noch sehr kleine und leichte Transformatoren notwendig. Der Entfall des schweren Eisenkerns samt zugehöriger, ebenfalls gewichtsintensiver Kupferwicklung ist der Grund für die erhebliche Gewichtsreduktion und eine kompaktere Bauform. 

Fazit: So kaufen Sie das richtige Steckernetzgerät

Achten Sie bei Steckernetzteilen mit einstellbarer Ausgangsspannung darauf, dass es in der Lage ist, den erforderlichen Strom bei der jeweils gewünschten Spannung liefern zu können. Nicht alle Steckernetzteile stellen bei sämtlichen verfügbaren Spannungseinstellungen den maximal angegebenen Strom zur Verfügung. Eine universelle Nutzbarkeit für verschiedene Verbraucher erlauben Steckernetzteile, die mit einem Satz von verschiedenen Adaptersteckern geliefert werden. Diese ermöglichen zumeist auch eine Umkehrung der Steckerpolarität durch ein einfaches Umstecken gemäß Aufdruck.

Sind Sie öfter im Ausland unterwegs, kann es sich lohnen, ein Gerät mit Weitbereichs-Spannungseingang zu kaufen. Mitgelieferte auswechselbare Adapterstecker sind praktisch und erlauben den Einsatz an Steckdosen landestypischer Bauart. 

Unabhängig von den gesetzlichen ErP-Richtlinien gibt es ausgesprochen effiziente und weniger effiziente Steckernetzteile. Gerade bei häufigem oder dauerndem Gebrauch und insbesondere in den höheren Leistungsklassen bieten Modelle mit hohem Wirkungsgrad Vorteile bei Stromverbrauch und Wärmeentwicklung. Ein vermeintlich günstiger Anschaffungspreis für ein weniger effizientes Steckernetzteil kann sich in überschaubarer Zeit durch höhere Strom ins genaue Gegenteil umkehren. Hochwertigere Steckernetzteile bekannter Hersteller zeichnen sich zudem durch eine lange Lebensdauer aus und neigen in aller Regel kaum dazu, im Betrieb störende Pfeif- und Zirpgeräusche zu produzieren.  

Aus Sicherheitsgründen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Steckernetzteil die gültigen Prüfnormen erfüllt und alle erforderlichen Prüfzeichen trägt. Die von Conrad angebotenen Steckernetzteile erfüllen selbstverständlich sämtliche Sicherheitsanforderungen und Normen. 

Nach oben