JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Heizkosten sparen

 

Heizkosten sparen und dabei trotzdem wohltuende Wärme genießen ist kein Widerspruch. Wie das geht und wie auch Sie beim Heizen kräftig sparen, können Sie hier nachlesen.

 

Heizkosten sparen und trotzdem Wohlfühlwärme genießen

Heizkosten sparen heißt nicht zwangsläufig, dass Sie frieren müssen. Vielmehr geht es dabei darum, zeitoptimiert und temperaturangepasst zu heizen. Das klingt zwar recht kompliziert, ist aber einfacher umzusetzen, als Sie denken.

Intelligente Heizungssteuerungen, bei denen Sie minutengenau vorgeben, wann Sie es wohlig warm haben wollen, sind dafür die perfekten Helfer. Dies kann zentral an der Heizung erfolgen oder sogar für jeden Heizkörper im Raum individuell. Und das Beste: Man muss kein Heizungsfachmann sein, um ein Heizkörperthermostat zu wechseln. Denn der Wasserkreislauf der Heizung muss dazu nicht geöffnet werden.

Heizkostensparen-Energiesparen-50-569px.jpg

Heizungssteuerung

Neben der direkten Steuerung des Heizkessels z.B. über kabelgebundene Thermostate besteht auch die Möglichkeit den Schaltbefehl per Funk an die Heizung zu übermitteln. Eine perfekte Lösung, wenn keine Drahtverbindung vom Wohnzimmer zum Keller vorhanden ist.

Anstelle der zentralen Steuerung kann aber auch jeder einzelne Heizkörper im Haus individuell gesteuert werden. Dabei kann die Messung direkt am Heizkörperthermostat erfolgen oder ein Raumthermostat überträgt die Informationen per Funk an die Stellantriebe am Heizkörper. Dies ist ideal, wenn in einem Raum mehrere Heizkörper angebracht sind. 

Heizungs-, Brauchwasserpumpen

Effiziente Wasserpumpen sind das A und O in jedem Heizungs- oder Brauchwasser-Kreislauf. Dabei sind die Anforderungen an diese Pumpen recht hoch. Neben der zuverlässigen Funktion, bei teilweise recht hohen Temperaturen, müssen diese Pumpen auch sehr langen Laufzeiten standhalten.

Um dabei die Kosten gering zu halten, ist es enorm wichtig, dass diese Pumpen genügsam mit dem Strom umgehen.  Deshalb unser Tipp: Wechseln Sie ältere unwirtschaftliche Pumpen gegen neue Exemplare, die effizienter, sparsamer und zuverlässiger arbeiten. 

Wärmerückgewinnung

Wenn beim Lüften warme Luft nach außen gelangt und durch kalte Luft von außen ersetzt wird, fällt zwangsläufig die Temperatur im Raum. Dieser Temperaturabfall muss anschließend durch die Heizung wieder ausgeglichen werden. Besser ist es, wenn die warme Abluft, noch bevor sie nach Außen geleitet wird, ihre Energie an die kalte Zuluft abgibt. Die Frischluft ist dann bereits merklich vorgewärmt, wenn sie in dem Raum geleitet wird. Die warme Abluft heizt dann auch nicht mehr unnötig unsere Umwelt auf. Dass solche Systeme nicht zwangsläufig kompliziert und teuer sein müssen, können wir Ihnen gerne beweisen.

Zirkulations-Controller

Damit das warme Brauchwasser jederzeit gleich aus dem Hahn kommt, wird ein Warmwasserkreislauf aufgebaut. Die Pumpe für diesen Kreislauf sollte aber nicht 24 Stunden am Tag laufen, denn die Warmwasserschleife wirkt wie ein Kühler für das warme Brauchwasser. Wenn die Rohrleitungen zudem noch ungenügend isoliert sind, wird unnötiger Weise viel Wärme an das Mauerwerk abgegeben.

Intelligente Zirkulations-Controller messen über Sensoren an den Rohrleitungen den Warmwasserbedarf und schalten die Pumpe nur dann ein, wen Sie Warmwasser benötigen. Das spart Wasser und Heizkosten gleichermaßen.