Sind Sie Geschäftskunde?
Diese Einstellung passt das Produktsortiment und die Preise an Ihre Bedürfnisse an.
Ja
Nein
    Liste
    Kachel
    Sie bevorzugen die Listenansicht? Dann wechseln Sie ganz einfach hier.
    Sie bevorzugen die Kachelansicht? Dann wechseln Sie ganz einfach hier.

    Am häufigsten gekauft

    Am häufigsten gekauft

    Top bewertete Produkte

    Top bewertete Produkte

    Ratgeber

    Spielekonsolen & Gaming

    Gaming ist längst kein Nischenthema mehr, sondern hat sich zum Massenphänomen gewandelt. Ob auf dem PC, der Konsole oder dem Smartphone – Games sind allgegenwärtig und sorgen für Unterhaltung bei Menschen jeden Alters.

    In unserem Onlineshop finden Sie neben Spiele-Konsolen, Zubehör und Spielen auch High-End-Gaming-Laptops und Gaming PCs sowie alles an Hardware, was nötig ist, um Ihren eigenen Spiele-PC zusammenzustellen.



    Gaming: von Pong zu Virtual Reality

    Es ist wohl vor allem der massenhaften Verbreitung von Smartphones und Tablets im vergangenen Jahrzehnt zu verdanken, dass heutzutage fast jeder zwischendurch gern ein Spiel spielt. An der Bushaltestelle die Wartezeit mit einem 3-Gewinnt-Spiel vertreiben oder in der Mittagspause schnell noch eine Runde dieses lustigen neuen Jump‘n’Run-Spiels zocken – Games sind mittlerweile allgegenwärtig. 

    Core-Gamerinnen und -Gamer, also Leute, die mit großer Leidenschaft zocken und für die das Spielen mehr als ein beiläufiger Zeitvertreib ist, konsumieren Games zwar häufig auch auf mobilen Geräten, so richtig los geht für sie der Spaß aber erst am Gaming-PC oder an der Konsole.

    Ob Aufbaustrategie im Single-Player-Modus, Rennspiele im lokalen Multiplayer, LAN-Partys im kleinen Kreis oder Online-Rollenspiele mit tausenden anderen Begeisterten – die Gaming-Welt ist groß und hält sowohl in technischer als auch in inhaltlicher Hinsicht für jeden die richtige Art der Unterhaltung bereit.

    Selbst Virtual Reality (kurz: VR) hat im Gaming Einzug gehalten. Mit zum jeweiligen System kompatiblen VR-Headsets und -Brillen können Menschen komplett in fantasievolle Spielewelten abtauchen.

    Die ursprüngliche Spiele-Plattform ist der Desktop-PC. Seit es die ersten Computer gibt, existieren im Grunde auch Computerspiele. Die Entwicklung reicht schon über ein halbes Jahrhundert zurück und innerhalb vergleichsweise kurzer Zeit hat sich im Gaming viel getan.

    Gab es zunächst nur ganz einfache Computerspiele, die oft bekannten Spielprinzipien aus der analogen Spiele- und Sportwelt nachempfunden waren (vgl. das von 1972 von Atari veröffentlichte, ans Tischtennis angelehnte Pong), können Gamerinnen und Gamer heute riesige Spielwelten mit sagenhafter Grafik erkunden und über Gaming-Headsets mit Gleichgesinnten aus aller Welt interagieren.

    Gaming hat sich sogar zu einem Berufszweig entwickelt: E-Sport lautet das Stichwort. Wie im Profi-Sport treten Pro-Spielerinnen und -Spieler mit ihren Teams gegen andere an und tragen Matches in nationalen und internationalen Ligen aus. Es winken mitunter stattliche Preisgelder und aus der Wirtschaft kommen immer mehr Sponsorinnen und Sponsoren, die erkannt haben, welch große Zielgruppe im Bereich Gaming zu erschließen ist.



    Für jeden Geschmack die richtige Gaming-Plattform

    Heutzutage besitzt hierzulande fast jeder Mensch ein Gerät, das sich zumindest theoretisch zum Zocken eignet. Oftmals kommen Komplett-PCs, Laptops und Tablets schon mit vorinstallierten Spielen daher und wer auf seinem Mobiltelefon einen Blick in den Store wirft, wird überwältigt von der schieren Menge an Gaming-Apps, die in Sekundenschnelle installiert und dank des verbreiteten Free-to-Play-Modells häufig auch noch kostenlos spielbar sind. Die Hürde, mit dem Spielen anzufangen, ist niedriger denn je.

    Alle paar Jahre erscheinen neue Konsolen von namhaften Herstellern und werden von Spielerinnen und Spielern sehnsüchtig erwartet – und zwar so sehr, dass am Erscheinungstag viele von ihnen sogar leer ausgehen. PlayStation, Xbox und Nintendo sind die Platzhirsche unter den Spielekonsolen und bieten für jeden Geschmack eine riesige Auswahl an Games.


    Spielekonsolen von Sony

    Liebäugeln Sie mit der Neuanschaffung einer Spielekonsole von Sony, dann werden Sie in unserem Onlineshop fündig. Neben dem Handheld-Modell, auf dem Sie unterwegs Ihre Lieblingsspiele genießen können, stehen PlayStation-Konsolen unterschiedlicher Generationen zur Auswahl: PlayStation 3, PlayStation 4 Slim und PlayStation 4.

    Bei der begehrten Sony PlayStation 5, die im November 2020 erschienen ist, kam es aufgrund der durch die Coronavirus-Pandemie entstandenen globalen Knappheit an Halbleitern und Problematiken im Warenverkehr zu enormen Lieferengpässen. Die PlayStation 5 ist mit einer Achtkern-CPU mit 3,5 GHz (Zen 2), 10,3 Teraflops, einer 825 GB großen SSD und einem 16 GB GDDR6-Arbeitsspeicher ausgestattet und unterstützt eine Videoausgabe in 4K mit 120 Hz.

    Achtung: Daneben gibt es die digitale Version der PlayStation 5 (PS5 Digital Edition), die kein Disc-Laufwerk hat, so dass nur digitale PlayStation-Spiele damit gespielt werden können.


    Xbox-Konsolen

    Bevorzugen Sie Microsofts stationäre Spielekonsole, dann sollten Sie zu einer Xbox-Konsole greifen. Ein ähnliches Schicksal bezüglich der Lieferengpässe ereilte auch die neueste Xbox-Konsole: Xbox Series X.

    Zur Ausstattung gehören 12 Teraflops Rechenleistung, eine Achtkern-CPU mit 3,8 GHz (Zen 2), ein 16 GB GDDR6-Arbeitsspeicher mit 320 Bit, True 4K und eine SSD mit 1 TB Speicherplatz. Leichter zu ergattern ist die entschlackte und kompaktere Xbox Series S mit 512 GB internem SSD-Speicher, 4 Teraflops Rechenleistung und einer Spielauflösung von 1440p. Im Gegensatz zur Series X hat die Series S kein optisches Laufwerk – das heißt: Spiele werden nur digital unterstützt, physische Formate sind wie bei der PS5 Digital Edition nicht möglich.


    Nintendo-Konsolen

    Wer auf Super Mario nicht verzichten möchte, den führt kein Weg an einer Nintendo-Konsole vorbei. Das aktuelle Modell – Nintendo Switch – kann aber viel mehr als „Super Mario“. Der Hybrid aus stationärer und Handheld-Spielekonsole entführt Spielerinnen und Spieler sowohl in den eigenen vier Wänden als auch unterwegs in die unterschiedlichsten Gaming-Welten, auch fernab jener, die vom japanischen Hersteller stammen.

    Die zweite Konsole dieser Produktlinie, Nintendo Switch Lite, bietet actionreiche Spielerlebnisse für unterwegs. Dieses Modell kann nur im Handheld-Modus bedient werden und ist mit allen Nintendo Switch Spielen kompatibel, die den Modus unterstützt.


    Arcade- und Retro-Konsolen

    Die Gaming-Welt hat noch weitaus mehr zu bieten als die Spielekonsolen der drei großen Hersteller Sony, Microsoft und Nintendo. Etabliert haben sich viele Spielekonsolen und -computer, die spezielle Zielgruppen ansprechen.

    Wir haben nicht nur aktuelle Spielekonsolen im Sortiment, sondern auch Arcade- und Retrokonsolen, die Ihnen vielleicht noch aus Kindheits- und Jugendtagen bekannt sind und liebgewonnene Klassiker zurückbringen. Mal wieder eine Runde Sonic auf der Sega-Megadrive-Konsole zocken oder auf einer Atari-Konsole Klassiker wie Frogger oder Space Invaders spielen? Kein Problem. Retro liegt im Trend und die Hersteller ehemals sehr beliebter Spielekonsolen reagieren darauf mit Neuauflagen der erfolgreichsten Modelle


    Schachcomputer

    Leidenschaftliche Schachfreunde hingegen kommen mit einem Schachcomputer voll auf ihre Kosten. Schon Einstiegsmodelle bieten vorgespeicherte Übungsstellungen, unterschiedliche Schwierigkeitsstufen, Stellungsspeicher, um Spiele zwischendurch zu pausieren und später fortzuführen, sowie beleuchtete Bildschirmanzeigen mit den wichtigsten Informationen zum aktuellen Spiel.


    Am PC zu spielen, ist grundsätzlich immer möglich, wenn der Rechner die Spezifikationen aufweist, die das jeweilige Spiel erfordert. Das bezieht sich auf die technische Ausstattung, beispielsweise auf das Betriebssystem, den vorhandenen Arbeitsspeicher (RAM), das Vorhandensein einer Grafikkarte, die Prozessorleistung und den verfügbaren Festplattenspeicherplatz.

    Moderne Spiele stellen mitunter sehr hohe Anforderungen an die Hardware, daher setzen überzeugte PC-Gamer oft auf selbst zusammengestellte Gaming-PCs und nehmen nach Bedarf Upgrades vor. Viele Komponenten eines Spiele-PCs lassen sich relativ leicht austauschen und es ist deutlich kostengünstiger, einzelne Bestandteile zu ersetzen, statt sich einen komplett fertigen High-End-Gaming-PC zu kaufen, nur weil der alte zu schwachbrüstig für das neue Triple-A-Spiel ist, das man gerne zocken möchte. Mit Konsolen ist ein Hardware-Upgrade nicht ohne Weiteres möglich. Ist die Konsole zu alt, um aktuelle Games abspielen zu können, muss eine Konsole der nächsten Generation her.

    Ob Sie nur gelegentlich an der Heimkonsole daddeln oder leidenschaftlich am PC spannenden Abenteuern in virtuellen Welten nachgehen und einen High-End-PC speziell fürs Spielen suchen –  in unserem Onlineshop finden Sie alles, was Sie brauchen.



    Adieu reale Welt – Hallo virtuelles Erlebnis!

    Noch tiefer tauchen Sie mithilfe von Virtual Reality (VR) in Gaming-Welten ein. Hierbei wird eine virtuelle Umgebung erzeugt, in der Sie sich bewegen und mit der Sie interagieren können.

    Mittlerweile gibt es zahlreiche VR-Anwendungen, die nicht nur dem Entertainment dienen. Auch in der Wissenschaft oder dem Bildungswesen kommt Virtual Reality vermehrt zum Einsatz.

    Als Hardware werden VR-Brillen benötigt, je nach Modell zusätzlich eine Konsole (beispielsweise für Playstation VR) oder ein PC. Unter Umständen kommen spezielle Controller hinzu, die es erlauben, Ihre Bewegungen in der realen Welt an die virtuelle zu übermitteln und darzustellen.

    Gut zu wissen: Virtual Reality in Unternehmen

    Immer mehr Unternehmen setzen auf Virtual Reality und nutzen VR-Brillen mitsamt VR-Zubehör für diverse Anwendungen.

    In der Automobilbranche werden Fahrzeuge mithilfe von VR simuliert, getestet und optimiert. Wichtige Handgriffe in der Medizin und Pflege werden in virtuellen Umgebungen gelernt und erprobt. Auch die Immobilienbranche kann von den technischen Möglichkeiten profitieren und Häuser in einer virtuellen Vorab-Besichtigung potenziellen Käuferinnen und Käufern präsentieren und gegebenenfalls neu konfigurieren, während Urlaubsreife schon im Reisebüro durch ferne Länder schlendern können. Virtual Reality kann Produktionsprozesse genauso optimieren wie die Bindung der Kundschaft im Einzelhandel festigen. Die Möglichkeiten sind mannigfaltig.



    Spiele für PC und Konsole

    Kein Gaming ohne Spiele – das versteht sich von selbst. In unserem „Spiele Shop“ finden Sie viele PC Games und Konsolenspiele aus unterschiedlichen Genres, zum Beispiel Strategiespiele, Renn- und Sportspiele sowie Rollenspiele. Wir bieten ein breites Sortiment von Titeln für Nintendo-Konsolen, zum Beispiel für die Nintendo Switch und den 3DS, für die Xbox Series X, Xbox One und Xbox 360 genauso wie für Playstation 4, Playstation 5 und natürlich für den PC.



    Konsolen- und Gaming-Zubehör

    Um das Gaming-Erlebnis perfekt zu machen, gibt es eine große Auswahl an Konsolen- und Gaming-Zubehör. Auf keinen Fall verzichten möchten viele passionierte PC-Spielerinnen und -Spieler beispielsweise auf eine Gaming-Tastatur mit Zusatzfunktionen wie voll programmierbaren Tasten, breiter Handablage und Beleuchtung oder auf eine Gaming-Maus, die sich optimal auf die bevorzugte Spielweise anpassen lässt und ebenfalls mit Zusatztasten ausgestattet sein kann. Schließlich werden sämtliche Eingaben via Gaming-Maus und -Tastatur getätigt, sofern keine anderen Gadgets wie Lenkräder angeschlossen sind.

    Praktisch sind außerdem Gaming-Headsets, um den Sound perfekt wahrnehmen zu können und im Multiplayer-Modus mit dem Team zu kommunizieren. Weiteres mögliches Zubehör sind Mauspads, Joysticks, Lenkräder und Lenkradhalterungen sowie Gaming-Stühle.


    Eine wichtige Rolle beim PC-Gaming spielt der Monitor. Was nützt die beste Hardware im Rechner, wenn die Auflösung zu schlecht oder der Bildschirm viel zu klein ist, um den neuen Gaming-Blockbuster darzustellen? Welcher PC-Monitor der richtige ist, hängt ganz von den individuellen Ansprüchen ab.

    Was die Ausstattung angeht, gilt es bei der Auswahl zunächst zu berücksichtigen, dass die Anschlüsse passen, wobei das kein Ausschlusskriterium ist. Haben Sie einen bestimmten Gaming-Monitor ins Auge gefasst, der nicht über den nötigen Anschluss verfügt, ist es in der Regel möglich, einen Adapter zu verwenden.

    Weitere wichtige Ausstattungsmerkmale sind die Höhen- und Neigungsverstellbarkeit, damit sichergestellt ist, dass Sie den Bildschirm perfekt an Ihre Sitzposition, den Blickwinkel und ggf. den Lichteinfall anpassen können. Daneben sind die Bildschirmdiagonale (in Zoll) und die Auflösung (4K, Full-HD) wichtige Kriterien bei der Monitor-Auswahl. Für den einen oder anderen Gamer können zudem Aspekte wie 3D-Fähigkeit, ein gebogener Bildschirm (curved display) oder ein extrabreites Format eine Rolle spielen


    Im Konsolen-Bereich sind häufig zusätzliche Gamepads gefragt, um mit mehreren Leuten lokale Multiplayer-Spiele zocken zu können. Für Nintendo-Konsolen sind zum Beispiel Taschen, Schutzfolien, Gamepad-Erweiterungen und Ladestationen erhältlich. Für Xbox- oder Playstation-Konsolen werden Gamepads, Controller- und Konsolen-Skins, Stick- und Trigger-Aufsätze, Ladestationen und Wandhalterungen angeboten.



    Hardware für Anspruchsvolle – Die wichtigsten Komponenten des Gaming PCs

    Neben fertig zusammengestellten Gaming-PCs bzw. Gaming-Notebooks finden Sie in unserem Onlineshop eine große Auswahl an Komponenten, die Sie eigenständig im PC verbauen können.

    Möchten Sie Ihren neuen Gaming-PC selbst zusammenstellen oder neue Teile in Ihrem alten Rechner integrieren, bieten wir Ihnen sämtliches dafür erforderliche Equipment in vielfältigen Variationen.

    Um die Leistung des Computers zu verbessern und das Gerät fit für anspruchsvolle PC-Spiele zu machen, ist es wichtig, geeignete Hardware zu installieren, die idealerweise auch noch in den nächsten Jahren mit der Entwicklung der Spieleindustrie mithalten kann.

    Auch für alle, die sich einen fertigen Gaming-PC oder Gaming-Laptop anschaffen möchten, ist es wichtig, die Einzelkomponenten zu kennen, um einschätzen zu können, ob das Modell den eigenen Anforderungen – und denen aktueller Spiele – gerecht wird.

    Nachfolgend finden Sie daher einen Überblick, welche Hardware-Komponenten bei der Ausstattung eines Gaming-PCs besonders wichtig sind.


    Mainboard

    Das Mainboard, auch Motherboard genannt, ist die Hauptplatine des Rechners und stellt sozusagen die Basis für weitere Hardware dar, die hierauf montiert wird. Bei der Auswahl des Mainboards gilt es unter anderem auf den CPU-Sockel zu achten, um sicherzugehen, dass Sie den gewünschten Prozessor (z.B. Intel Core oder AMD Ryzen) einbauen können. Außerdem variieren Mainboards dahingehend, welche Hardware-Konfigurationen sie zulassen, also welche Bauteile montiert werden können und welche Anschlussmöglichkeiten für interne und externe Komponenten es gibt.


    Grafikkarte

    Moderne All-in-One-PCs, die komplett fertig geliefert werden, sind häufig mit einer integrierten Grafikkarte ausgestattet und in der Lage, multimediale Inhalte anzuzeigen, sofern diese nicht allzu aufwendig sind. Wer aktuelle Computerspiele zocken möchte, die eine hohe Grafikleistung und allgemein Rechnerleistung voraussetzen, um ruckelfrei laufen zu können, braucht in der Regel eine separate Grafikkartenlösung.

    Grafikkarten statten den Rechner mit einem Grafikprozessor (GPU) aus, die den Hauptprozessor (CPU) entlastet und in ihrer Architektur speziell darauf ausgelegt ist, grafische Inhalte zu verarbeiten. Müssten sämtliche Verarbeitungsaufgaben der GPU stattdessen von der CPU erledigt werden, würde das gesamte System darunter leiden, da es – ganz einfach ausgedrückt – zu einem Stau bei der Verarbeitung der Rechenaufgaben käme. Im Ergebnis wird der PC langsam und das Spielerlebnis gestaltet sich alles andere als flüssig – wenn es überhaupt möglich ist, das Spiel auf dem Rechner zum Laufen zu bringen.

    Die marktdominierenden Anbieter für Grafikkarten sind momentan NVIDIA (z.B. NVIDIA GeForce RTX Grafikkarten) und AMD (z.B. AMD Radeon Grafikkarten). Beide Anbieter führen speziell für das PC-Gaming entwickelte Grafikkarten, die Spielerinnen und Spielern realistische Spielerlebnisse liefern und ein ruckelfreies Zocken mit schnellen Bildern und Raytracing ermöglichen.


    Arbeitsspeicher

    Um die Leistungsfähigkeit einer Grafikkarte zu beurteilen, lohnt sich ein Blick auf die Produktspezifikationen. Ganz wichtig ist beispielsweise der Arbeitsspeicher. Zu empfehlen sind 6 bis 8 GB DDR4-RAM oder die gleiche Menge GB GDDR5 RAM. Erhältlich sind sogar schon Modelle mit bis zu 11 GB GDDR6, allerdings ist das – momentan jedenfalls – nicht standardmäßig nötig, um aktuelle Games zu zocken. GDDR steht für Graphics Double Data Rate und ermöglicht, vereinfacht ausgedrückt, eine bessere Performance durch einen höheren Speicherdurchsatz.

    Die Zahl hinter DDR gibt den Speichertyp beziehungsweise die Generation an. DDR4 RAM ist etwa DDR3 vorzuziehen, weil damit eine höhere Taktfrequenz erreicht werden kann.


    Festplatten-Speicher

    Bei modernen Spielen handelt es sich nicht selten um speicherplatzfressende Anwendungen, die GB im hohen zweistelligen oder gar dreistelligen Bereich erfordern können. Daher ist es wichtig, genug freien Speicher auf dem Gamer-PC oder Gaming-Notebook zu haben. Beliebt sind Kombinationen aus HDD-Festplatte(n) und SSD.

    HDD bezeichnet klassische magnetische Festplattenlaufwerke, auf denen die Daten auf die Oberfläche rotierender Scheiben geschrieben werden. Diese Laufwerke eignen sich gut, um den Gaming-PC zu einem günstigen Preis mit viel Speicherplatz auszurüsten.SSD steht für Solid-State-Drive und bezeichnet Halbleiterlaufwerke, die ohne bewegliche Teile auskommen und daher geräuschlos arbeiten und als sehr robust gelten. Außerdem ermöglichen sie einen besonders schnellen Datenzugriff, was zu einer besseren Performance des Rechners beiträgt. Bei SSDs erfolgt das Lesen und Schreiben der Daten mithilfe eines integrierten Chips.

    Eine bewährte Variante bei der Kombination von Speichermedien für Gaming-PCs sieht so aus, dass die SSD für das Betriebssystem und Spiele sowie andere Anwendungen genutzt wird und andere Daten wie Bilder und Musik, die weniger schnelle Ladezeiten erfordern, auf die große Festplatte gepackt werden.
     

    Tipp: Falls es nicht möglich ist, eine interne SSD einzubauen, weil Sie beispielsweise ein Gaming-Notebook upgraden möchten, besteht eine einfache Lösung darin, eine externe SSD anzuschließen. Ob 120 GB SSD, 960 GB SSD oder SSDs mit mehreren TB – in unserem Shop finden Sie eine große Auswahl an externen und internen SSDs für Gaming-PCs und Laptops.


    Prozessor

    Die CPU (Central Processing Unit) ist sozusagen das Herzstück des Gaming-PCs und hat wesentlichen Einfluss auf die Performance. Marktführer im Bereich der Gaming-CPUs sind Intel (Intel Core) und AMD (z.B. AMD Ryzen).

    Es gibt verschiedene Kriterien, die bei der Auswahl des Prozessors für Ihren Gamer-PC zu berücksichtigen sind. Wichtig ist eine hohe Taktfrequenz (am besten 4 GHz aufwärts) und die Möglichkeit zum Übertakten (englisch: Overclocking), um die Taktung bei Bedarf noch weiter nach oben schrauben zu können. Außerdem sollte der Prozessor wenigstens 4, besser 6 oder 8 Kerne haben, weil viele (insbesondere anspruchsvolle) Games auf eine gewisse Core-Anzahl optimiert sind. Vereinfacht gesagt haben mehr Kerne den Vorteil, dass die Arbeitslast unter ihnen aufgeteilt wird und eine Systemüberlastung daher unwahrscheinlicher ist. Allerdings gilt das nur, wenn die verwendeten Programme darauf abgestimmt beziehungsweise multithreading-fähig sind. Ebenfalls nicht zu vernachlässigen ist die Kühlung der CPU mittels CPU-Kühler. Diese Komponente verhindert, dass der Prozessor überhitzt.

    Ganz wichtig ist, den Gaming-PC als Summe der Einzelteile zu betrachten. Die Komponenten müssen aufeinander abgestimmt sein, um ihr volles Potenzial zu entfalten. Das betrifft beispielsweise besonders das Verhältnis von Prozessor und Grafikkarte beziehungsweise CPU und GPU. Verwenden Sie eine High-End-Grafikkarte, muss auch der Prozessor entsprechend schnell und leistungsfähig sein, da er ansonsten die Grafikkarte ausbremsen kann.

    Wenn Sie bei uns einen fertigen Gaming-PC kaufen, können Sie davon ausgehen, dass die Komponenten aufeinander abgestimmt sind, trotzdem lohnt sich natürlich ein Blick auf die Systemspezifikationen.


    Weitere Ausstattung

    Einige Komponenten, die früher zur Standardausstattung von Computern gehörten, sind heutzutage nicht mehr gebräuchlich, jedenfalls nicht bei der Ausrüstung neuer Rechner.

    Dazu gehören beispielsweise optische Laufwerke wie CD-Laufwerke und DVD-Brenner. Falls Sie ein Komplett-Set kaufen, also einen Fertig-PC, kann es sein, dass ein optisches Laufwerk vorhanden ist, das ist allerdings nicht mehr selbstverständlich. Grund hierfür ist im Wesentlichen, dass Dateien wie Musik und Filme heutzutage üblicherweise auf anderen Datenträgern vorliegen beziehungsweise ohne physischen Datenträger online gespeichert werden. Software-Treiber für neue Geräte können Sie zum Beispiel online auf der Herstellerseite herunterladen, sofern das Gerät nicht ohnehin automatisch erkannt wird. Falls Sie doch Verwendung für optische Laufwerke haben, gibt es externe Varianten, die sich unkompliziert an den Rechner anschließen lassen.

    Was beim Selber-Zusammenstellen definitiv nicht fehlen darf, ist natürlich ein Gehäuse für Ihren Gaming-PC – die größte Komponente und zugleich eine der günstigsten, schließlich handelt es sich in der Regel lediglich um eine Kunststoffbox. Das soll nicht heißen, dass es keine Unterschiede gibt. Beachten Sie bei der Auswahl die Abmessungen des PC-Gehäuses, um sicherzugehen, dass das Mainboard und alle weiteren Bauteile Platz darin finden. Vielleicht legen Sie Wert auf eine ansprechende Optik, dann sind beleuchtete und originell designte Modelle womöglich das Richtige für Sie.

    Darüber hinaus benötigen Sie ein Netzteil, um den Gamer-PC mit Strom zu versorgen. Grundsätzlich können Sie jedes als PC-Netzteil deklarierte Modell nehmen, es gibt allerdings Unterschiede in Bezug auf die Leistung (Angabe in Watt), die Lautstärke (bezogen auf den Lüfter), die Qualität der Kabel und die vorhandenen Anschlüsse.

    Software-seitig ist die Wahl des Betriebssystems wichtig, also ob Sie Ihren Gaming-PC beispielsweise mit Windows oder Linux ausstatten möchten. Achten Sie darauf, die aktuelle Version des Betriebssystems zu verwenden, um sicherzustellen, dass neue Spiele definitiv auf Ihrem Windows-Rechner laufen. Kaufen Sie einen fertigen Gaming-PC oder Laptop, ist ein Betriebssystem (in der Regel Windows) häufig – aber nicht immer! – Teil des Lieferumfangs.



    Unser Praxistipp: Sinnvoll investieren und sparen

    Möchten Sie sich eine Konsole zulegen, ist es immer ratsam, zur aktuellen Generation zu greifen. Der Konsolenmarkt ist schnelllebig und Spieleentwickler programmieren meist für die aktuelle Version der Konsole, auch wenn viele Spiele in gewissem Maße abwärtskompatibel sind. Bei der Ausstattung eines PCs gibt es weitaus mehr zu beachten.

    Wer keine „Expertise“ in Sachen PC-Konfiguration hat, kann sich an den Systemanforderungen aktueller Spiele und anderer Anwendungen orientieren. Soll das Ergebnis High-End sein, der Computer aber nicht komplett das Girokonto leeren, heißt es: an den richtigen Enden sparen. Etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, lohnt sich insbesondere bei der CPU und Grafikkarte, während es in anderen Bereichen – etwa beim Gehäuse oder Peripheriegeräten auch etwas preiswertere Produkte tun, ohne dass die Leistung beeinträchtigt wird.

    Übrigens: Sparen können Sie auch bei Spielen.
    Über verschiedene Mitgliedschaften bzw. Abonnements (z.B. PlayStation Plus, Xbox Game Pass, Nintendo Switch Online) erhalten Sie zum Beispiel monatlich gratis Zugriff auf ausgewählte Spiele, können Games am Release-Tag downloaden und/oder Klassiker zocken und online mit anderen Gamerinnen und Gamern spielen. Auf der Suche nach günstigen Games, Gaming-Zubehör und mehr werden Sie auch in unserem Sales-Bereich fündig.



    FAQ –  häufig gestellte Fragen zu Spielekonsolen und Gaming

    Wie stelle ich einen Gamer PC zusammen?

    Am erstellen Sie eine Liste mit allen nötigen Komponenten, damit Sie nichts vergessen. Möchten Sie einen Gamer-PC von Grund auf neu zusammenstellen, benötigen Sie: ein Gehäuse, ein Mainboard, eine CPU (z.B. Intel Core oder AMD Ryzen), eine Grafikkarte (z.B. eine GTX, RTX oder andere Gaming-geeignete GeForce von NVIDIA, alternativ eine Variante von AMD), einen Prozessorlüfter, ein Netzteil, HDD-Festplatten und/oder SSDs und ein Betriebssystem (z.B. Windows oder Linux). Es gibt Online-Konfiguratoren, die bei der Auswahl passender Produkte helfen können.


    Was bedeutet FPS und wie viel sind zum Zocken nötig?

    FPS steht einerseits für First-Person-Shooter (aka: Ego-Shooter); wenn es um PC-Spezifikationen geht, ist damit aber die Angabe Frames per Second (Bilder pro Sekunde), also die Bildfrequenz gemeint. Ganz allgemein gilt: Je höher der FPS-Wert, desto flüssiger das Spielerlebnis, ganz nach dem Motto „viel hilft viel“. Wie hoch der Wert ausfällt, hängt von den verbauten Hardware-Komponenten, dem Spiel selbst und der Bildschirmauflösung ab. Je nach Art des Spiels ist eine mehr oder weniger hohe FPS-Zahl nötig, um ein ruckelfreies Spielerlebnis zu gewährleisten. Mit 60 FPS können Sie jede Art von Game problemlos zocken. Fällt der Wert zu gering aus, kann es hilfreich sein, die Auflösung herunterzuregeln, zum Beispiel von 4K auf Full-HD.


    Können alle Fernseher problemlos mit Konsolen der neuesten Generation Spiele mit maximaler Auflösung und Bildwiederholungsrate abspielen?

    Nein, der TV, an den die Spielekonsole angeschlossen wird, muss dafür ausgelegt sein. Ist das der Fall, so können Sie direkt Einstellungen an der Xbox Series X oder PlayStation 5 vornehmen, um das bestmögliche Gaming-Erlebnis auf Ihrem TV genießen zu können. Unter anderem besteht die Möglichkeit, Auflösung und Übertragungsrate anzupassen, HDR zu aktivieren bzw. zu deaktivieren und vieles mehr.


    Worauf ist beim Kauf von Schachcomputern zu achten?

    Für langanhaltenden Spielspaß ist das Angebot an verschiedenen Schwierigkeitsgraden wichtig. Schach-Neulinge, die schnell dazulernen, können sich an immer schwierigeren Stufen versuchen und kniffligere Züge ausprobieren. Hilfreich ist zudem ein integrierter Schachtrainer, der schlechte Züge erkennt und bessere vorschlägt. Für Profis eignen sich Modelle mit Turnierstufen und einer hohen Anzahl an Eröffnungspositionen, so dass Spielerinnen und Spieler immer wieder aufs Neue herausgefordert werden. 

    Conrad Electronic SE benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
    Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurück zu nehmen.
    Ablehnen
    Zustimmen