JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Direct Order' " }}
Direktbestellung

:

>

Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.

Direktbestellung / Artikelliste (BOM) hochladen

Geben Sie einfach die Bestellnummer in das obige Feld ein und die Artikel werden direkt in Ihren Einkaufswagen gelegt.

Sie möchten mehrere Artikel bestellen?
Mit unserem Artikellisten-Upload können Sie einfach Ihre eigene Artikelliste hochladen und Ihre Artikel gesammelt in den Einkaufswagen legen.
{{/xif}} {{/xif}} {{/xif}}

Sie suchen ein möglichst offenes Smart-Home-System für Ihr Zuhause, das Ihnen eine große Auswahl an Geräten bietet und herstellerübergreifend arbeitet? Mit dem Sie neben Heizung, Licht, Rollläden und dem Garagentor auch Haushaltsgeräte wie Waschmaschine, Rasensprenger und Ihr Soundsystem bequem per App auf dem Smartphone steuern – auch von unterwegs? Dann sollten Sie Magenta SmartHome in die engere Wahl einbeziehen. 

Komfort, Sicherheit und Lebensqualität mit Magenta SmartHome

Magenta SmartHome basiert auf QIVICON, einer herstellerübergreifenden Smart-Home-Plattform der Deutschen Telekom für das vernetzte Zuhause. Herzstück ist die QIVICON Home Base 2.0, die verschiedenste Geräte und Sensoren über Funk sicher miteinander verbindetDurch die offene Architektur können Hersteller wie e-Q3, EnBW, Gigaset, Kärcher, Logitech, Miele, Netatmo, Osram, Philips, Samsung oder Sonos ihre Geräte leicht an das Telekom-System andocken. Besitzer und Mieter einer Wohnung oder eines Eigenheims profitieren so von einer umfassenden Auswahl an Sensoren, Aktoren und Zubehörkomponenten, zu der auch Haushaltsgeräte wie Spül- und Waschmaschinen, Soundsysteme, Kameras und Gartenbewässerungen gehören. Durch ständige Weiterentwicklung stehen Ihnen auch immer mehr Anwendungen zur Verfügung, was Magenta SmartHome zukunftssicher macht.

Sogar der Fahrzeughersteller BMW ist bei der Gebäudeautomatisierung an Bord. Über das Cockpit können BMW-Fahrer auf dem Heimweg etwa Lichtszenen im Wohnbereich aktivieren und das Garagentor öffnen. Zu Hause angekommen, aktivieren Sie das nach Stimmungslage gewünschte Automatisierungsszenario auf Wunsch kurz und knapp über Sprachbefehle wie „Alexa, schalte ‚Abends‘ ein“. Der passende Alexa-Skill für die Amazon-Sprachassistentin ist natürlich kostenlos.

Smartes Wohnen vom Auto bis zur Waschmaschine

Inzwischen wird die QIVICON-Plattform mehr als 40 Partnerunternehmen genutzt. So lassen sich auch anspruchsvolle Automatisierungswünsche erfüllen und viele schlaue Helfer sorgen etwa beim Nachhausekommen im Hintergrund für eine angenehme Atmosphäre. Ihre Lieblingsmusik wird beim Betreten der Räume dezent gespielt, sanfte Stimmungsbeleuchtung schafft eine Wohlfühlumgebung und die Jalousien zum Nachbar sind schon heruntergelassen. Viele lästige Handgriffe wie das Betätigen der Rollläden, das Ein- oder Ausschalten von Waschmaschine und Rasenbewässerung, die Temperatursteuerung der Heizung oder auch den Sicherheits-Kontrollrundgang hat Ihre Magenta-SmartHome-Anlage bereits für Sie erledigt. Stellt die Anlage eine individuell vordefinierte Gefahrensituation fest, werden Sie, auch wenn Sie unterwegs sind, umgehend per Nachricht direkt auf Ihrem Smartphone gewarnt. Mitentwickelt wird QIVICON übrigens vom deutschen Hersteller eQ-3, der auch hinter Homematic und Homematic IP steht.

QIVICON Home Base 2.0 oder Telekom-Router als Zentrale

Den Mittelpunkt des Telekom-Systems bildet die QIVICON Home Base 2.0, die ohne Verkabelung auskommt und alle Komponenten über Funk sicher miteinander verbindet. Nutzen Sie einen Internetanschluss der Deutschen Telekom mit Speedport Smart Router, kann dieser nach einem kostenlosen Software-Upgrade alle wesentlichen Steuerungsfunktionen von Magenta SmartHome übernehmen. Die Router-Integration macht die Anschaffung einer zusätzlichen Zentrale überflüssig. 

Die eigenen vier Wände – nur einen Fingerwisch entfernt

Die kostenlose Magenta SmartHome App für Android und iOS ist der Schlüssel für Ihr smartes Zuhause. Hier nehmen Sie alle Einstellungen vor und sehen den Status einzelner Geräte auf einen Blick. Über die App öffnen und schließen Sie Türen, Jalousien und Rollläden, steuern die Temperatur in den einzelnen Räumen oder zentral im gesamten Haus und wechseln Lichtszenen nach Tageszeit oder Anlass.

Zeitsteuerungs-Komfort

Ihre Räume können Sie in der App nach Ihren Vorlieben individuell temperieren und etwa über den Funk-Schalter beleuchten lassen, entweder manuell oder zeitgesteuert. Regeln Sie die Heizung über smarte  Heizkörperthermostate oder Wandthermostate zum Beispiel in Bad und Küche am Morgen zwischen 6:00 und 8:30 Uhr auf angenehme 20 Grad. Während Sie und die anderen Familienmitglieder tagsüber außer Haus sind, sparen Sie durch das Absenken der Temperatur auf 16 Grad Energie, und den Feierabend genießen Sie dann im rechtzeitig wohlig-warm vorgewärmten Wohnzimmer. Kommen Sie früher als geplant nach Hause, regeln Sie die Heizung in der App einfach von unterwegs hoch – oder zu Hause auch direkt am Thermostat.

Steuerung nach Sonnenverlauf

Für Magenta SmartHome gibt es eine Vielzahl von Sensoren wie Bewegungsmelder, Fenster – und Türkontakte, Rauchmelder und Funk-Wassermelder für Ihre individuellen Steuerungsaufgaben. Sie können dabei auch die Tageszeit oder den Sonnenstand berücksichtigen, letzteren sogar mit Zeitverzögerung. So schalten Sie zum Beispiel die Gartenbeleuchtung 45 Minuten nach Sonnenuntergang ein. Ebenso einfach erlischt die Standleuchte als Nachtlicht im dunklen Flur am Morgen immer kurz vor Sonnenaufgang, ohne dass Sie sich selbst um Schaltzeiten kümmern müssten. Auch die Windstärke können Sie bei Magenta SmartHome zum Auslösen von Aktionen nutzen, etwa um Markisen bei aufkommenden Starkwinden rechtzeitig einzufahren.

Verbrauchs-Monitoring

Jede Menge Strom sparen Sie durch das Schalten von Geräten abhängig von ihrem Energieverbrauch. Beispiel Flachbildfernseher: Aktivieren Sie über die TV-Fernbedienung den Standby-Modus, fällt dadurch der Stromverbrauch rapide ab. Über einen intelligenten Zwischenstecker wie den Magenta SmartHome Funk-Schalter erkennt das System anhand des niedrigen Energieverbrauchs, dass Sie nicht mehr fernsehen, und schaltet den Blu-ray-Player, die Spielkonsole und das Surround-Soundsystem automatisch aus – und auch wieder ein, sobald Sie das TV-Gerät aktivieren. Sie sparen also und tragen gleichzeitig zum Umweltschutz bei. Nebenbei haben Sie so auch ein Auge auf den Energiebedarf Ihrer Geräte und spüren Stromfresser auf.

Wirkungsvolle Einbrecherabschreckung ganz einfach

Die Zufallssteuerung ist eine pfiffige Funktion innerhalb der App. Sie schaltet Lampen und andere elektrische Geräte in unregelmäßigen Abständen an oder aus und erzeugt so den Eindruck, die Räumen wären bewohnt, auch wenn Sie gerade unterwegs oder im Urlaub sind. In der App sehen Sie minutengenau und bis zu 24 Stunden im Voraus, wann die Zufallssteuerung die Beleuchtung aktiviert und wieder deaktiviert.

Gut zu wissen: Geprüfte Sicherheitsstandards

Die für den Smart-Home-Betrieb nötigen Daten werden gemäß den strengen deutschen Datenschutzbestimmungen auf Servern der Deutschen Telekom in Deutschland gespeichert. Die gesamte Datenübertragung erfolgt verschlüsselt. Die hohen Sicherheitsstandards bestätigt auch das unabhängige Testinstitut AV-TEST GmbH. Es hat die QIVICON-Smart-Home-Plattform mit der Magenta-SmartHome-App auf Herz und Nieren geprüft und vergab das Urteil „Sehr guter Schutz“ (03/2016).

Magenta SmartHome integriert Homematic und Homematic IP

Das Smart-Home-System der Deutschen Telekom unterstützt auch die Funkprotokolle von Homematic IP und dem älteren Homematic-Standard. Als Nutzer von Magenta SmartHome können Sie somit auch Homematic- und Homematic-IP-Komponenten in Ihren Wohnräumen einsetzen, was die Auswahl an Sensoren und Aktoren nochmals deutlich erweitert.

Bei der QIVICON Home Base 2.0 sind die beiden Protokolle für Homematic und Homematic IP bereits in Auslieferungszustand enthalten, das Vorgängermodell Home Base 1.0 mit Homematic-Schnittstelle wird durch ein Software-Update fit für Homematic IP.

Conrad Connect verbessert Magenta SmartHome

Conrad Connect verbindet Magenta SmartHome mit vielen weiteren vernetzten Geräten. Es gibt bereits mehr als 250 kompatible Produkte - Tendenz steigend. Im frei konfigurierbaren Dashboard von Conrad Connect verwalten und überwachen Sie Magenta SmartHome und verbundene Geräte ganz einfach im Browser an jedem Desktop-PC, Notebook oder Tablet mit Internetanschluss.

Mehr über Conrad Connect erfahren

Nach oben