Treibstoff für Modellmotoren

Der eigentliche Treibstoff für Glühzünder-Modellmotoren ist Methanol (Methylalkohol). Deshalb werden diese Motoren auch als Methanolmotoren bezeichnet. Als Schmierstoff wird dem Methanol noch Rizinusöl oder Synthetiköl in unterschiedlichen Mengen beigemischt. Rizinusöl ist ein Naturprodukt und somit der biologischen Alterung unterworfen. Beim Verbrennen entsteht Ölkohle, die sich innen und durch undichte Stellen auch außen am Motor ablagert. 

Da die Öhlkohle eine polierende Wirkung hat, wird Treibstoff mit Rizinusöl gerne bei der Inbetriebnahme neuer Motoren verwendet. Wenn sich die bewegten Teile optimal zueinander eingebettet haben, kann auf Treibstoff mit Synthetiköl umgestiegen werden. 

Den Synthetikölen werden oft noch unterschiedliche Additive beigemengt, die den Ölfilm stabilisieren, den Verschleiß verringern und aggressive Verbrennungsrückstände neutralisieren. 


Nitromethan

Nitromethan wirkt sich als Sauerstoffträger positiv auf das Laufverhalten der Motoren aus und ist der der Grund, warum in der Szene auch von Nitrosprit gesprochen wird. Grundsätzlich laufen Zweitakt-Modellglühzünder auch ohne Nitromethan im Treibstoff. Aber dazu muss das Verhältnis zwischen angesaugter Luft und Treibstoffanteil von Leerlauf bis Vollgas perfekt stimmen. 

Mit den zum Teil recht einfach aufgebauten Modellmotor-Vergasern ist dies aber nicht immer gewährleistet. Deshalb wird dem Treibstoff ein Anteil von ca. 5 % bis 12 % Nitromethan zugemischt. Durch den Zusatz von Nitromethan kann das Gemisch auch dann noch sauber zünden, wenn der Treibstoffanteil in der angesaugten Luft höher ist. Die Motoren laufen dann zuverlässig im Leerlauf durch und erhöhen beim Gas geben zügig die Drehzahl. 

Dies ist besonders bei Viertakt-Modellmotoren wichtig, die bekanntlich ja nur bei jeder zweiten Umdrehung zünden.

Bei höheren Beimischungen bis ca. 30 % wirkt Nitromethan in erster Linie leistungssteigernd. Ein weiterer positiver Effekt ist die zusätzliche Innenkühlung. Da der Treibstoffanteil im Verhältnis zur angesaugten Luft sehr hoch ist (fette Vergasereinstellung), wird auch viel Verdunstungskälte erzeugt, wenn die Treibstoff-Tröpfchen innen im Motor verdampfen. Allerdings entstehen durch die Verbrennung von Nitromethan extrem saure und aggressive Rückstände. Diese müssen durch Additive im Öl und durch eine regelmäßige Motorpflege mit After Run Öl neutralisiert werden.



Die richtige Zusammensetzung auswählen

Die Zusammensetzung der unterschiedlichen Treibstoffbestandteile richtet sich nach dem verwendeten Motor und dem Einsatz. Ein hubraumstarker Flugmodellmotor, der vom Propellerwind gut gekühlt wird, benötigt eine ganz andere Treibstoff-Zusammensetzung als ein kleiner Glühzünder in einem Modellauto. 

Aber auch die Qualität der einzelnen Komponenten spielt eine entscheidende Rolle. Denn ein Treibstoff mit minderer Qualität und unpassender Zusammensetzung führt nicht nur zu einem schlechten Motorlaufverhalten. In Verbindung mit einer zu mageren Vergasereinstellung kann es sehr schnell zu einem kapitalen Motorschaden kommen. Deshalb sollten sich unerfahrene Anwender bei der Auswahl des richtigen Treibstoffes unbedingt beraten lassen.

Dies war mit einer der Gründe, warum wir uns entschieden haben, unsere hochwertigen Qualitätskraftstoffe ausschließlich in der Filiale anzubieten. 

Zudem handelt es sich bei Modellbau-Sprit um einen Gefahrenstoff, der gewissen Handelsbeschränkungen unterliegt. Der Treibstoff darf nicht auf dem Postweg verschickt werden und die Abgabe ist nur an Personen ab 18 Jahren erlaubt. 

Deshalb ist es notwendig, dass Kunden beim Kauf einen Altersnachweis in der Filiale vorlegen können.

Um bei der Vielzahl von unterschiedlichen Treibstoffmischungen die richtige Wahl zu treffen, ist eine kompetente Fachberatung besonders wichtig.



EU-Verbot von Treibstoffen mit hohem Nitromethananteil

Zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit will die Europäische Union die widerrechtliche Herstellung von Explosivstoffen verhindern. Aus diesem Grund ist ab dem 1. Februar 2021 die Abgabe von Treibstoffen mit einem Nitomethananteil von über 16% an Endverbraucher in Deutschland untersagt.
Vorhandene Restbestände dürfen noch bis zum 31. Januar 2022 abverkauft werden.

Da dieser Treibstoff aber speziell für Hubschraubermodelle mit Verbrennungsmotor als auch für Automodelle dringend benötigt wird, versuchen der Deutsche Modellfliegerverband (DMFV) und der Deutsche Minicar Club e.V. (DMC) eine Ausnahmegenehmigung für den Modellbaubereich zu erwirken.

Conrad Electronic SE benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurück zu nehmen.
Ablehnen
Zustimmen