JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

 

Erhalten Sie im Ratgeber viele hilfreiche Tipps rund um den Kauf und Einsatz von Lötzinn. Infos zu verschiedenen Legierungen und Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie hier.

Schnell und sicher Löten mit dem passenden Lötzinn

Was ist Lötzinn?

Beim Löten mit Lötzinn werden zwei Metalle über eine schmelzende, leitfähige Zinn-Legierung miteinander verbunden. Bleifreie und bleihaltige Legierungen können für diese schnellen und glatt abschließenden Verbindungen eingesetzt werden. Besonders im Modellbau oder bei der Reparatur von Elektrogeräten setzen Bastler den Lötkolben und passendes Weichlot an. Im professionellen Bereich werden Platinen und Mikrochips durch Löten stabilisiert und verbunden. Da der Einsatz von Lötzinn (auch Lot genannt) sehr vielfältig ist, kann es als Draht auf einer Spule, als Stange oder als praktischer Pen verwendet werden.

Welche Arten von Lötzinn gibt es?

Welche Arten von Lötzinn gibt es?

Bleihaltiges Lötzinn

Zum Löten vieler Gegenstände sind Legierungen aus Blei und Zinn sehr gut geeignet. Da Blei einen für Metalle niedrigen Schmelzpunkt besitzt, ermöglichen bleihaltige Legierungen ein besonders kühles Löten. So besteht für Kabelschläuche oder empfindliche Kunststoffgehäuse an Geräten nur ein geringes Beschädigungsrisiko. Dennoch ist der Einsatz von bleihaltigem Lötzinn mittlerweile nicht mehr uneingeschränkt zugelassen, da Umweltbelastungen vermieden werden sollen.


Bleifreies Lötzinn

Da bleifreies Lötzinn andere Eigenschaften bezogen auf Flussfähigkeit und Schmelzpunkt aufweist, wird das optimale glatte Abschließen auf den Verbindungen durch Flussmittel unterstützt. Sie sorgen für eine glatte Oberfläche und eine gleichmäßige Verteilung auf der gesamten Fläche. In drahtförmigem Lot ist das Flussmittel als Kern (Seele) eingearbeitet.

Worauf muss man beim Kauf von Lötzinn achten?

Für den Einsatzzweck geeignet

  • Form des Lots: Spule, Stange, Wickel etc.
  • Art der Legierung: wichtig für den Einsatz an Platinen
  • Gesamtgewicht, Packungsgröße
  • Bei Bedarf: passendes Flussmittel, raucharme Verwendung
  • Spezielles Elektroniklot mit geeigneten Eigenschaften

Die passenden EigenschaftenSchmelzpunkt:

  • Schmelzpunkt: wichtig für die Verarbeitung an hitzeempfindlichen Materialien
  • Bei Lötzinn mit Flussmittel: Verteilung des Flussmittels im Lot (Seele)
  • Durchmesser des Drahts / der Stange
  • Bleigehalt: bleifrei oder bleihaltig

Verschiedene Formen von Lötzinn

Je nach Einsatzzweck können verschiedene Ausführungen des Lötzinns besonders geeignet sein. Zur Wahl stehen Spule, Wickel, Pen, Stange, Dreikantstange oder auch Pasten. Für besonders kleine Lötstellen sind dünne Drähte gut geeignet. Sie schmelzen schnell und bilden einen gleichmäßig fließenden Tropfen. Für größere Stellen, auf denen mehr Lot benötigt wird, können Stangen in unterschiedlichen Stärken eingesetzt werden. Sie sorgen für einen schnellen Einsatz von ausreichend großer Materialmenge an der gewünschten Stelle.

Auswirkungen der Legierung auf das Lot

Nicht nur der Preis, auch die Eigenschaften des Lötzinns werden von der Wahl der Legierung beeinflusst. Der Name Lötzinn bezeichnet dabei einen der wichtigsten Bestandteile: Zinn. In den Legierungen finden sich außerdem Zink, Kupfer, Silber und hin und wieder noch Blei.

Je nach Verhältnis im Lot sorgen die gewählten Metalle und Edelmetalle für einen höheren oder niedrigeren Schmelzpunkt, eine stärkere oder schwächere Leitfähigkeit und einen stärkeren oder schwächeren Schutz vor Oxidation und Korrosion.

Bleihaltiges Lot ist nach geltenden EU-Richtlinien nur noch für bestimmte Einsatzbereiche (z.B. Medizintechnik, Messtechnik) zulässig und in anderen Bereich weitgehend ungebräuchlich geworden.

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Lötzinn

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Lötzinn

Welche Werkzeuge und Extras benötigt man zum Löten?
Zum Löten werden in erster Linie ein Lötkolben und Lötzinn benötigt. Als Hilfsmittel können darüber hinaus Abroller für die Spulen, ein Lötschwamm, Löthonig als Flussmittel oder eine Dritte Hand als Halterung für kleine Gegenstände eingesetzt werden. Je nach verwendetem Lötzinn können Alkoholtupfer oder kleine Bürsten zum Einsatz kommen.

Welche Gegenstände kann man mit Lötzinn löten?
Mit einem geeigneten Lot können in erster Linie Metalle miteinander verbunden werden. Wichtig ist, dass der Schmelzpunkt des Lötzinns (der Legierung) unter dem des Materials liegt, das verbunden werden soll. Löten eignet sich in erster Linie für die Herstellung einer leitfähigen Verbindung, zum Beispiel an Kabeln, kann aber auch als Schutz vor Korrosion eingesetzt werden.

Was kostet Lötzinn?
Die Preise für Lötzinn unterscheiden sich vor allem auf Basis der verwendeten Legierung. Bleifreies Lot ist etwas teurer als bleihaltige Varianten. Auch die Ausführung des Lots (als Spule, Stange, Pen etc.) kann sich auf den Preis auswirken. Durch die geringe Menge an Material, die für gängige Lötstellen benötigt wird, ist der Materialaufwand jedoch nicht besonders groß. Beachtet werden sollte, dass zum Löten weiteres Zubehör (z.B. ein Lötkolben) nötig ist.

Fazit: So kaufen Sie das geeignete Lötzinn

Je nach geplantem Einsatzbereich können einige Lotlegierungen besser oder schlechter geeignet sein. Wer im Privatbereich kleinere Reparaturen durchführt, sollte zu bleifreiem Lot greifen. Für Einsteiger, die nicht nur einen Bereich bearbeiten, ist ein Universal-Lot mit einem Schmelzpunkt im Bereich von ca. 230 °C eine gute Wahl. Bei diesen Temperaturen nehmen die meisten Geräte und Kabel keinen Schaden. Für viele Einsatzbereiche ist ein dünner Draht gut geeignet. Für größere Flächen bietet sich dagegen stangenförmiges Lot an. Heimwerker sind mit einem vielseitigen Set aus verschiedenen Drähten und/oder Stangen bestens für verschiedene Reparaturen ausgerüstet. Profis, die häufig das gleiche Lot benötigen, können dagegen mit großen Spulen und Mengen einen preisgünstigen Vorrat anlegen.