JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

VOLTCRAFT DVM330B Digitales Einbaumessgerät, Panel-Meter Einbaumaße 68 x 33 mm

VOLTCRAFT
Rated 3,3 out of 5 by 3 reviewers.
Bestell-Nr.: 126568 - 62
Teile-Nr.: DVM330B |  EAN: 4016138724646
23,99 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand

DVM-Modul DVM330B

Technische Daten

Anzeige
LCD
Anzeigebereich
0 ‑ 1999
Stellen
1999
Toleranz
±0.5% + 10 Digits
Typ
DVM330B
Spannungsversorgung
9 V/DC
Stromaufnahme
2 mA (mit Hintergrundbeleuchtung 50 mA)
Einbaumaße
68 x 33 mm
Zifferhöhe
13 mm
Breite
72 mm
Höhe
36 mm
Messbereich
±199.9 mV (beliebig erweiterbar durch Vorschalten von Widerständen)
Farbe
Blau
Tiefe
14 mm

Dokumente & Downloads

Konformitätserklärung

Informationen

Highlights & Details

  • Einbaumaße 68 x 33 mm
  • Farbe Blau

Beschreibung

Modulserie mit DIN-Abmessungen für den Einbau in Netz- oder Laborgeräte und Schalttafeln. Es gibt zwei verschiedene Serien.
Modulserie 200: Standardmodule mit DIN-Abmessungen 48 x 24 mm und 10 mm Zifferhöhe.
Modulserie 300: Standardmodule mit DIN-Abmessungen 72 x 36 mm und 14 mm Zifferhöhe. Mit LED-Hintergrundbeleuchtung für das Ablesen auch im Dunkeln, zusätzliche Stromaufnahme ca. 50 mA.

Ausstattung

  • Eingangswiderst. 100 MΩ
  • Durch Vorschalten von Vorwiderständen (Spannungsteiler, Shunt) in jeden gewünschten Messbereich umstellbar, Beispiel: Voltmeter/Amperemeter. Der Anschluss erfolgt an Stiftleisten, die Einstellung der Einheiten und Dezimalpunkte über Lötflächen.
Kunden suchen auch nach
voltmeter, einbaumessgerät, einbauinstrument, DVM330B, VOLTCRAFT, spannungsanzeige, millivoltmeter, stromanzeige
Garantiebedingungen für Voltcraft-Produkte
mehr Informationen
Zubehör gleich mitbestellen
{{#if user.profile.0.profileInfo.b2B}} *zzgl. gesetzl. MwSt, zzgl. Versand {{else}} *inkl. MwSt, zzgl. Versand {{/if}}
Rated 1 out of 5 by Voltcraft DVM 330 4 DVM 330 sofort oder nach wenigen Betriebsminuten gehimmelt !! Nutzungsbetrachtet ist das offensichtlich hochsensible Produkt für mich nur zeitraubend. Wirtschaftlich betrachtet für die Fa. Voltcraft nur Verlustbringend, da die Fa. Conrad anstandslos tauscht. Wo liegt der Grund für mein Problem? Ich weiß es nicht, die Dinger gehen einfach kaputt und ich schaue trotz 30-jähriger Praxis nur zu. 1. Modul: Betriebssp. angelegt, Anzeige ok. 1. Messeingang aufgelegt, zerstört. (Ausfall der Anzeige) 2. Modul: Wie vor, ok. Messeingang aufgelegt, ok. Nach ca. 5 Min. Ausfall der Anzeige wie vor. U-Betrieb u U-Last über zwei getrennte Netzteile angelegt. 3. Modul: Wie vor, ok. Dezimalpunkt und Ampersymbol gesetzt, Modul an DC angelegt, defekt. Erneut keine Anzeige. 4. Modul: Betriebssp. nicht wie vor über ein potentialfreies, eigenständiges Modul angelegt, sondern von einer 9V-Batterie versorgt. Messeingang angelegt, ok. Anzeige als Amperemeter. Im Verlauf des weiteren Hantierens habe ich vermutlich sowohl den 9-V-Block als auch meine Notstromversorgungstechnik, für dessen Stromfluss ich das Modul nutzen möchte, angefasst. Hierbei sicherlich auch spannungsführende Teile berührt, wobei es sich um eine 24-V-Technik handelt. Im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang fiel die Anzeige erneut aus. Modul ko. Wo also liegt das Problem? Betreiben muss ich die Module, im "Endausbau" U und I, über eine separate Sp-Vesorgung. Hierzu habe ich mich zuvor eines Wandlers bedient, der galvanisch getrennt sein soll. Er wird seinerseits natürlich letztendlich aus meiner Notstromversorgungseinheit bedient. Andererseits, wie berichtet, hat offensichtlich schon das gleichzeitige "Anfassen" vom Batteriepol der U-Eingang und dem 24-V-Netz der Notstromversorgung ausgereicht, den Moduleingang zu himmeln. Dabei unterstelle ich einfach, dass es beim Hantieren letztendlich dazu gekommen ist. Wenn dem jedoch so ist, halte ich diese Module für absolut praxisuntauglich. Noch völlig offen ist die Verträglichkeit hinsichtlich der Betreibung zweier Module an einer Betriebsquelle. Sollte dies ebenfalls nicht möglich sein, so jedenfalls gelesen in einer Bewertung? Schlussendlich möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass ich die zu bedienenden Lötbrücken für eine wahre Zumutung halte, selbst mit den mir zur Verfügung stehenden Lötmittel. Damit dürfte der Standardbastler sehr schnell zum Leitwesen des Lieferanten überfordert sein. Und weil ich gerade dabei bin, nun auch dies noch: Die Steckvariante für die Standardanschlüsse ist sicherlich praktisch und deshalb vom ersten Modul an von mir auch mit geordert. Aber wie bitte hat sich die Fa. Voltkraft die Montage mit diesem "Rüssel" eigentlich vorgestellt?? Ich habe letztlich nach der Testphase bei Modul 3 u 4 Ministecker, überzogen mit Schrumpfschlauch, verwendet, immer und sehr Betriebssicher bis zum Exitus. Zwischenzeitlich habe ich die Fa. Voltcraft über Conrad angemailt, mit der Bitte um Stellungnahme bzw. Rat. Der steht noch aus. Telefonisch habe ich hingegen keine Möglichkeit gefunden, die Fa. zu kontaktieren. Schade. An alle Bastler, allzeit Saft auf der Leitung. Hier kann ich nur einen = keinen Punkt geben. 23. Februar 2016
Rated 4 out of 5 by DVM: zwei Schaltungshinweise Zwei Dinge sind unbedingt zu beachten, wenn man das DVM nicht in die ewigen Jagdgründe befördern will: 1. Bei einer Bereichserweiterung über 200 mV hinaus muss unbedingt der SMD-Widerstand RA von der Platine ausgelötet werden. 2. Das DVM muss (zumindest bei 9V-Betrieb) galvanisch VOLLSTÄNDIG getrennt sein von der zu messenden Spannungsquelle. Beim Einbau in ein Netzgerät ist folglich eine eigenständige Stromversorgung für das DVM vorzusehen. Es können auch nicht mehrere DVM mit derselben Stromquelle versorgt werden. 20. November 2015
Rated 5 out of 5 by Digital Einbaumessgerät Große und überichtliche Zahlen. Dieses Modul erfüllt alle normalen Aufgaben zur Zufriedenheit. Sollte der Hersteller den Verkaufspreis senken, würden mit Sicherheit größere Stückzahlen im Verkauf erreicht. 22. Oktober 2012
1-3 von 3