JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de

 

Akkuschrauber, Akku(Schlag)bohrer, Akkuschlagschrauber

vorherige
  • 1-24 von 251 Ergebnissen
vorherige

    

Akkuschrauber, Akku(Schlag)bohrer, Akkuschlagschrauber

Mit dem richtigen Akkuschrauber macht das Heimwerken und Arbeiten mehr Spaß! Und es ist viel einfacher, perfekte Resultate zu erzielen.

Akkuschrauber oder Akkuschlagschrauber finden vor allem dann Einsatz, wenn keine Steckdose in der Nähe ist, aber dennoch ausreichend Leistung zur Verfügung stehen muss. Mit dem richtigen Gerät können sich Heim- und Handwerker deutlich entlasten.

   


  

Was ist ein Akkuschrauber

Was ist ein Akkuschrauber?

Mit einem Akkuschrauber können Heim- und Handwerker ohne Stromanschluss bohren und schrauben, meistens mit ähnlicher Leistung wie bei einem strombetriebenen Gerät. Zusätzlich bieten viele Hersteller Akkuschrauber mit Schlagfunktion an. Diese funktionieren ähnlich wie Schlagbohrmaschinen oder Schlagschraubern mit einem herkömmlichen Stromanschluss. Durch die Schlagfunktion werden Löcher wesentlich schneller gebohrt als mit einfachen Akkuschraubern oder -bohrern.

Akku-Schlagbohrmaschinen, auch Akku-Bohrhammer genannt, bohren zum Beispiel auch Löcher in Betonwände und Steine. Wenn weniger Power und mehr Feingefühl gefragt ist, zum Beispiel bei der Möbelmontage, gibt es spezielle, kleine Geräte. Diese verfügen zwar nicht über die Leistung von größeren Akkuschraubern, sind dafür aber leichter – die perfekte Größe für den Heimwerker. Mit solchen Akkuschraubern lassen sich auch weniger gut zugängliche Stellen erreichen.



Welche Typen von Akkuschraubern gibt es?

Akkuschrauber gibt es in verschiedenen Varianten und Preiskategorien.
Hauptsächlich lassen sich die Akkuschrauber in drei Kategorien einteilen:

  • Akkuschrauber für den Heimgebrauch
  • Akkuschrauber für den Profigebrauch
  • Akku-Schlagbohrmaschinen, Akku-Bohrhämmer

Akkuschrauber für den Heimgebrauch gibt es in zahlreichen Größen. Da ist alles dabei: Von großen Geräten, mit denen auch große Schrauben gedreht und große Löcher gebohrt werden können, bis hin zu sehr kleinen Geräten für den Aufbau von Möbeln oder für den Hobbybereich. Hier sollte auf das richtige Gewicht geachtet werden, denn zu schwer sollte ein solcher Akkuschrauber nicht sein. Übrigens: Herkömmliche Akkuschrauber können auch zum Bohren verwendet werden, die Anschaffung eines professionellen Akkubohrers ist nicht notwendig.

Um zu Hause ab und zu Möbel zu montieren oder die eine oder andere Schraube zu versenken, reicht ein herkömmlicher Akkuschrauber für den Heimgebrauch aus. Aber: Solche Geräte sind meistens nicht für Handwerker geeignet, da sie kürzere Akku-Laufzeiten haben, länger brauchen bis sie laden und vor allem über nicht genügend Leistung verfügen. Reine Heimwerker-Geräte sind nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt.


 

Kaufkriterien für Akkuschrauber – Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Beim Kauf eines Akkuschraubers sollte man sich klar sein, bei welchen Gelegenheiten und wie oft man das Gerät einsetzen möchte. Man unterscheidet vor allem die Bereiche Heimwerk, Handwerk und Schlagbohren. Wer ein Gerät für das Zusammenbauen von Möbeln sucht, sollte vor allem auf Gewicht und Größe achten.

Die meisten Akkuschrauber eignen sich auch für das Bohren. Soll das Gerät allerdings für umfangreichere Bohraufgaben verwendet werden, macht es mehr Sinn ein Gerät zu kaufen, das explizit darauf ausgerichtet ist.

Akkuschrauber für den Heimgebrauch

  • Gewicht- und Größe optimal für den Einsatzzweck wählen (z.B. Knickschrauber für das Montieren von Möbeln).
  • Wenn auch gebohrt werden soll, auf Bohrfutter achten (nicht alle Akkuschrauber verfügen über ein Bohrfutter).
  • Bei zu geringer Baugröße ist auch die Leistung zu gering. Daher kein zu kleines Gerät auswählen.
  • Ist ein Knickschrauber notwendig, um in beengte Bereiche zu kommen?
  • Auf Zubehör achten: Aufsätze für Winkel und Exzenter.
  • 14.4 Volt reichen meistens aus, für Möbelarbeiten auch 9.6 und weniger. Diese Schrauber sind dann allerdings nicht für das Bohren geeignet.
  • Möglichst Lithium-Ionen-Akkus verwenden, Nickel-Cadmium-Akkus sind aber auch geeignet.
Akkuschrauber für den Heimgebrauch

Akkuschrauber für Profis

  • Gewicht- und Größe für Einsatzzweck wählen
  • Möglichst hohe Akkulaufzeit/Kapazität
  • Kurze Akku-Ladezeit
  • Verfügbares Zubehör prüfen
  • Möglichst hohe Leistung, mindestens 14.4 Volt, besser 18 Volt und mehr
  • Möglichst hohes Drehmoment, das auch einstellbar ist
  • Zweit-Akku im Lieferumfang dabei, oder optional mit erwerben
  • Möglichst Lithium-Ionen-Akkus verwenden
  • Mehrere Gänge
  • Schnellspannbohrfutter für schnellen Wechsel zwischen Bohrern und Bits
  • LED-Leuchte für Beleuchtung des Arbeitsbereiches
Akkuschrauber für Profis

Akkubohrer und -Schlagbohrer

  • Mindestens 18 Volt Spannung
  • Möglichst hohes Drehmoment
  • Möglichst Lithium-Ionen-Akkus verwenden
  • Mehrere Gänge
  • Zusätzlicher Handgriff für besseren Halt
Akkubohrer und -Schlagbohrer


 

Optimale Leistung wählen - Spannung und Drehmoment

Beim Kauf eines Akkuschraubers stoßen Kunden sehr häufig auf den Wert „Volt“ als Leistung des Gerätes. Damit wird die Spannung des Akkus beschrieben. Einfach ausgedrückt sind Geräte mit mehr Volt auch leistungsfähiger. Für den Profibereich sollten möglichst Geräte mit mindestens 14.4 Volt, besser mehr, verwendet werden.

Spannung des Akkus Einsatzgebiet

3.6 - 9.6 Volt

Einstiegsgeräte, nur leichtes Schrauben möglich

9.6 - 14.4 Volt

Geeignet zum Schrauben und Bohren für Heimwerker

18 Volt und mehr

Geeignet für Profis und zum ausdauernden Arbeiten.


 

Nicht nur die Spannung spielt eine wichtige Rolle, sondern auch das Drehmoment. Dieses wird normalerweise in Newtonmeter (Nm) angegeben. Das Drehmoment zeigt die Kraft des Gerätes an. Zum Vergleich wird ein Wert für ein weiches Material wie Holz und ein Wert für hartes Material wie Metall angegeben, zum Beispiel 24/48 Nm.

Drehmoment
Einsatzgebiet

3/6 Nm - 8/16 Nm

Leichtes Schrauben in weichem Material
8/16 Nm - 24/48 Nm Normale Schraubarbeiten möglich, auch Bohrarbeiten für die meisten Bereiche
>48 Nm Für sehr große Schrauben geeignet, dickes Material und große Bohrer


 

Fazit: So kaufen Sie den besten Akkuschrauber

Beim Kauf sollten Kunden vor allem auf Markengeräte achten, auch wenn diese für den Heimgebrauch genutzt werden. Die Spannung des Akkus sollte zum Einsatz des Gerätes passen. Für Heimwerker reichen oft 14.4 Volt aus, Profis setzen auf Geräte mit 18 Volt und mehr. Wer nur Möbel montieren will, entscheidet sich am besten für ein Gerät mit Knickgelenk und etwa 10 Volt Spannung für den Akku.

Tipp:

Profis sollten darauf achten, dass das Gerät über eine LED-Leuchte verfügt, die den Arbeitsbereich ausleuchtet.

Das Drehmoment sollte ebenfalls nicht zu gering sein. Denn hier wird entschieden, ob das Gerät in der Lage ist optimal zu bohren und auch in harten Materialien Schrauben einzudrehen. Profis sollten möglichst Lithium-Ionen-Akkus verwenden, Heimwerker am besten auch. Nickel-Cadmium-Akkus sind für Heimwerker durchaus geeignet, leiden aber unter dem Memory-Effekt und auch unter Selbstentladung.

Tipp:

Teilweise lassen sich mit den Akkus eines Akkuschraubers auch andere Geräte eines Herstellers betreiben, zum Beispiel Schleifmaschinen oder andere Geräte. Daher kann es sinnvoll sein, bei diesen Geräten auf den gleichen Hersteller zu setzen.


 

Diese Hersteller und Marken gibt es

Bekannte Marken für Akkuschrauber sind Bosch, Makita, Metabo, Einhell und Fein.
Es gibt in diesem Bereich aber auch zahlreiche andere Hersteller, die auch andere elektronische Geräte anbieten.

Akkuschrauber Hersteller und Marken