Wählen Sie Geschäftskunde oder Privatkunde, um Preise ohne oder mit Mehrwertsteuer zu sehen.
Geschäftskunde
Privatkunde

Multiroom Lautsprecher für ein tolles Klangerlebnis in der ganzen Wohnung

Multiroom-Lautsprecher ermöglichen eine flächendeckende Musikwiedergabe in mehreren Räumen und über mehrere Etagen hinweg. Sie kommen im Einzelhandel zum Einsatz, werden aber auch privat genutzt. Erfahren Sie in unserem Ratgeber, wie ein Multiroom-System funktioniert und worauf beim Kauf von Multiroom-Lautsprechern zu achten ist.



Vorteile und Funktionsweise von Multiroom-Lautsprechern

Vorteile von Multiroom-Lautsprechern

Vorteilhaft an Multiroom-Lautsprechern ist, dass Sie nicht für jeden Raum, in dem Sie Musik hören möchten, ein eigenes Wiedergabegerät wie einen CD-Player benötigen. Stattdessen platzieren Sie die einzelnen Lautsprecher einfach und unauffällig im gewünschten Zimmer. Eine aufwendige Verkabelung ist nicht nötig, da Multi-Room-Lautsprecher drahtlos über W-LAN miteinander kommunizieren. Das einzige Kabel, das benötigt wird, ist das Stromkabel.

Ein Multi-Room-System lässt sich außerdem nahezu beliebig erweitern. Sie können mit zwei Lautsprechern im Wohnzimmer beginnen und zu einem späteren Zeitpunkt Multiroom-Lautsprecher in der Küche oder dem Schlafzimmer nachrüsten. 

Die Steuerung des kompletten Systems wird bei den meisten WLAN-Lautsprechern über eine App realisiert, die Sie bequem mit Ihrem Smartphone oder Tablet bedienen können.


Funktionsweise von Multiroom-Lautsprechern

Bei einem Multiroom-fähigen Lautsprecher wird die Musik entweder direkt aus dem Internet von Streaming-Anbietern wie Spotify oder Google-Play-Music gestreamt oder von einer Netzwerkfestplatte (NAS) abgespielt. Letzteres ermöglichen spezielle Audio-Receiver oder All-In-One Systeme. Diese haben Zugriff auf die Musiksammlung, die auf dem NAS hinterlegt ist, und senden sie über Kabel oder WLAN an einzelne Lautsprecher. 

Der Vorteil einer solchen Lösung ist die Anschlussvielfalt: An einen Audio-Receiver lässt sich eine Vielzahl zusätzlicher Geräte anschließen, während ein reiner Streaming-Lautsprecher meist nur über einen einzelnen AUX-Eingang verfügt. Ein All-In-One-Gerät ist quasi die moderne Interpretation der guten alten Kompakt-Hifi-Anlage. CD-Laufwerk, Radio-Tuner und integrierter Verstärker sind hier bereits Bestandteil der Ausstattung.



Große Auswahl, hoher Bedienkomfort: Das Webradio

Gewöhnlich gibt es bei Multiroom-Lautsprechern keinen eingebauten Tuner. Dafür ist der Zugriff auf Tausende von Webradio-Sendern möglich. Ein umständliches Suchen bestimmter Frequenzen entfällt, stattdessen werden Ihnen in der App Ihres Multiroom-Systems alle relevanten Sender übersichtlich präsentiert. Ein Fingertipp genügt und schon startet die Wiedergabe des gewünschten Radiosenders.

Darüber hinaus bietet das Webradio eine nahezu grenzenlose Auswahl an Spartensendern aus aller Welt: Sie möchten Rockmusik hören? Kein Problem, es gibt unzählige Sender, die den ganzen Tag nichts anderes als Rock spielen. Das gilt natürlich auch für alle anderen Musikgenres, egal ob Klassik oder Schlager. 

Hinzu kommt, dass im Webradio die Musik deutlich seltener von Werbung unterbrochen wird, als das bei UKW-Sendern der Fall ist. Empfangen können Sie entsprechende Programme mit nahezu jedem Gerät, das Zugang zum Internet hat. Bei Smartphone oder Computer können Sie die Sender über den Browser oder über eine spezielle App empfangen.



Die verschiedenen Arten der Musikwiedergabe

Bei einem Multiroom-Audiosystem stehen verschiedene Möglichkeiten der Musik-Wiedergabe zur Verfügung. Die einfachste Variante stellt die Sound-Wiedergabe über einen einzelnen Lautsprecher dar. Viele Systeme ermöglichen bereits mit einem Lautsprecher Stereoklang. Um den Stereoeffekt zu verstärken, bietet es sich an, einen zweiten WLAN-Lautsprecher einzubinden. Ein solches Sound-System steht einer normalen Stereoanlage in nichts nach.

Wenn es etwas mehr sein darf, lässt sich eine solche Anlage auch schnell zu einem vollwertigen Surround-Sound-System aufrüsten – eine kompatible Multiroom-Lösung vorausgesetzt. Im einfachsten Fall benötigen Sie dafür zwei Effekt-Lautsprecher, die im Rücken der Hörer platziert werden, einen Subwoofer und eine Soundbar, die unter dem Fernsehgerät Platz findet. Eine spätere Erweiterung um zusätzliche Lautsprecher ist jederzeit möglich.

Nächste Ausbaustufe ist die Ausdehnung des Multiroom-Systems auf verschiedene Räume. Sie haben dann die Option, in jedem Zimmer die gleiche Musik oder überall einen anderen Sound zu hören. Es ist sogar möglich, dass Sie beispielsweise im Wohnzimmer dem Surround-Sound eines Films lauschen, während im Kinderzimmer Musik von einem Streaming-Dienst gespielt wird.



Über welche Schnittstellen kann ein Multiroom-System auf Musik zugreifen?

AUX-IN

Über AUX-IN lässt sich bei den meisten Lautsprechern mit Multiroom-Funktion ein CD-Player oder ein anderes Gerät anschließen. Seine volle Leistungsfähigkeit entfaltet ein Multiroom-System allerdings erst, wenn die Musik von einem NAS oder einem Streaming-Dienst kommt. 

Die Auswahl der Titel, Erstellung von Playlists und vieles mehr lässt sich komfortabel mit einer Smartphone-App steuern und das von jedem beliebigen Raum aus. 


DLNA und UPnP

Für das Streaming über das Netzwerk sind die Standards DLNA (Digital Living Network Alliance) und UPnP (Universal Plug and Play) von großer Bedeutung.

Bei DLNA handelt es sich um einen Vernetzungsstandard, der dafür sorgt, dass digitale Geräte verschiedener Hersteller in einem Netzwerk reibungslos miteinander kommunizieren können. Hinter DLNA stehen rund 250 Unternehmen darunter Microsoft und IBM. Die meisten namhaften Unternehmen unterstützen diesen Standard, eine wichtige Ausnahme stellt Apple dar. 

UPnP sorgt dagegen dafür, dass die Dienste von verschiedenen Geräten in einem Netzwerk automatisch gefunden und kontrolliert werden können. Der gleiche Standard kommt zum Einsatz, wenn Sie einen USB-Stick in einen USB-Anschluss stecken. Das Betriebssystem erkennt den Speicherstick vollautomatisch.


Bluetooth- und AirPlay-Verbindung

Ebenfalls möglich ist das drahtlose Streamen vom Smartphone oder Tablet über eine Bluetooth- oder AirPlay-Verbindung. Bluetooth wird mittlerweile von einer Vielzahl an Geräten zur Verfügung gestellt, jedes halbwegs moderne Smartphone besitzt ein entsprechendes Funkmodul. Dagegen wird AirPlay überwiegend von Apple-Geräten genutzt. 

Wenn Ihr neuer Multiroom-Speaker einen intelligenten Assistenten von Amazon, Google oder Apple unterstützt, ist auch eine Integration in entsprechende Smart-Home-Systeme problemlos möglich. Auf diese Weise können geeignete W-LAN-Steckdosen, Lampen, Jalousien oder die Heizung auf Zuruf gesteuert werden. Auch die Musikwiedergabe lässt sich dann gänzlich ohne App rein über Sprachkommandos steuern.



Worauf muss ich beim Kauf eines Multiroom-Lautsprechers achten?

Kompatibilität

Vor dem Kauf eines Multiroom-Systems steht eine Grundsatzentscheidung an: Sie müssen sich auf einen Hersteller festlegen, da die Lautsprecher untereinander nicht kompatibel sind. Entscheiden Sie sich beispielsweise für ein System von Sonos, müssen alle Smart-Speaker von Sonos stammen. Es empfiehlt sich daher, im Vorfeld die technischen Daten unterschiedlicher Sound-Lösungen miteinander zu vergleichen. Falls möglich, sollten Sie die Systeme von verschiedenen Herstellern probehören.

Da Multiroom-Lösungen primär über eine App gesteuert werden, müssen Sie sicherstellen, dass diese mit Ihrem Smartphone kompatibel ist. Speziell bei Handys mit älteren Betriebssystemen kann es hier zu Problemen kommen. 

Weitere Voraussetzungen für den Betrieb von WLAN-Lautsprechern sind ein Internetanschluss und ein W-Lan-Router.


Erweiterung zum Surround-Sound

Der perfekte Einstieg in die Welt der Wireless-Lautsprecher ist ein Stereo-Paar. Dieses kann als Basis dienen und nach Bedarf erweitert werden. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, das Multiroom-System um Surround-Sound zu erweitern, sollten Sie beachten, dass nicht jeder Hersteller diese Funktionalität bietet. Gleiches gilt, wenn Sie gerne Musik mit starkem Bass hören möchten: Einen Subwoofer haben ebenfalls nicht alle Hersteller im Programm.

Bei der Auswahl geeigneter Multiroom-Speaker muss auch die Größe des Raumes berücksichtigt werden. Kleine Lautsprecher werden in einem großen Zimmer vermutlich nicht das gewünschte Klangerlebnis bieten können, da Volumen und erreichbare Lautstärke nicht ausreichen.



Unser Praxistipp: Nicht jeder Multiroom-Lautsprecher eignet sich für das Badezimmer!

Ein Multiroom-System kann dazu verführen, auch das Badezimmer mit einem Lautsprecher auszustatten. Doch Vorsicht: Nicht jeder Lautsprecher ist dafür geeignet. 

Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Hersteller den WLAN-Lautsprecher explizit für die Verwendung in Feuchträumen freigibt. Anderenfalls kann die Feuchtigkeit Schäden am Gerät zur Folge haben.



Häufig gestellte Fragen zu Multiroom-Lautsprechern

Muss ich meine vorhandene Stereoanlage entsorgen, wenn ich ein Multiroom-System betreiben möchte?

Die Antwort auf die Frage ist ein ganz klares Nein. Viele Hersteller wie Sonos oder Yamaha bieten passende Adapter, mit denen Sie Ihre alte Anlage fit für das Multiroom-Streaming machen können. Bei Sonos nennt sich das entsprechende Gerät zum Beispiel Port. Es kann an vorhandene Verstärker, Komplettanlagen oder Receiver angeschlossen werden und macht diese kompatibel mit anderen Geräten des Herstellers. Sollten Sie im Wohnzimmer über hochwertige Lautsprecher verfügen, können diese mit einem passenden Verstärker weiterhin genutzt werden. Neben Sonos haben auch Bose und Heos (Denon) solche Geräte im Angebot.

Wie hoch ist die Reichweite bei Bluetooth?

Wie hoch die Reichweite einer Bluetooth-Verbindung ist, hängt von der jeweiligen Geräteklasse ab. Insgesamt gibt es drei Geräteklassen, wobei die Klasse 3 eine Reichweite von maximal 10 Metern erreicht. Dagegen beträgt die Reichweite bei Klasse 2 bis zu 50 Meter und bei Klasse 3 bis zu 100 Meter. Die tatsächlichen Reichweiten können unter Umständen deutlich von den genannten Werten abweichen. Hier spielt neben den individuellen baulichen Gegebenheiten auch Störstrahlung, die zum Beispiel durch DECT-Telefone oder Mikrowellen verursacht werden kann, eine wichtige Rolle.

Welche intelligenten Sprachassistenten gibt es aktuell? 

Die derzeit bekanntesten und beliebtesten Assistenten sind Amazon Alexa, Google Assistant und Apple Siri. Darüber hinaus gibt es Cortana von Microsoft sowie Bixby von Samsung.



Noch mehr Information?

Unser umfangreicher Kaufberater zu Multiroom Lautsprecher Systeme

Möchten Sie noch tiefer in das Thema Multiroom einsteigen?
Wir beraten Sie auf dem Weg zu Ihrem persönlichen Multiroom System auf folgenden sechs thematisch zusammengefassten Unterseiten:



Multiroom Lautsprecher mieten mit Conrad und Grover

Sie haben Multiroom Lautsprecher ins Auge gefasst, sind sich aber noch nicht sicher, ob sie das Richtige sind? Conrad bietet Ihnen in Kooperation mit Grover an, Multiroom Lautsprecher zu mieten. Egal ob für einen Monat oder für länger. Informationen und alle Multiroom Lautsprecher, die gemietet werden können, finden Sie hier: 

Conrad Electronic SE benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurück zu nehmen.
Ablehnen
Zustimmen