mydlink: Heimautomation für Einsteiger

Mit den kabellos vernetzten Geräten von mydlink steuern, überwachen und schützen Sie Ihr Zuhause über das Smartphone und Tablet. Das smarte Heimautomationssystem besteht aus Funksteckdosen sowie Videokameras und zeichnet sich durch eine einfache Einrichtung und Bedienung aus.

Was ist mit mydlink alles möglich?

Mit der kabellosen Hausautomation mydlink von D-Link folgen die Geräte im Haushalt Ihrem persönlichen Tagesrhythmus. Schalten Sie Elektrogeräte bequem ein oder aus, sorgen Sie für eine automatische Beleuchtung, wenn es dunkel wird, und kontrollieren Sie den Stromverbrauch, wann immer Sie möchten. Mit individuellen Zeitplänen und anpassbaren Szenarien automatisieren Sie die Abläufe. Ob Schlafzimmer, Küche oder Gartenhaus: Sehen Sie sich die Live-Bilder der Überwachungskameras an – für das sichere Gefühl, dass mit den Kindern, Haustieren und auch sonst alles in Ordnung ist.

Auch von unterwegs können Sie Ihr Zuhause im Blick behalten. Per Kameraübertragung über das Internet sehen Sie, was gerade in Ihren Räumen geschieht. Auf Wunsch werden die Videos automatisch in der geschützten mydlink-Cloud gespeichert. Dort können Sie die Aufnahmen 24 Stunden lang ansehen oder herunterladen. Als optionales Abonnement bietet D-Link eine Speicherung für maximal 7, 14 oder 30 Tage an. Haben Sie mal vergessen, das Bügeleisen auszuschalten, genügt ein Fingerzeig in der kostenlosen mydlink-App auf Ihrem Smartphone, um das Malheur sekundenschnell zur beheben.

Stromsparen ist eine Paradedisziplin des mydlink-Systems: Automatische Benachrichtigungen informieren Sie über den Energieverbrauch Ihrer Geräte. Wird eine von Ihnen festgelegte Verbrauchsgrenze überschritten, schaltet das System die angeschlossenen Geräte automatisch ab.

So macht die mydlink-App Ihren Alltag smart

Herzstück von mydlink ist die stark verbesserte mydlink-App für Android und iOS. Darüber bedienen Sie die neuen Smart-Home-Produkte von D-Link. Sie ersetzt die Vorgänger-Apps mydlink home und mydlink lite. Die neue App für Ihr Smartphone und Tablet zeigt Ihnen den Status aller in Ihren Wohnräumen vorhandenen Helfer an. Die sogenannte One-Tap-Funktion fasst Geräte zu Gruppen zusammen und kontrolliert mehrere Einstellungen über einen Klick. Auf Basis einfacher Regeln interagieren die Geräte miteinander. So können Sie etwa automatische Abläufe starten, um Zeit und Energie zu sparen.

Für das Home-Monitoring am PC gibt es das mydlink-Portal, das Sie im Browser aufrufen. Melden Sie sich mit Ihrem persönlichen Benutzernamen samt dem dazugehörigen Passwort an. Schon können Sie über eine verschlüsselte Internetverbindung den gegenwärtigen Status Ihrer Geräte prüfen und Überwachungsbilder abrufen.

Ein Tag im smarten Zuhause mit mydlink

Was lässt sich mit mydlink alles verbinden?

Das modulare System von D-Link setzt auf die einfache Vernetzung einzelner Geräte anstelle einer komplexen Vollvernetzung. Die mydlink-Produktfamilie besteht aus Funk-Steckdosen und Funk-Videokameras, die Sie einzeln auswählen und nach Bedarf einsetzen. Sie können preisgünstig mit einem einzigen mydlink-Gerät beginnen und jederzeit weitere Komponenten hinzufügen. Eine Montage mit Schlitzarbeiten und Kabelverlegen ist bei den Smart-Home-Helfern von D-Link nicht erforderlich – auspacken, aufstellen und schon können Sie loslegen. Dadurch eignet sich mydlink auch sehr gut als Nachrüstlösung für Miet- und Eigentumswohnungen sowie für Häuser, Hallen und Garagen. Bei einem Umzug nehmen Sie Ihre Heimautomation einfach mit.

Wie funktioniert mydlink?

Die kabellose Hausautomation von D-Link nutzt das herkömmliche Heimnetzwerk zur Kommunikation. Geräte der mydlink-Produktfamilie mit WLAN binden Sie mit wenigen Handgriffen über den WLAN-Router in Ihr vorhandenes Funknetzwerk ein – Sie benötigen keine zusätzliche Basisstation (Gateway).

Über die neue mydlink-App können Sie die Geräte konfigurieren, Zeitpläne einrichten und Alarmbenachrichtigungen einstellen. Sobald eine der Kameras zu Hause eine Bewegung erkennt, erscheint auf dem Smartphone oder Tablet ein Screenshot des Vorgangs. Die App unterstützt auch moderne Funktionen wie Cloud-Aufnahmen bei aktuellen mydlink-Überwachungskameras. Jedes Wi-Fi-Gerät aus der mydlink-Serie ist eigenständig einsetzbar – entscheiden Sie sich für mehrere mydlink WLAN-Produkte, können Sie diese gemeinsam in der App verwalten. Auch einige ältere D-Link-Kameras können mit der neuen App gesteuert werden, Cloud-Aufnahmen und Automation werden jedoch nicht unterstützt.

Die mydlink Smart-Home-Geräte im Überblick

Die Hauptanwendungsbereiche der Automations- und Sicherheitslösung von D-Link sind das Fernschalten von Geräten und die Videoüberwachung.

Funk-Steckdosen

Über Funk-Steckdosen (Smart Plugs) in Zwischenstecker-Bauweise oder als Steckdosenleiste lässt sich praktisch jedes elektrische Gerät ein- und wieder ausschalten. So können Sie Leuchten und andere Geräte mit Stromstecker von der Couch oder dem Bett aus bedienen, ohne dazu aufzustehen zu müssen – ein Wisch auf dem Smartphone-Display oder ein Sprachbefehl genügt. Geräte lassen sich zu Gruppen kombinieren, um diese etwa gemeinsam mit einem einzigen Sprachbefehl auszuschalten.

Am Smartphone können Sie Zeitpläne zum automatischen Ein- und Ausschalten Ihrer Geräte anlegen. Dank Internetanbindung klappt die Fernsteuerung auch von unterwegs, beispielsweise am Arbeitsplatz, beim Einkaufen oder im Urlaub.

Beim Energiesparen helfen die Funk-Steckdosen, denn die Smart Plugs messen den Stromverbrauch der angeschlossenen Geräte. In der mydlink-App behalten Sie die verbrauchte Energiemenge stets im Auge.

Funk-Überwachungskameras

Mit den D-Link Wi-Fi Kameras mit Cloud-Funktion überwachen Sie Ihr Eigentum, behalten Kinder, Babys und tierische Mitbewohner im Blick und sehen nach dem Rechten, wenn Sie unterwegs oder im Urlaub sind. Zur Auswahl stehen unauffällige Kompaktkameras im Puderdosen-Design zur diskreten Raumüberwachung, Allround-Kameras mit Full-HD-Bildübertragung und attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis sowie schwenkbare WLAN-Kameras (Pan und Tilt), die einen großen Blickwinkel abdecken.

Ermittelt die integrierte Bewegungs- oder Geräuscherkennung ein ungewöhnliches Ereignis, wird automatisch eine Push-Benachrichtigung auf Ihr Smartphone geschickt. Die Aufnahmen der Kameras lassen sich lokal auf eine SD-Karte oder kostenfrei für bis zu 24 Stunden in der D-Link-Cloud speichern.

Neu von D-Link sind kabellose Sicherheitskamera-Sets. Sie enthalten jeweils zwei akkubetriebene WLAN-Kameras und einen Kamera-Hub. Die Kameras mit bis zu sechs Monaten Akkulaufzeit lassen sich über magnetische Kamerahalterungen flexibel in den Wohnräumen platzieren.

Bequem loslegen ohne Starter-Kit

Die aktuellen mydlink-Geräte kommen ohne Gateway aus und ermöglichen Ihnen dadurch einen sehr einfachen und schnellen Einstieg ins intelligente Steuern und Überwachen Ihres Zuhauses. Weil jedes neuere mydlink-Gerät eigenständig arbeitet, bietet D-Link keine Starter-Kits mehr an. Zur älteren mydlink Home-Serie waren verschiedene Starter-Kits zu haben, zum Beispiel das Smart Home HD Starter Kit bestehend aus Funksteckdose (DSP-W215), Bewegungssensor (DCH-S150) und Überwachungskamera (DCS-935L). Auch den im Funk-Sicherheits-Set Starter Security DCH-107KT enthaltenen mydlink Home Connected Home Hub als Gateway für Z-Wave-Geräte ist für die Vernetzung neuere mydlink-Geräte überflüssig.

       

mydlink-Geräte hören aufs Wort

Besonders komfortabel funktioniert die Bedienung Ihrer mydlink Wi-Fi-Steckdosen über Ihre Stimme. Statt das Smartphone zu zücken und die mydlink-App zu öffnen, sagen Sie einfach, was Sie möchten. Auf Zuruf schalten Sie über die Smart Plugs von D-Link angeschlossene Tisch- und Stehleuchten, Lichterketten, Ventilatoren und andere Geräte ein und aus. So können Sie Geräte auch an schwer zugänglichen Stellen bedienen, ohne einen Finger zu rühren – ein Sprachkommando genügt. Die mydlink-Geräte sind über die Sprachassistentin Alexa von Amazon (Amazon Echo, Echo Dot, usw.) sowie Google Assistant (Google Home, Google Home mini, usw.) steuerbar.

IFTTT macht mydlink noch vielseitiger

mydlink Home arbeitet mit dem kostenlosen Web-Automatisierungsdienst IFTTT zusammen, der smarte Geräte vernetzt, die normalerweise nicht direkt miteinander kommunizieren. IFTTT kann Abläufe automatisieren, wenn eine oder mehrere von Ihnen definierte Bedingungen eintreten. Neben individuellen Regeln steht eine große Zahl fertiger Rezepte – so heißen die Aktions-Skripte bei IFTTT – zur Auswahl. Beispielsweise kann Ihnen IFTTT eine Mail zusenden, wenn eine mydlink-Funksteckdose ein- oder ausgeschaltet wird. Auch das Einschalten von Leuchten, wenn jemand an der Türe klingelt oder Sie nach Hause kommen, ist vorgesehen. Ebenso kann der praktische Dienst Ihre über einen mydlink Home-Zwischenstecker verbundene Kaffeemaschine einschalten, wenn draußen die Sonne aufgeht.

Ältere mydlink Home-Geräte steuern

Unter der Bezeichnung „mydlink“ führt der Hersteller D-Link die Smart-Home-Bausteine der aktuellen Gerätegeneration.
Ältere Modelle laufen unter dem Namen „mydlink Home“.

Diese Unterscheidung ist wichtig, da die neue mydlink-App keine älteren Home-Geräte unterstützt. Die funksteuerbare Smart-Plug-Steckdose DSP-W215, der Bewegungssensor DCH-S150, der Wassersensor DCH-S160, die Alarmsirene DCH-Z120 sowie die Innenraum-Überwachungskamera DCS-935L gehören der mydlink Home-Generation an und lassen sich in der neuen App daher nicht ansprechen (nicht kompatibel). Zur Steuerung verwenden Sie die kostenlose mydlink Home-App für Android und iOS. Über die Home-App schalten Sie das Licht automatisch ein, wenn Sie von der Arbeit nach Hause kommen, und werden alarmiert, etwa wenn der Bewegungsmelder oder die Kamera entsprechende Aktivitäten registrieren. Über Ihr Smartphone haben Sie jederzeit Online-Zugriff auf die Live-Videos der Kamera.

Sind Sie Geschäftskunde?
Durch Ihre Auswahl werden zusätzlich passende Inhalte für Sie angezeigt.
Nein
Ja