JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.de
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Bohrmaschinen

Bohrmaschinen für präzises und einfaches Arbeiten verwenden 

Schützen Sie Ihre Augen beim Bohren in die Decke, indem Sie einfach einen leeren Joghurtbecher auf den Bohrer stecken. So vermeiden Sie Unfälle und arbeiten sicher und präzise. In diesem Ratgeber erfahren Sie, welche Arten von Bohrmaschinen und Bohrschraubern es gibt. Die richtige Kombination aus Maschine und zu bohrendem Material garantiert gute Ergebnisse und ein angenehmes Arbeiten. 

  

Mit der richtigen Bohrmaschine perfekte Ergebnisse erzielen

Was ist eine Bohrmaschine?

Bei einer Bohrmaschine handelt es sich um ein elektrisch betriebenes Werkzeug, dass beim Bohren von Löchern die Arbeit erleichtert. Die Maschine an sich besteht aus einem Körper mit Haltegriffen und Schalter, an dessen vorderem Ende durch einen Drehmomenterzeuger (zumeist ein Elektromotor) der eigentliche Bohrer angetrieben wird. Die am häufigsten verwendete Bohrmaschine ist die sogenannte Handbohrmaschine, die den Heim- und Handwerker flexibel und vielseitig in seiner Tätigkeit unterstützt. Daneben gibt es noch feststehende Tisch-, Ständer- und Säulenbohrmaschinen für den stationären Gebrauch und die Anfertigung besonderer Werkstücke. In einem noch recht handlichen Format gibt es darüber hinaus sogenannte Bohrhammer, die Stein und Beton durchbohren oder als Meißel genutzt werden können. 

Welche Arten von Bohrmaschinen gibt es? 

Neben den zuvor bereits genannten Bohrmaschinen-Arten, können Bohrmaschinen auch hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit kategorisiert werden. Die kleinsten, handlichen Modelle beginnen bei 100 W, während die schwereren und stärkeren Geräte mit bis zu 2.080 W vor kaum einer Herausforderung zurückschrecken. Darüber hinaus lassen sich die Bohrmaschinen in folgende, weitere Kategorien unterteilen: 

Akku-Bohrschrauber

Akku-Winkelbohrmaschine

Hinsichtlich Drehmoment und Drehzahl sind viele Bohr- oder auch Akkuschrauber lediglich ein Ersatz für den Schraubendreher, der ansonsten mit der Kraft der Hände betrieben werden müsste. Diese Geräte eignen sich nur bedingt zum Bohren von Löchern, sind allerdings den Bohrmaschinen beim Schrauben dank des dosierbaren, hohen Drehmomentes und der geringen Drehzahl überlegen. Der Namenszusatz „Akku“ weist darauf hin, dass diese Maschine kabellos mit leistungsstarken, wiederaufladbaren Akkus betrieben werden kann. Häufig ist ein zweiter Akku mit im Lieferumfang enthalten. 

Die Winkelbohrmaschine ist ein besonders handliches Bohrgerät, mit dem im wahrsten Sinne des Wortes um die Ecke gebohrt werden kann. Variable Drehmomenteinstellungen und Bohrstufen sorgen für eine präzise Abstimmung, während der flexibel einstellbare Bohrkopf auch die schwierigsten Stellen erreicht. Im Inneren einer Schrankwand oder in schwer zugänglichen Ecken überzeugen die Geräte durch den kurzen Gerätekopf in Kombination mit der Flexibilität des Bohrkopfes. Die Winkelbohrmaschine ist auch als Modell ohne Akku erhältlich.

Akku-Bohrmaschine

Diamantbohrmaschine

Als kabellose Variante ist diese Art der Bohrmaschine mit einem oder mehreren, wiederaufladbaren Akkus ausgestattet, sodass sie kabellos nahezu überall einsetzbar ist. Gerade im Freien oder an Orten ohne Stromversorgung sind diese Geräte einfach unschlagbar praktisch. Die Akkus verfügen jeweils über eine Spannung von 18 V, während über Schnellspann- oder Zangenkranzbohrfutter diverse Bohrer aufgenommen werden können. Es gibt Geräte, die sich mühelos durch Edelstahl, Leichtmetall, Holz und andere Oberflächen arbeiten. Generell sind Bohrmaschinen mit einem festen Stromanschluss etwas leistungsstärker. Diese Maschinen sind tolle Allrounder, die mit den meisten Materialien mühelos fertig werden. Häufig verfügen die Geräte über zwei Getriebestufen, wobei der erste Gang mit niedriger Drehzahl die größte Kraft überträgt. Zum Bohren großer Löcher eignet sich der erste Gang besonders gut. Der zweite Gang hingegen ist für kleine und mittlere Löcher besser geeignet, denn statt großer Kraft setzt dieser Gang auf eine erhöhte Drehzahl.

Eine Diamantbohrmaschine wird zumeist weniger im privaten Umfeld, als beim Profi eingesetzt. Diese Bohrmaschinen verfügen über eine besonders starke Leistung, die überhaupt erst bei 1.600 W beginnt. Darüber hinaus sind sie langlebig und bohren auch große Löcher in extrem harte Materialien wie Feinsteinzeug, Beton oder Klinker. Die Maschinen gibt es als handgeführte Variante, die allerdings auch in Kombination mit einer Führung zum präzisen Arbeiten verwendet werden kann. In einer Diamantbohrmaschine befinden sich weder im Gehäuse noch im Bohrfutter tatsächlich Diamanten. Der Begriff weist lediglich darauf hin, dass extrem harte Materialien mit den leistungsstarken Maschinen durchbohrt werden können.  

Kernbohrmaschinen

Dank ihrer besonderen Leistungsstärke von bis zu 2.080 W durchbohren Maschinen dieser Art mühelos Beton, Stein, Sand- und Kalkstein. Häufig werden die leistungsfähigen Geräte zusammen mit diamantbesetzten Bohrkronen eingesetzt, woraus sich eine unerreichte Bohrkraft ergibt. Die sogenannten Kernbohrmaschinen werden stets in stabile Halterungen eingebaut, die gleichzeitig zur Führung und zum präzisen Arbeiten dient. Die Halterung wird auch als Bohrständer bezeichnet, der als schwenkbare Variante Bohrungen in diversen Neigungswinkeln im Boden oder an der Wand erlaubt.  

Worauf sollte man beim Kauf von Bohrmaschinen achten?

Für den privaten Gebrauch werden Sie vermutlich weder Kern- noch Diamantbohrmaschinen benötigen. Falls Sie jedoch einmal ein solches Gerät benötigen sollten, können Sie dieses preisgünstig im Fachhandel ausleihen. Hinterfragen Sie vor dem Kauf, wie häufig Sie welche Materialien bohren. Achten Sie auf eine angemessene Leistungsfähigkeit (Watt) und auf die Stärke und Langlebigkeit der Akkus. Daneben spielt das individuelle Gewicht der Geräte gerade beim häufigeren Gebrauch eine wichtige Rolle und sollte dementsprechend angepasst werden.

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Bohrmaschinen

Woher weiß ich, ob ich bereits zu tief in das Material bohre? 

Mit einem einfachen Stück Klebeband, das idealerweise farbig ist, können Sie die gewünschte, maximale Bohrtiefe am Bohrer markieren. Beim Erreichen der Markierung haben Sie die maximale Tiefe erreicht. 

Welchen Bohraufsatz benötige ich? 

Der Bohraufsatz hängt immer mit dem jeweiligen Material zusammen, durch das Sie bohren möchten. Zum Bohren in harte Wände eignen sich Stein- und Betonbohrer, während Holz und Metall mit entsprechend gekennzeichneten Spezialaufsätzen bearbeitet werden sollten. Häufig bieten die Hersteller der Maschinen die geeigneten Aufsätze ebenfalls an. 

Fazit: So finden Sie die richtige Bohrmaschine

Die Wahl der richtigen Bohrmaschine hängt vor allem vom Material ab, das Sie mit dem Gerät bearbeiten wollen. Wer regelmäßig unterschiedlich große Löcher bohrt, sollte Bohrmaschinen mit zwei Gängen zum präzisen Arbeiten wählen. Achten Sie darauf, dass die Wattangabe zu Ihren Bedürfnissen passt. Generell gilt, dass mit einer höheren Wattzahl härtere Materialien bearbeitet werden können. Sobald diese Faktoren geklärt sind, können Sie Geräte hinsichtlich Akku- oder kabelbetrieb, Gewicht und zusätzlichen Funktionen und Zubehör auswählen.