Sind Sie Geschäftskunde?
Diese Einstellung passt das Produktsortiment und die Preise an Ihre Bedürfnisse an.
Ja
Nein

Wickeltisch-Beleuchtung smart einrichten

Aktualisiert: 19.05.2022  |  Lesedauer: 5 Minuten



Wickeltisch beleuchten

Das Baby wird mitten in der Nacht wach und braucht eine neue Windel. Die frischgebackene Mama oder der frischgebackene Papa nähert sich leise dem Babybettchen und hebt den Nachwuchs behutsam heraus. Lange Wege zum Lichtschalter und grelle Lampen einschalten? Undenkbar, schließlich soll das Kleine schnell wieder einschlafen.

Praktisch wäre es doch, wenn eine angenehme, gedämpfte Beleuchtung an der Wickelkommode automatisch per Bewegungssensor angehen würde. So hat man beide Hände die ganze Zeit über für das Baby frei und es gibt ausreichend Licht zum Wickeln. Gleichzeitig würde das Kleine nicht wacher als nötig, weil die Prozedur zu lange dauert oder das Licht zu hell ist.

Automatisierte Wickeltisch-Beleuchtung dank Smart Home.



Smart Home-Komponenten für die Wickeltisch-Beleuchtung

Mit den richtigen Smart Home-Komponenten lässt sich das Projekt “Wickeltisch-Beleuchtung” unkompliziert umsetzen. Wir stellen eine Variante mit Philips Hue und Osram Smart+ vor:

Phillips Hue und Osram Smart+

Du benötigst:

 

Entscheidest du dich für dieses System, kannst du es über die App von Philips Hue steuern.

Die Grundlage bildet der weit verbreitete Übertragungsstandard ZigBee.

Mit dieser “Sprache” verstehen sich auch die Geräte unterschiedlicher Hersteller.

Einstellungen in der Philips Hue App.


Die passenden Leuchtmittel auswählen

Nun benötigst du ein passendes LeuchtmittelJe nach räumlichen Gegebenheiten und Geschmack kommen beispielsweise LED Leuchtstreifen, LED Leuchtmittel oder gleich eine komplette Deckenleuchte in Frage. Diese stehen zur Auswahl:

 



Smart Home Ratgeber

Das Angebot an Smart Home-Systemen ist riesig: Es stehen viele unterschiedliche Hausautomationssysteme zur Auswahl. 

In unserem Smart Home Ratgeber findest du nützliches und interessantes Wissen rund um alle Anwendungsgebiete zu Thema Smart Living. Wir erklären worauf du bei der Auswahl eines Smart Home-Systems achten musst und welche Möglichkeiten und Vorteile ein intelligentes Zuhause bietet. 



Und was kommt nach der Wickeltisch-Beleuchtung?

Die Kinder werden größer und irgendwann ist es Zeit, den Wickeltisch aus dem Kinderzimmer zu räumen. Was passiert dann mit den Smart Home-Geräten? Damit du diese sinnvoll nutzen kannst, stellen wir zwei weitere Projekte vor:


Anwesenheit simulieren

Gerade während der Urlaubszeit im Sommer sowie im Herbst und Winter, wenn die Sonne früh untergeht, haben sie Hochkonjunktur. Einbrecher verschaffen sich Zutritt zu Häusern, deren Bewohner nicht anwesend sind. Das finden die Diebe heraus, indem sie das Haus über Tage hinweg beobachten und feststellen, wann und ob das Haus verlassen ist.

Um die eigene Anwesenheit zu simulieren, helfen einige Smart Home-Komponenten. Per App steuerst du die Beleuchtung so, dass beispielsweise im Wohnzimmer die Lampen zu einer bestimmten Uhrzeit angehen. Wenig später brennt das Licht im Badezimmer und geht wieder aus. Anschließend ist das Schlafzimmer hell erleuchtet. Zur Schlafenszeit erlischt das Licht im ganzen Haus. Damit dies nicht täglich zur gleichen Zeit geschieht, variiert der Beginn dieses Projekts willkürlich.

Schreckt Einbrecher ab: So tun als ob man daheim wäre.

Du benötigst:

Neben den Geräten aus dem Projekt “Wickeltisch-Beleuchtung” brauchst du nur weitere Leuchtmittel bzw. Lampen sowie Funk-Steckdosen oder Funk-Steckdosenleisten.

Am besten wählst du die Produkte des gleichen Herstellers, die du bereits zu Hause habst. Diese integrierst du in der Philips Hue-App. Habst du noch ein Radio oder einen Fernseher ohne Standby bzw. mit deaktivierbarer Standby-Funktion, die sich per Stromzufuhr ein- und ausschalten lassen? Dann sind smarte Funk-Steckdosen zu empfehlen. Darüber steuerst du das Gerät und sorgst für eine realistische Geräuschkulisse.



Raumatmosphäre durch Licht verändern

Gedämmtes Licht für einen gemütlichen Filmabend.

Wenn man nach dem Aufstehen noch verschlafen in den Wohn- und Essbereich kommt, hilft ein angenehm helles Licht während des Frühstücks zum munter werden.

Am Abend benötigt man helles Licht, um noch ein paar Dinge im Haushalt zu erledigen, Hausaufgaben zu machen oder am Notebook zu arbeiten.

Danach läutet man endlich den wohlverdienten Feierabend mit einem guten Film, guten Freunden und einer gemütlichen Atmosphäre ein. Natürlich gehört dazu gedämpftes bzw. farbiges Licht.

Je nach Tätigkeit und Tageszeit ändern sich die Ansprüche an die Atmosphäre, besonders im Wohn- und Essbereich. Um das Licht den jeweiligen Bedürfnissen anzupassen, lassen sich smarte Lampen bequem per Tablet sowie Smartphone steuern.

Du benötigst:

Neben den Geräten, die du von der Wickeltisch-Beleuchtung habst, brauchst du nur LED Leuchtmittel, die weißes und farbiges Licht abstrahlen. Wähle am besten  die Produkte des gleichen Herstellers, die du bereits zu Hause hast. Diese schraubst du in die entsprechenden Lampen und schließt sie an Funk-Steckdosen oder an eine Funk-Steckdosenleiste an. Auf diese Weise kannst du die Lichtgestaltung in der Philips Hue-App programmieren.


Weitere Smart Home Anwendungsbereiche entdecken

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Wenn Sie uns Ihre Einwilligung geben, werden wir die Technologien wie oben beschrieben verwenden. Sie können Ihrer Einwilligung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widerrufen.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurück zu nehmen.
Ablehnen
Zustimmen